11 Februar 2017

Anleitung: 180°



Die Idee zu dieser Mütze kam mir, als ich mich beim Nähen mit Schnittmustern für Kapuzenpullis beschäftigte. Etwas abstrahiert besteht eine Kapuze aus zwei Halbkreisen die mit einem Rechteck verbunden werden… und so kam auch der Name zustande – ein Halbkreis hat 180°.



Die Mütze hat Überlänge und wird in Reihen gearbeitet ohne linke Maschen. Begonnen wird mit einem provisorischen Anschlag. Im oberen Bereich werden Maschen zugenommen, die dann den Halbkreis bilden. Anschließend wird ein Stück gerade gestrickt bevor dann die gegengleichen Abnahmen erfolgen. Die verbliebenen Maschen werden anschließend im Maschenstich verbunden.



Durch die Überlänge kann die Mütze auch als Beanie mit Umschlag getragen werden. Sie eignet sich ideal für selbstmusternde Garne oder auch Farbverläufe. Auch Reste lassen sich hier gut verwerten!



Hinweis zur abgebildeten Mütze: hier habe ich alle 4 Reihen die Farbe gewechselt um eine gestreifte Mütze zu erhalten. Dies wird in der Anleitung nicht erwähnt. Die Anleitung bietet eine „weiße Leinwand“ auf der du dich austoben kannst!

4 Größen, 53-60 cm Kopfumfang

Die Anleitung gibt es wie immer bei Ravelry in deutsch und englisch, auch für Nichtmitglieder: 180°

1 Kommentar:

  1. Sehr schön und eine gute Idee zum Verarbeiten all der schönen Sockenwollreste, die zu Wegwerfen zu schade sind.
    Schönen Sonntag
    Brigitte

    AntwortenLöschen