29 Dezember 2014

Fertig: Verschenkesocken

Noch rechtzeitig vor den Feiertagen fertig:



Regia "Srtrata Color" (mit fürchterlich langem Farbrapport) für einen Bekannten zum Verschenken für eine Bekannte :-)

27 Dezember 2014

Buchvorstellung: Die Balior Chroniken



Die Bücher wurden mir freundlicherweise von Literaturtest zur Verfügung gestellt und diese Beschreibung hat meine Neugier geweckt:

"Balior ist eine fantastische Welt, neben oder vor unserer Zeit – geschaffen vom Gott Allvater. Das Land steht vor einer Wende. Denn das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten, zwischen Gut und Böse wurde in Unordnung gebracht – vom Herren der Schatten: Namses. Er fordert seinen Bruder Calior, dem Wächter des Guten, heraus – und damit die friedliche Lebensordnung der Völker des Lichts. Zwerge, Menschen, Zentauren, Elben, Lichtdrachen und die Bärenmenschen, Mazarane genannt, müssen ihre Welt vor den Armeen der Finsternis verteidigen.

Dieses Ringen, dieser Kampf gegen das nahende Unheil steht im Mittelpunkt der „Die Balior Chroniken“, einer fulminanten und rasanten Fantasy-Trilogie aus der Feder von Gian-Franco Messina, der mit diesen drei Büchern seinen ersten Schritt in die berauschende Welt der Orks und Zwerge wagt. Messina hat dazu eine epische Welt erschaffen, die mit historischer Komplexität, mit eigenen Legenden und Sagen besticht und die immer wieder Querverbindungen zu unseren Mythen und Religionen schlägt. So entsteht eine Tiefe und Vielfalt, die Fans von Tolkiens „Herr der Ringe“ im Sturm erobern wird, die aber durch eine eigenständige Schaffenskraft, originelle Charaktere und eine äußerst trickreiche, spannende Handlung überzeugt.

Der erste Band der Trilogie „Fengrin der Zwerg“ beginnt im elften Jahr nach der großen Flut. Meere und Wasser ziehen sich zurück, die Sonne bricht durch – das Land Balior wandelt sich. Aber nicht nur zum Guten. Der Zwerg Fengrin wird mitten in diese stürmischen Zeiten hineingezogen, die die Rückkehr des Namses und seiner Ork-Armeen erleben. Zusammen mit seinen vier Freunden aus der Welt der Menschen und Bären steht ihm eine Reise in das Schattenreich Nimdarak bevor, wo die Gruppe es mit den Schattenkriegern und den Dunkeldrachen zu tun bekommt. 300 Jahre später startet das zweite Buch „Bund der freien Völker“. Wieder wird die Welt Caliors von Namses und seinen Schergen herausgefordert. Es steht die schrecklichste Schlacht bevor, die Balior je gesehen hat. König Roderon und Torgen Steinbeißer müssen ihre ganze List aufbieten, um die schwarze Brut aus der Wüste Bash besiegen zu können. Im Abschluss der Trilogie „Licht und Schatten“ wird schließlich das Finale des Endkampfes erzählt. Wer wird Balior künftig beherrschen? Namses oder Calior? Schatten oder Licht?"

Nach nur 25 Seiten bin ich in der Fantasiewelt gefangen und lese begeistert weiter. Der Schreibstil ist sehr angenehm, als würde ein Freund eine tolle Geschichte erzählen - von der er das Ende bereits kennt denn es gibt immer wider Andeutungen über spätere Ereignisse die noch neugieriger machen. Wie ihr seht handelt es sich um eine Trilogie und ich habe "nur" die beiden ersten Bände erhalten - sehr wahscheinlich werde ich mir den dritten Band kaufen damit ich weiß wie es ausgeht! Mit etwa 250 Seiten pro Band ist diese Trilogie auch etwas für Wenigleser, die mit dicken "Wälzern" nichts anfangen können.

24 Dezember 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage 51/2014

Das Wollschaf fragte gestern:

Heute möchte das neugierige Wollschaf gerne wissen, ob Ihr Hamster oder Puristen seid. Hast Du einen Wollvorrat oder kaufst Du nur projektbezogen? Schöpfst Du gerne aus dem vollen oder belasten Dich größere Vorräte eher? Das Wollschaf wünscht Euch allen wunderschöne Feiertage!

Definitiv Hamster - es kommt auch vor daß ich projektbezogen kaufe wenn ich ein ganz bestimmtes Projekt direkt anfangen möchte aber wirklich nicht das passende im Stash ist. Meistens kaufe ich aber auf Vorrat, wobei ich schon grob im Kopf habe was daraus werden soll (also Kategorie Pullover etc), damit ich abschätzen kann wieviel ich brauche. Ein großer Stash finde ich ziemlich beruhigend :-)

Gleichfalls schöne Feiertage am meine LeserInnen!

14 Dezember 2014

neues Spinnprojekt: Farbverlaufsgarn

Hier habe ich euch berichtet, wie ich Rolags hergestellt habe für ein Farbverlaufsgarn.



Das erste Rolag verwandelt sich nun in ein dünnes Fädchen:



Das wird ne Weile dauern bis ich damit fertig bin, schließlich soll ein Dreifach-Lacegarn daraus werden!

11 Dezember 2014

Knitty Winter 2014

Die neue Knitty Winter 2014 ist online!

Eine gute Mischung aus allem was im Winter warm hält. Aber "anspringen" will mich keine der Anleitungen...

06 Dezember 2014

Anleitung: Jekyll Mütze



Genau wie die Romanfigur “Dr. Jekyll and Mr. Hide” hat diese Mütze mit Überlänge zwei verschiedene Gesichter, die sich durch Farbe und Textur unterscheiden. Eine Seite wird im Grundstich in neutralem grau gearbeitet, die andere im tunesischen Strickstich in einer Knallfarbe. Dadurch ergeben sich viele Tragemöglichkeiten – die neutrale Seite ist unauffällig, die Seite mit Leuchtfarbe läßt einem aus der Masse hervorstechen. Und falls die Entscheidung schwer fällt, kann diese Mütze auch als „Beanie“ mit kontrastfarbenem Umschlag getragen werden. Oder man läßt die innere Mütze am Rand hervorstehen; so sitzt die innere Mütze als “Beanie” und die äußere Mütze hat eine deutliche Überläge.



Größen
S(M, L) = Kopfumfang 52(55, 58)cm, wird mit 5% Dehnung getragen = fertige Größe 49,5(52,25; 55)cm



Die Anleitung gibt es auf deutsch und englisch über Ravelry: Jekyll Mütze

Zwischenstand: Regenbogenjacke

Die Regenbogenjacke als Raglan-von-oben ist bereits bis unter die Ärmelabteilung gewachsen und die drei Knäuel die ich bekommen habe sind fast aufgebraucht.



Und Wollnachschub habe ich auch bekommen, zusammen mit "Verpflegung":



Daraus werde ich zunächst die Ärmel stricken, bevor es am Körper weitergeht. Da wird die Spinnerin aber nochmal ein wenig nachlegen müssen (gerne wieder mit "Beilagen" grins), damit die Jacke lang genug wird.

04 Dezember 2014

Designer-Interview: Michele Lee Bernstein

Michele Bernstein, bei Ravelry als pdxknitterati zu finden, nimmt am "Indie-Designer-Giftalong" teil. Ihre Ravelry-Gruppe findet sich hier.


(auf dem Bild trägt sie ihren Lacy Entrelac Infinity Scarf)

Wo kann man dich außerhalb von Ravelry finden?
Auf meinem Blog berichte ich über Stricken, Essen, Reisen und Musik. Ich bin auf Facebook vertreten, ich bin bei Instagram und Twitter als PDXKnitterati.

Wie hast du stricken gelernt? Gibt es in deiner Familie eine Handarbeitstradition?

Meine Lieblingstante zeigte mir das Stricken als ich 14 Jahre alt war. Mein erstes Projekt war ein Pullover, in Runden gestrickt mit Zöpfen auf der Vorderseite. Leider machte meine Tante keine Maschenprobe, und so wurde der Pullover zu groß! Meine Mutter und Geschwister stricken leider nicht.

Kannst du noch andere Handarbeitstechniken?

Gelegentlich spinne ich mit einer Spindel oder auch einer türkischen Spindel. Ich finde es sehr entspannend – aber ein Spinnrad möchte ich nicht denn für Stricken und Spinnen als Hobby habe ich nicht die Zeit. Manchmal mache ich Perlenarbeiten und fertige Armbänder und Halsketten.

Aus welchem Grund hast du mit dem Designen angefangen?
Ich glaube mit dem Designen habe ich angefangen weil ich niemals etwas strikt nach Anleitung mache. Ich möchte immer einige Details abändern.

Was ist das Besondere an deinen Designs?

Die meisten meiner Designs lassen sich mit einem oder zwei Knäuel Garn nachstricken. So gibt es keine Probleme mit nicht passenden Farbpartien und die Projekte lassen sich in überschaubarer Zeit fertigstellen. Ich mag es, Accessoires zu entwerfen die tragbar und einfach zu stricken sind.

Du hast viele Anleitungen für alles was den Hals wärmt. Was bevorzugst du an diesen Accessoires?
Tücher und Rundschals sind perfekt für das Klima in dem ich lebe. Eine weitere Schicht Bekleidung, die zudem leicht an- und auszuziehen ist, ist genau das was ich brauche. Außerdem sind sie schnell zu stricken mit ein oder zwei Knäuel und sind die ideale „Leinwand“ für Strickmuster wie Entrelac. Ich mag es, wenn die Maschenprobe nicht so entscheidend ist für ein schönes Ergebnis.

Kannst du ein Strickbuch für Nicht-Designer empfehlen?

Mein Lieblingsbuch ist ”Knitting Without Tears” von Elizabeth Zimmermann. Es ist ein tolles Buch für alle StrickerInnen: wen ich es lese, fühle ich mich als wäre ich bei meiner Lieblingstante, wir trinken Tee und stricken zusammen…

Hast du über den “Indie Designer Gift-Along” einen Designer/eine Designerin kennengelernt, die du besonders interessant findest?
Ich freue mich darauf, die Designs von Jen Lucas näher anzusehen. Sie schreibt an einem Buch das demnächst erscheinen wird: „Sock Yarn Shawls II“ (deutsch: Tücher aus Sockenwolle). Wie du wahrscheinlich aus meinen Designs sehen kannst, mag ich Tücher aus Sockenwolle!

03 Dezember 2014

Designer-Interview: Monika Sirna

Monika Sirna, bei Ravelry als mdcim zu finden, nimmt am "Indie-Designer-Giftalong" teil. Sie ist mir vorher bereits aufgefallen durch die Bilder zu ihrem Design "Cabernet Sauvignon":


Frisch und elegant zugleich... ihre Ravelry-Gruppe heißt "What Dreams Are Made of". Und nun zum Interview:

Wo kann man dich außerhalb von Ravelry finden?
Ich bin bei Instagram als “monikasirnadesigns” und bei Twitter als „MonikaSirnaDsgn“ zu finden.

Wie hast du stricken gelernt? Gib tes in deiner Familie eine Handarbeitstradition?
Ich komme aus einer Gegend, in der Handarbeiten Teil des Lebensstiles ist. Sobald der Winter vor der Tür steht, sammelten sich die Frauen bei Kaffee um Pullover und Mützen zu stricken. Ich weiß nicht mehr wie alt ich war als ich das Stricken gelernt habe, aber ich erinnere mich noch an das erste Paar Fäustlinge in der Schule: ich habe nicht nach Anleitung gestrickt aber sie wurden trotzdem wunderschön!

Kannst du noch andere Handarbeitstechniken?

Ich kann Sticken und einfaches Häkeln. Das Spinnen möchte ich unbedingt ausprobieren! Meine Oma und Tante warn gute Spinnerinnen, und obwohl ich sie niemals vor dem Spinnrad gesehen habe, hat das Spinnen einen Platz in meinem Herzen.

Aus welchem Grund hast du mit dem Designen angefangen?

Das Designen ist für mich eine natürliche Entwicklung aus dem Stricken. Die meisten Anleitungen ändere ich ab und ich erforsche gerne, welche Art etwas zu stricken die bessere ist. Für Farben, Textur und Material habe ich ein natürliches Gespür, aber die nötigen Berechnungen sind für mich eine Herausforderung. Wenn ich eine Anleitung fertig habe, ist das für mich eine große Befriedigung dass ich gegen die Mathematik gewonnen habe.

Was ist das Besondere an deinen Designs?
An dieser Stelle möchte ich mein Motto als Antwort geben: „Stricken ist eine niemals endende Kunst, die das Herz erfreut und die Seele streichelt.“
Das ist genau das, was ich mit meinen Designs erreichen will! Ich möchte mit neuen, frischen und modernen Ideen die StrickerInnen begeistern. Ich hoffe meine Anleitungen gefallen so gut, dass man sie unbedingt nachstricken möchte und die Seele beim Nachstricken glücklich machen. Ich liebe Perfektion in jedem Detail, und so zeige ich solche Details auch in meinen Anleitungen damit die StrickerInnen das gleiche tolle Ergebnis bekommen wie ich.

Du hast viele Anleitungen für Mützen und Rundschals. Was bevorzugst du an diesen Accessoirs?
Mützen und Rundschals sind für mich sehr befriedigend: sie sind schnell fertig und sind tolle Geschenke. Ein oder zwei Knäuel aus dem Wollvorrat genügen, so dass man direkt loslegen kann wenn einem die Inspiration überkommt. Aus Designersicht „blockiert“ eine Idee meinen Kopf bis sie fertig gestrickt und aufgeschrieben ist. Mützen und Rundschals sind schnell fertig und ich habe wieder Platz für neue Ideen!

Kannst du ein Strickbuch für Nicht-Designer empfehlen?
Meine Strickbibliothek ist noch im Aufbau, so dass ich dort hauptsächlich Bücher in Bezug auf das Designen finden, also Bücher über Stricktechniken und Strickmuster. Obwohl ich gerne Strickmagazine lese, finden sich erstaunlich wenige davon auf meine Regalen…

Hast du über den “Indie Designer Gift-Along” einen Designer/eine Designerin kennengelernt, die du besonders interessant findest?
Ich bin überrascht wieviel tolle Designer bei dieser Aktion mitmachen! Direkt angesprochen haben mich die Designs von Bonnie Sennott. Sie sind frisch, elegant und zugleich geben sie ein Statement auf eine sehr weiche Art ab.

02 Dezember 2014

Red Heart Verlosung

Bei der Verlosung gab es leider keine Interesseten, mal schauen was ich dann mit den Garnen mache. Vielleicht läßt sich am Webstuhl was zaubern?