21 Januar 2016

Neu: Streifenraupe

Aus dem Hinterhalt ist ein neues Projekt auf meine Nadeln gehüpft:



Ganz ungeplant habe ich eine Pfeilraupe begonnen. Die Anleitung wäre mir wahrscheinlich gar nicht ins Auge gesprungen, hätte mich nicht eine Freundin darauf angesprochen und um strickfachmännische Hilfe gebeten.

Zu der Zeit war ich gerade auf der Suche nach einem Projekt für recyceltes Garn in grau und neonpink, beides handgesponnen und ursprünglich zu diesem Winterset verarbeitet. Den Cowl habe ich aber irgendwie nie getragen und somit wurde er vor einigen Tagen geribbelt.



Das graue Garn verwende ich zweifädig, das pinke zusammen mit einem Faden Konengarn. Damit erreiche ich etwa Sockenwollstärke und somit auch eine andere Maschenprobe als das Original. Daher habe ich mit einem separaten Faden den Häkelanschlag gemacht, so kann ich beliebig neue Maschen anschlagen bis mir mein Tuch lang genug ist. Der Einfachheit halber, und auch um bei gleicher Länge ein breiteres Tuch zu erhalten, verlängere ich die Reihen im ersten Teil des Tuches immer um 5 Maschen (statt abwechselnd 5 und 6).

Im Bild habe ich gerade den ersten Schlitz fertig. Ich bin gespannt wie groß ich mein Tuch stricken kann...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen