25 Februar 2014

Fertig: Fledermaus-Streifen-Shirt



Schnitt: Basis-Fledermaus-Schnitt mit rückwärtigen Abnähern und strategisch platzierten Teilungsnähten, um den Streifenverlauf des Stoffes zu nutzen
Stoff: Stoffmarkt 2013

15 Februar 2014

Geribbelt

Vor nicht ganz zwei Jahren ist mir ein kleines Mißgeschick passiert, weil ich nicht richtig gelesen habe... dieser Pullover war deutlich zu eng. Version 2 paßte dann wunderbar und wird auch getragen.



Version 1 hat aber in der Zwischenzeit kein neues Zuhause gefunden, jedoch habe ich nun eine Idee für ein gewebnähtes Projekt: ein Stoffrechteck soll sich in eine Jacke verwandeln mit möglichst wenig Verschnitt... daher habe ich Version 1 nun geribbelt.



Das tat gar nicht weh - ich ribbele lieber und mache aus dem Garn was Neues anstatt daß der Pulli nicht getragen wird. Zusammen mit 3 Restknäuel und zwei frisch gekauften Knäuel soll nun eine Jacke entstehen. Aber zuerst muß alles Garn vorgewaschen werden, damit es einheitlich ist. Der Pulli wurde nämlich schon gewaschen und dieses Garn geht nicht mehr ein. Das ungewaschene Garn aber schon, was zu einem ungleichmäßigen Stoff führen würde.

Mehr zu dem neuen Projekt wenn das Garn mal gewaschen und wieder trocken ist und ich mich entschieden habe wie genau ich webe...

13 Februar 2014

Fertig: Shirt



Stoff: grauer Jersey mit appliziertem "Fetzenjersey" in neon/pink/lila (Stoffmarkt 2013)
Schnitt: basierend auf meinem Fledermaus-Grundschnitt mit tieferem "Fledermaus" als Anklang an die 80er, plus Zipfel an der linken Seite die zu einem Knoten gebunden sind. Die Kanten sind unversäubert und ungesäumt.

12 Februar 2014

Zwischenstand: Tausch-Lace-Tuch



Es wächst und wächst... aber nicht zu der Größe wie gewünscht. Da werde ich das jetzige Muster noch etwas länger stricken und zusätzliche Maschen für den Rand aufnehmen... da heißt es jetzt mal kurz rechnen.

11 Februar 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage 7/2014

Das Wolschaf fragt heute:

Der Satz: "DAS geht ja mal gar nicht…", der fällt ja auch unter StrickerINNEn, auch wenn wir ja sonst ein tolerantes Völkchen sind. Was habt Ihr denn so als absolutes NO GO in Sachen Maschenwerk? Habt Ihr eine Abneigung dagegen, Kaffeehausgardinen zu häkeln oder die berühmte Klorollenhülle? Würdet Ihr NIEMALS auf den Wahnsinn verfallen, Socken zu stricken? Hat sich da was in Vorlieben und Abneigungen geändert?

Ich stricke keine Fingerhandschuhe. Wegen der vielen Finger... ich denke es liegt daran, daß man so wenige Maschen im Kringel stricken muß... das macht mir keinen Spaß.

10 Februar 2014

Fertig: Neon-Wraptor

Aus diesem Knäuel durfte ich für eine Bekannte Socken stricken, bitte mit einem Muster das die Streifen betont...



...Regia "Fluormania" in knalligen Neonfarben...



...und so habe ich noch ein Paar Wraptor-Socken gestrickt! Die Maschenprobe hat fast gestimmt, aber das Gestrick war unelastischer als die erste Version mit dickerem Garn. Die Anleitung weist deutlich darauf hin, daß man in diesem Fall mehr Reihen stricken muß. Das tat ich dann auch und sie passen! Allerdings kann ich empfehlen mehr verkürzte Reihen am Schaft zu machen als angegeben, damit die Kante nicht zu eng wird. Als "Bündchen" ahbe ich die ersten 15 Maschen im Krausmuster gestrickt.



Und kaum fertig waren die Socken auch schon bei der glücklichen neuen Besitzerin, so daß ich jetzt nur Bilder von der einen Socke zeigen kann.

03 Februar 2014

Fertig: Männerschal



Fertig - ganze 210cm lang (ohhne Fransen) und 28 cm breit.



Eigentlich wollte ich 5 Doppelstreifen in rot machen, aber da ich mich verrechnet habe sind es nun 6 davon. Macht nix :-)



Garn: Schulana Filini in rot (1 Knäuel) und schwarz/weiß (5 Knäuel)
Webmuster: Leinwandbindung
Tricks: verdoppelte Randfäden um einen lockeren Stoff zu bekommen; Fransenwickler

01 Februar 2014

Zwischenstand: Tausch-Lace-Tuch



Reihenmäßig ist über die Hälfte geschafft, aber flächen- und garnmäßig sind es erst ca 40%... und die Reihen werden jetzt spürbar länger :-)