04 Dezember 2014

Designer-Interview: Michele Lee Bernstein

Michele Bernstein, bei Ravelry als pdxknitterati zu finden, nimmt am "Indie-Designer-Giftalong" teil. Ihre Ravelry-Gruppe findet sich hier.


(auf dem Bild trägt sie ihren Lacy Entrelac Infinity Scarf)

Wo kann man dich außerhalb von Ravelry finden?
Auf meinem Blog berichte ich über Stricken, Essen, Reisen und Musik. Ich bin auf Facebook vertreten, ich bin bei Instagram und Twitter als PDXKnitterati.

Wie hast du stricken gelernt? Gibt es in deiner Familie eine Handarbeitstradition?

Meine Lieblingstante zeigte mir das Stricken als ich 14 Jahre alt war. Mein erstes Projekt war ein Pullover, in Runden gestrickt mit Zöpfen auf der Vorderseite. Leider machte meine Tante keine Maschenprobe, und so wurde der Pullover zu groß! Meine Mutter und Geschwister stricken leider nicht.

Kannst du noch andere Handarbeitstechniken?

Gelegentlich spinne ich mit einer Spindel oder auch einer türkischen Spindel. Ich finde es sehr entspannend – aber ein Spinnrad möchte ich nicht denn für Stricken und Spinnen als Hobby habe ich nicht die Zeit. Manchmal mache ich Perlenarbeiten und fertige Armbänder und Halsketten.

Aus welchem Grund hast du mit dem Designen angefangen?
Ich glaube mit dem Designen habe ich angefangen weil ich niemals etwas strikt nach Anleitung mache. Ich möchte immer einige Details abändern.

Was ist das Besondere an deinen Designs?

Die meisten meiner Designs lassen sich mit einem oder zwei Knäuel Garn nachstricken. So gibt es keine Probleme mit nicht passenden Farbpartien und die Projekte lassen sich in überschaubarer Zeit fertigstellen. Ich mag es, Accessoires zu entwerfen die tragbar und einfach zu stricken sind.

Du hast viele Anleitungen für alles was den Hals wärmt. Was bevorzugst du an diesen Accessoires?
Tücher und Rundschals sind perfekt für das Klima in dem ich lebe. Eine weitere Schicht Bekleidung, die zudem leicht an- und auszuziehen ist, ist genau das was ich brauche. Außerdem sind sie schnell zu stricken mit ein oder zwei Knäuel und sind die ideale „Leinwand“ für Strickmuster wie Entrelac. Ich mag es, wenn die Maschenprobe nicht so entscheidend ist für ein schönes Ergebnis.

Kannst du ein Strickbuch für Nicht-Designer empfehlen?

Mein Lieblingsbuch ist ”Knitting Without Tears” von Elizabeth Zimmermann. Es ist ein tolles Buch für alle StrickerInnen: wen ich es lese, fühle ich mich als wäre ich bei meiner Lieblingstante, wir trinken Tee und stricken zusammen…

Hast du über den “Indie Designer Gift-Along” einen Designer/eine Designerin kennengelernt, die du besonders interessant findest?
Ich freue mich darauf, die Designs von Jen Lucas näher anzusehen. Sie schreibt an einem Buch das demnächst erscheinen wird: „Sock Yarn Shawls II“ (deutsch: Tücher aus Sockenwolle). Wie du wahrscheinlich aus meinen Designs sehen kannst, mag ich Tücher aus Sockenwolle!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen