29 Dezember 2014

Fertig: Verschenkesocken

Noch rechtzeitig vor den Feiertagen fertig:



Regia "Srtrata Color" (mit fürchterlich langem Farbrapport) für einen Bekannten zum Verschenken für eine Bekannte :-)

27 Dezember 2014

Buchvorstellung: Die Balior Chroniken



Die Bücher wurden mir freundlicherweise von Literaturtest zur Verfügung gestellt und diese Beschreibung hat meine Neugier geweckt:

"Balior ist eine fantastische Welt, neben oder vor unserer Zeit – geschaffen vom Gott Allvater. Das Land steht vor einer Wende. Denn das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten, zwischen Gut und Böse wurde in Unordnung gebracht – vom Herren der Schatten: Namses. Er fordert seinen Bruder Calior, dem Wächter des Guten, heraus – und damit die friedliche Lebensordnung der Völker des Lichts. Zwerge, Menschen, Zentauren, Elben, Lichtdrachen und die Bärenmenschen, Mazarane genannt, müssen ihre Welt vor den Armeen der Finsternis verteidigen.

Dieses Ringen, dieser Kampf gegen das nahende Unheil steht im Mittelpunkt der „Die Balior Chroniken“, einer fulminanten und rasanten Fantasy-Trilogie aus der Feder von Gian-Franco Messina, der mit diesen drei Büchern seinen ersten Schritt in die berauschende Welt der Orks und Zwerge wagt. Messina hat dazu eine epische Welt erschaffen, die mit historischer Komplexität, mit eigenen Legenden und Sagen besticht und die immer wieder Querverbindungen zu unseren Mythen und Religionen schlägt. So entsteht eine Tiefe und Vielfalt, die Fans von Tolkiens „Herr der Ringe“ im Sturm erobern wird, die aber durch eine eigenständige Schaffenskraft, originelle Charaktere und eine äußerst trickreiche, spannende Handlung überzeugt.

Der erste Band der Trilogie „Fengrin der Zwerg“ beginnt im elften Jahr nach der großen Flut. Meere und Wasser ziehen sich zurück, die Sonne bricht durch – das Land Balior wandelt sich. Aber nicht nur zum Guten. Der Zwerg Fengrin wird mitten in diese stürmischen Zeiten hineingezogen, die die Rückkehr des Namses und seiner Ork-Armeen erleben. Zusammen mit seinen vier Freunden aus der Welt der Menschen und Bären steht ihm eine Reise in das Schattenreich Nimdarak bevor, wo die Gruppe es mit den Schattenkriegern und den Dunkeldrachen zu tun bekommt. 300 Jahre später startet das zweite Buch „Bund der freien Völker“. Wieder wird die Welt Caliors von Namses und seinen Schergen herausgefordert. Es steht die schrecklichste Schlacht bevor, die Balior je gesehen hat. König Roderon und Torgen Steinbeißer müssen ihre ganze List aufbieten, um die schwarze Brut aus der Wüste Bash besiegen zu können. Im Abschluss der Trilogie „Licht und Schatten“ wird schließlich das Finale des Endkampfes erzählt. Wer wird Balior künftig beherrschen? Namses oder Calior? Schatten oder Licht?"

Nach nur 25 Seiten bin ich in der Fantasiewelt gefangen und lese begeistert weiter. Der Schreibstil ist sehr angenehm, als würde ein Freund eine tolle Geschichte erzählen - von der er das Ende bereits kennt denn es gibt immer wider Andeutungen über spätere Ereignisse die noch neugieriger machen. Wie ihr seht handelt es sich um eine Trilogie und ich habe "nur" die beiden ersten Bände erhalten - sehr wahscheinlich werde ich mir den dritten Band kaufen damit ich weiß wie es ausgeht! Mit etwa 250 Seiten pro Band ist diese Trilogie auch etwas für Wenigleser, die mit dicken "Wälzern" nichts anfangen können.

24 Dezember 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage 51/2014

Das Wollschaf fragte gestern:

Heute möchte das neugierige Wollschaf gerne wissen, ob Ihr Hamster oder Puristen seid. Hast Du einen Wollvorrat oder kaufst Du nur projektbezogen? Schöpfst Du gerne aus dem vollen oder belasten Dich größere Vorräte eher? Das Wollschaf wünscht Euch allen wunderschöne Feiertage!

Definitiv Hamster - es kommt auch vor daß ich projektbezogen kaufe wenn ich ein ganz bestimmtes Projekt direkt anfangen möchte aber wirklich nicht das passende im Stash ist. Meistens kaufe ich aber auf Vorrat, wobei ich schon grob im Kopf habe was daraus werden soll (also Kategorie Pullover etc), damit ich abschätzen kann wieviel ich brauche. Ein großer Stash finde ich ziemlich beruhigend :-)

Gleichfalls schöne Feiertage am meine LeserInnen!

14 Dezember 2014

neues Spinnprojekt: Farbverlaufsgarn

Hier habe ich euch berichtet, wie ich Rolags hergestellt habe für ein Farbverlaufsgarn.



Das erste Rolag verwandelt sich nun in ein dünnes Fädchen:



Das wird ne Weile dauern bis ich damit fertig bin, schließlich soll ein Dreifach-Lacegarn daraus werden!

11 Dezember 2014

Knitty Winter 2014

Die neue Knitty Winter 2014 ist online!

Eine gute Mischung aus allem was im Winter warm hält. Aber "anspringen" will mich keine der Anleitungen...

06 Dezember 2014

Anleitung: Jekyll Mütze



Genau wie die Romanfigur “Dr. Jekyll and Mr. Hide” hat diese Mütze mit Überlänge zwei verschiedene Gesichter, die sich durch Farbe und Textur unterscheiden. Eine Seite wird im Grundstich in neutralem grau gearbeitet, die andere im tunesischen Strickstich in einer Knallfarbe. Dadurch ergeben sich viele Tragemöglichkeiten – die neutrale Seite ist unauffällig, die Seite mit Leuchtfarbe läßt einem aus der Masse hervorstechen. Und falls die Entscheidung schwer fällt, kann diese Mütze auch als „Beanie“ mit kontrastfarbenem Umschlag getragen werden. Oder man läßt die innere Mütze am Rand hervorstehen; so sitzt die innere Mütze als “Beanie” und die äußere Mütze hat eine deutliche Überläge.



Größen
S(M, L) = Kopfumfang 52(55, 58)cm, wird mit 5% Dehnung getragen = fertige Größe 49,5(52,25; 55)cm



Die Anleitung gibt es auf deutsch und englisch über Ravelry: Jekyll Mütze

Zwischenstand: Regenbogenjacke

Die Regenbogenjacke als Raglan-von-oben ist bereits bis unter die Ärmelabteilung gewachsen und die drei Knäuel die ich bekommen habe sind fast aufgebraucht.



Und Wollnachschub habe ich auch bekommen, zusammen mit "Verpflegung":



Daraus werde ich zunächst die Ärmel stricken, bevor es am Körper weitergeht. Da wird die Spinnerin aber nochmal ein wenig nachlegen müssen (gerne wieder mit "Beilagen" grins), damit die Jacke lang genug wird.

04 Dezember 2014

Designer-Interview: Michele Lee Bernstein

Michele Bernstein, bei Ravelry als pdxknitterati zu finden, nimmt am "Indie-Designer-Giftalong" teil. Ihre Ravelry-Gruppe findet sich hier.


(auf dem Bild trägt sie ihren Lacy Entrelac Infinity Scarf)

Wo kann man dich außerhalb von Ravelry finden?
Auf meinem Blog berichte ich über Stricken, Essen, Reisen und Musik. Ich bin auf Facebook vertreten, ich bin bei Instagram und Twitter als PDXKnitterati.

Wie hast du stricken gelernt? Gibt es in deiner Familie eine Handarbeitstradition?

Meine Lieblingstante zeigte mir das Stricken als ich 14 Jahre alt war. Mein erstes Projekt war ein Pullover, in Runden gestrickt mit Zöpfen auf der Vorderseite. Leider machte meine Tante keine Maschenprobe, und so wurde der Pullover zu groß! Meine Mutter und Geschwister stricken leider nicht.

Kannst du noch andere Handarbeitstechniken?

Gelegentlich spinne ich mit einer Spindel oder auch einer türkischen Spindel. Ich finde es sehr entspannend – aber ein Spinnrad möchte ich nicht denn für Stricken und Spinnen als Hobby habe ich nicht die Zeit. Manchmal mache ich Perlenarbeiten und fertige Armbänder und Halsketten.

Aus welchem Grund hast du mit dem Designen angefangen?
Ich glaube mit dem Designen habe ich angefangen weil ich niemals etwas strikt nach Anleitung mache. Ich möchte immer einige Details abändern.

Was ist das Besondere an deinen Designs?

Die meisten meiner Designs lassen sich mit einem oder zwei Knäuel Garn nachstricken. So gibt es keine Probleme mit nicht passenden Farbpartien und die Projekte lassen sich in überschaubarer Zeit fertigstellen. Ich mag es, Accessoires zu entwerfen die tragbar und einfach zu stricken sind.

Du hast viele Anleitungen für alles was den Hals wärmt. Was bevorzugst du an diesen Accessoires?
Tücher und Rundschals sind perfekt für das Klima in dem ich lebe. Eine weitere Schicht Bekleidung, die zudem leicht an- und auszuziehen ist, ist genau das was ich brauche. Außerdem sind sie schnell zu stricken mit ein oder zwei Knäuel und sind die ideale „Leinwand“ für Strickmuster wie Entrelac. Ich mag es, wenn die Maschenprobe nicht so entscheidend ist für ein schönes Ergebnis.

Kannst du ein Strickbuch für Nicht-Designer empfehlen?

Mein Lieblingsbuch ist ”Knitting Without Tears” von Elizabeth Zimmermann. Es ist ein tolles Buch für alle StrickerInnen: wen ich es lese, fühle ich mich als wäre ich bei meiner Lieblingstante, wir trinken Tee und stricken zusammen…

Hast du über den “Indie Designer Gift-Along” einen Designer/eine Designerin kennengelernt, die du besonders interessant findest?
Ich freue mich darauf, die Designs von Jen Lucas näher anzusehen. Sie schreibt an einem Buch das demnächst erscheinen wird: „Sock Yarn Shawls II“ (deutsch: Tücher aus Sockenwolle). Wie du wahrscheinlich aus meinen Designs sehen kannst, mag ich Tücher aus Sockenwolle!

03 Dezember 2014

Designer-Interview: Monika Sirna

Monika Sirna, bei Ravelry als mdcim zu finden, nimmt am "Indie-Designer-Giftalong" teil. Sie ist mir vorher bereits aufgefallen durch die Bilder zu ihrem Design "Cabernet Sauvignon":


Frisch und elegant zugleich... ihre Ravelry-Gruppe heißt "What Dreams Are Made of". Und nun zum Interview:

Wo kann man dich außerhalb von Ravelry finden?
Ich bin bei Instagram als “monikasirnadesigns” und bei Twitter als „MonikaSirnaDsgn“ zu finden.

Wie hast du stricken gelernt? Gib tes in deiner Familie eine Handarbeitstradition?
Ich komme aus einer Gegend, in der Handarbeiten Teil des Lebensstiles ist. Sobald der Winter vor der Tür steht, sammelten sich die Frauen bei Kaffee um Pullover und Mützen zu stricken. Ich weiß nicht mehr wie alt ich war als ich das Stricken gelernt habe, aber ich erinnere mich noch an das erste Paar Fäustlinge in der Schule: ich habe nicht nach Anleitung gestrickt aber sie wurden trotzdem wunderschön!

Kannst du noch andere Handarbeitstechniken?

Ich kann Sticken und einfaches Häkeln. Das Spinnen möchte ich unbedingt ausprobieren! Meine Oma und Tante warn gute Spinnerinnen, und obwohl ich sie niemals vor dem Spinnrad gesehen habe, hat das Spinnen einen Platz in meinem Herzen.

Aus welchem Grund hast du mit dem Designen angefangen?

Das Designen ist für mich eine natürliche Entwicklung aus dem Stricken. Die meisten Anleitungen ändere ich ab und ich erforsche gerne, welche Art etwas zu stricken die bessere ist. Für Farben, Textur und Material habe ich ein natürliches Gespür, aber die nötigen Berechnungen sind für mich eine Herausforderung. Wenn ich eine Anleitung fertig habe, ist das für mich eine große Befriedigung dass ich gegen die Mathematik gewonnen habe.

Was ist das Besondere an deinen Designs?
An dieser Stelle möchte ich mein Motto als Antwort geben: „Stricken ist eine niemals endende Kunst, die das Herz erfreut und die Seele streichelt.“
Das ist genau das, was ich mit meinen Designs erreichen will! Ich möchte mit neuen, frischen und modernen Ideen die StrickerInnen begeistern. Ich hoffe meine Anleitungen gefallen so gut, dass man sie unbedingt nachstricken möchte und die Seele beim Nachstricken glücklich machen. Ich liebe Perfektion in jedem Detail, und so zeige ich solche Details auch in meinen Anleitungen damit die StrickerInnen das gleiche tolle Ergebnis bekommen wie ich.

Du hast viele Anleitungen für Mützen und Rundschals. Was bevorzugst du an diesen Accessoirs?
Mützen und Rundschals sind für mich sehr befriedigend: sie sind schnell fertig und sind tolle Geschenke. Ein oder zwei Knäuel aus dem Wollvorrat genügen, so dass man direkt loslegen kann wenn einem die Inspiration überkommt. Aus Designersicht „blockiert“ eine Idee meinen Kopf bis sie fertig gestrickt und aufgeschrieben ist. Mützen und Rundschals sind schnell fertig und ich habe wieder Platz für neue Ideen!

Kannst du ein Strickbuch für Nicht-Designer empfehlen?
Meine Strickbibliothek ist noch im Aufbau, so dass ich dort hauptsächlich Bücher in Bezug auf das Designen finden, also Bücher über Stricktechniken und Strickmuster. Obwohl ich gerne Strickmagazine lese, finden sich erstaunlich wenige davon auf meine Regalen…

Hast du über den “Indie Designer Gift-Along” einen Designer/eine Designerin kennengelernt, die du besonders interessant findest?
Ich bin überrascht wieviel tolle Designer bei dieser Aktion mitmachen! Direkt angesprochen haben mich die Designs von Bonnie Sennott. Sie sind frisch, elegant und zugleich geben sie ein Statement auf eine sehr weiche Art ab.

02 Dezember 2014

Red Heart Verlosung

Bei der Verlosung gab es leider keine Interesseten, mal schauen was ich dann mit den Garnen mache. Vielleicht läßt sich am Webstuhl was zaubern?

19 November 2014

Designer Gift-A-Long

Auf Ravelry läuft derzeit die Aktion "Indie Designer Gift-A-Long". Dabei gibt es 25% Rabatt auf ausgewählte Anleitungen verschiedener Designer noch bis zum 21. November. Gemeinsames Stricken bis zum 31. Dezember sowie Ratespiele wie "Nenne den Designer" samt Preisverlosung gibt es in der dazugehörigen Gruppe.

Auf Pinterest gibt es alle reduzierten Anleitungen als Bildershow zu sehen, eingeteilt in verschiedee Kategorien. Und demnächst gibt es hier m Blog zwei Interviews mit teilnehmenden Designern. Bleibt dran!

17 November 2014

Vorstellung und Verlosung Red Heart neue Garne 2014

Im letzten Jahr hatte ich euch ein paar Garne von Red Heart vorgestellt, die ja inzwischen eine deutsche Webseite mit kostenlosen Anleitungen haben. Auch dieses Jahr gab es wieder ein Paket mit neuen Garnen. Diese sind teilweise so modisch, daß sie nicht wirklich zu meinem Stil passen und so habt ihr die Chance was zu gewinnen!



Bild 1 - sehr modisch, zwar mein Farbgeschmack aber leider nicht mein Stil: Stoff- beziehungsweise Spitzenbänder, die sich zu Schals verarbeiten lassen. Beide "Garne" habe an einem Rand "Löcher" mit denen man arbeitet. Das pinke Band besteht aus Polyester, das Spitzenband aus Nylon. Beide "Garne" verlose ich im Paket, zusammen mit einer passenden Anleitung, dem Kugelschreiber und Labels.



Bild 2 - jetzt kommt's dicke! Von hinten nach vorne sind folgende Garne zu sehen:
"Lisa Big" (200g = 120 m) aus Acryl für Nadelstärke 10,
"Chateau" ein breites Netzgarn mit Rüschenbommels Aus Acryl für Nadelstärke 8,
"Heads Up" in neongelb (100g = 97m) aus 80% Acryl und 20% Wolle für Nadelstärke 6,5,
"Reflective" in einem schönen Petrol mit einem refektierenden Faden. Dieser its in normalem Licht grau und leuchtet bei Lichteinfall hell auf (wie zum Beispiel beim Fotoblitz auf dem Bild). 100g sind 80m und die empfohlene Nadelstärke ist 6mm.
Dieses Paket verlose ich ebenfalls, zusammen mit einer Häkelanleitung für eine Mütze aus dem Garn "Heads up" und Labels.



Bild 3 sind die feinen Garne :-)
Ganz hinten ist ein Knäuel Sockenwolle in der üblichen Lauflänge und Zusammensetzung und auch in schöner Colorierung. In der Mitte ein Knäuel "Comfy Wool" mit 140m auf 50g und aus 100% Wolle in einem tollen Lilaton. Als Nadelstärke wird 4mm angegeben, was ich für etwas zu dick halte. Ganz vorne schließlich ein 50g Knäuel "Baby" mit 190m aus Acryl.
Hier verlose ich nur das vordere Knäuel, die beiden hinteren behalte ich :-)

Und hier kommen die Bedingunugen für die Verlosung:
Hinterlaßt einfach einen Kommentar mit euremm Gewinnwunsch (bitte mit einem (Pseudo)Namen, damit ich den/die GewinnerIn benennen kann). Alle Kommentare bis Sonntag den 30. November 23:59 Uhr gehen in den Lostopf und der Zufall entscheidet.

15 November 2014

Gewinnt eine Glückstüte!

Ingrid von der Strickpraxis und die Handfärberei Zauberwiese verlosen eine Tüte mit wolligem Inhalt!


Ich zitiere von Ingrid: "Die glückliche Losgewinnerin gewinnt einen handgefärbten 150g Strang mit einer Lauflänge von insgesamt 600m und einen 100g Strang mit einer Lauflänge von über 500m. Die Zusammensetzung der Garne ist eine Überraschung und wird daher im Vorfeld nicht preisgegeben - es gibt kein Kid Mohair und kein Alpaka in den Garnmischungen."

Wer bei Ingrid bis zum 24. November einen Kommentar hinterläßt, kommt in den Lostopf.

02 November 2014

Stashzugang: Farbverlaufsfasern

Während andere an Halloween Süßigkeiten nachjagen, habe ich mich kreativ ausgetobt an Kardiermaschine und Kardierbrett einer Freundin: ich habe Rolags für ein Farbverlaufsgarn gemacht, aus dem ein Phönixflügel werden soll (zusammen mit schwarz). Leider hatte ich meine Kamera vergessen und die Handybilder sind nicht so toll geworden, daher kann ich euch den "Herstellungsprozess" leider nicht zeigen.

Von meinem Lieblingsfasershop Das Wollschaf habe ich mir 5 Farben ausgesucht: türkis, blau, blaulila, rotlila und pink. Diese habe ich einmal durch die Kardiermaschine gelassen um die Fasern aufzulockern. Zusätzlich habe ich jeweils 2 benachbarte Farben zusammengemischt um noch weitere Farben zu erhalten. Das macht dann 9 Batts.



(Handyfoto)

Weiter ging es auf dem Kardierbrett. Hier habe ich jeweils 2 Farben ineinander laufen lassen, so daß ein Übergang entsteht.



Am Ende habe ich nun 8 Rolags, die einen langsamen Farbwechsel durchlaufen. Daraus soll ein kettengezwirntes Lacegarn werden. Um sicherzugehen daß ich genug Garn habe, hat jedes Rolag ein Gewicht von 20 Gramm, macht also 160 Gramm insgesamt. Ich bin gespannt wieviel davon im Phönixflügel zu sehen ist!

01 November 2014

30 Oktober 2014

Burzeltagpräsente



Ein handgenähter "Drecksack", zwei Stränge handgefärbtes Garn in genau meinen Farben, superkuscheliges Kaschmir-Lacegarn und extrabittere Schokolade. Ja meine Lieben kennen mich gut :-)

28 Oktober 2014

Fertig: Topflappen

Der Topflappen nach der Anleitung "Crochet Folded Potholder" ist fertig! Ich versuche nochmal die Herstellungsweise zu erklären. Man beginnt mit einer Luftmaschenkette, aus der man von beiden Seiten Maschen aufnimmt und in Runden häkelt. Man häkelt so lange, bis man ein halbes Quadraht erreicht hat. In der Mitte einer Kante häkelt man dann noch die Aufhängeschlaufe.



Dann öffnet man den "Schlauch" und faltet die Ecken Richtung Mitte, so daß sich die offenen Kanten als Diagonale treffen. Die Kanten werden dann zusammengenäht.



Definitiv eine interessante Arbeitsweise!

Verbraucht habe ich ünbrigens ziemlich genau 50g des Garns "Egypto Cotton" von Schachenmayr mit einem Haken Stärke 2,5 mm.

21 Oktober 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage 42/2014

Das Wollschaf fragt heute:

Derzeit erweitere ich immer wieder meine Büchersammlung zum Thema Stricken. Daher interessiert es mich, was eure Bibliothek bisher so beinhaltet. Sind es Musterbücher, Grundlagenbücher, Bücher zu bestimmten Themen wie Socken oder Oberteilen? Sind die Bücher in eurer Muttersprache geschrieben oder nutzt ihr auch andere Sprachen, um eure Erkenntnisse zu erweitern? Habt ihr schon Muster aus den Büchern nachgestrickt, oder war es nur ein Spontankauf und die Bilder sind toll anzusehen? Wie umfangreich ist eure Büchersammlung zu diesem Thema? Müsst ihr die Bücher in den Händen halten können oder habt ihr auch Ebooks?

Dann hätte ich noch eine Frage: Habt ihr Zeitschriften-Abos zum Thema Stricken? Sind dies Offline- oder Online-Abos? Oder kauft ihr regelmäßig Strickzeitschriften? Welche Zeitschriften habt ihr? Gibt es welche, die euch enttäuscht haben?


Ich habe Grundlagenbücher und Musterbücher. Anleitungsbücher habe ich auch das eine oder andere, abr da bevorzuge ich Magazine (mehr Auswahl) oder Einzelanleitungen ("zahle nur für das was du brauchst"). Die Bücher sind auf deutsch und vor allem die weiterführenden Bücher auf englisch, da sind die Autoren/Buchverleger überm großen Teich einfach mehr auf Zack. Solche Fachliteratur mag ich gerne als "richtiges" Buch zum Anfassen, Einzelanleitungen lieber in digitaler Form denn das spart enorm Platz (und dank Ravelry verliere ich nicht den Überblick).

Abos für Strick-Zeitschriften habe ich keine, ich kaufe dann lieber einzelne Hefte wenn ich eine Anleitung daraus nacharbeiten will.

18 Oktober 2014

Knitty Surprises sind da

Zur aktuellen Herbstausgabe der Knitty sind die "Surprises" online! Es ist die Jacke "Briargate" und die Mütze "Ulijhan" bei der Zöpfe über einen andersfarbigen Grund laufen.

10 Oktober 2014

Neu: Topflappen

Derzeit arbeite ich an einem geheimen Projekt zur Veröffentlichung im Frühjahr 2015, deshalb ist es hier ziemlich ruhig. Nebenbei werkele ich an diversen Projekten, ganz neu ist ein Topflappen aus Restgarn "Egypto Cotton":



Begonnen wird mit einer Luftmaschenkette, in die zu beiden Seiten Maschen gehäkelt werden.. Weiter geht es in Runden, wobei der Anfang nicht die untere Kante sondern die Diagonale des Topflappens ist. Gehäkelt wird einfach so lange bis sich die Seiten treffen :-)

Anleitung auf englisch: Crochet Folded Potholder von Michelle Gibbs

01 Oktober 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage 39/2014

Das Wollschaf fragte gestern:

Hattest Du schon mal eine Phase akuter Strickunlust? Wenn ja, was hast Du dagegen unternommen? Oder hast Du einfach abgewartet, bis die Phase vorüber war? Wie lange hat die Phase angedauert? Was hast Du in dieser Zeit stattdessen gemacht? Gibt es Gründe, woran es gelegen haben könnte?

Ja solche Phasen kenne ich - inzwischen weiß ich daß sie kein Grund zur Beunruhigung sind, sie gehen vorüber :-)

So lange eine solche Phase anhält, kann man anderen Handarbeitstechniken bzw. Hobbys nachgehen, beispielsweise mal verstärkt lesen. Ich weiß nicht ob man das Ende einer Unlustphase herbeiführen kann, aber bei mir ist es meistens ein besonderes Projekt das mich in den Bann zieht. Von daher rate ich, bei akuter Strickunlust einfach mal ohne Streß zu stöbern :-)

27 September 2014

Zwischenstand: Regenbogenjacke



Knapp über die Hälfte des Raglans geschafft... gut dass eine Freundin eine lange Nadel zum Ausleihen hatte. Das gibt noch viele Maschen bis ich die Ärmel abteilen kann!

24 September 2014

Zwischenstand: Regenbogenjacke



Der Kragen ist fertig und die Maschen sind aufgenommen für den Raglan von oben...

23 September 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage 38/2014

Das Wollschäfchen war krank, aber heute gibt es wieder eine neue Frage:

Heute ist Herbstanfang, die Tage werden kürzer und kälter und wer nicht sowieso schon ganzjährig die Nadeln schwingt, bekommt jetzt richtig Lust auf’s Stricken. Was sind Deine Herbst-Strickpläne, welche Projekte stehen in den nächsten Wochen und Monaten auf Deiner todo-Liste? Oder lässt Du Dich einfach treiben und strickst, was Dir gerade über den Weg läuft?

Ich habe generell schon einen "Plan" was ich in nächster Zeit stricken und werkeln möchte. Aber vor allem aus dem Internet kommen immer neue Ideen, so daß sich die Pläne auch mal schnell ändern können. Da ich zudem nicht nur stricke sondern ebenso anderen Techniken nachgehe, liegt mein Technikschwerpunkt auch immer mal wieder wo anders. Derzeit versuche ich verstärkt zu nähen und habe einige Projekte in diversen Stadien. Außerdem stricke ich, momentan aber nicht für mich sondern für andere bzw ich werkele an geheimen Projekten zur späteren Veröffentlichung :-) Was der Herbst und auch Winter noch so bringt, könnt ihr dann ja hier lesen :-)

22 September 2014

Fertig: Shirt mit Siebdruck



Schnitt: Selbst erstellter Feledermausschnitt

Stoff: Buttinette Elastik-Jersey aus Baumwolle

Motiv: Rayher "MyStyle" in weiß mit Glitter :-)

17 September 2014

Neu: Regenbogenjacke

Manchmal laufen einem ganz tolle Projekte zu... so wie dieses. Da hat jemand ganz tolles, handgesponnenes Garn, tut sich aber etwas schwer mit dem Stricken. Also darf ich diesen Teil übernehmen :-)



Die Vorgabe: Daraus soll eine gemütliche Jacke zum Einkuscheln werden. Ich habe mich dann entschieden, eine Raglanjacke von oben mit angeschnittenem Schalkragen zu stricken. Dabei beginne ich mit dem Kragen, nehme dann Maschen auf und stricke den Rest von oben nach unten dran. Die Ärmel werde ich zuerst fertig stellen. Das restliche Garn bestimmt dann die Länge der eigentlichen Jacke.



Die Maschenprobe habe ich mit 4er Nadeln gemacht. Währned dem Stricken werde ich aber öfters mal nachmessen, da es bei handgesponnenem Garn zu Schankungen in der (durchschnittlichen) Dicke kommen kann. Bei so viel Farbe in Kombination mit schwarz wird das eine tolle Jacke!

14 September 2014

Fertig: Unikat-Shirt

Das erste Stück der Trigema-Stoffe ist zu einem Shirt geworden:



Das Stoffstück stammt aus einer Überraschungskiste und hat eine Ansatznaht, bei der zwei Stücke mehr oder weniger schief und deutlich sichtbar aneinander gesetzt wurden. Diese Naht habe ich als Effekt in das Vorderteil und Rückenteil integriert.



Schnitt: selbst erstellter Grundschnitt

13 September 2014

Knitty Deep Fall 2014

Die Herbstausgabe der Knitty ist auch online!

Auf den ersten Blick sticht mir nur "Two Sides" ins Auge - ein Schal mit einem Zopfmuster, das auf beiden Seiten gut aussieht.

Was gefällt euch?

11 September 2014

Brooklyn Tweed Herbst 2014



(Bildquelle: Brooklyn Tweed)

Die Herbstausgabe von Brooklyn Tweed ist online! Es gibt viele Zopfmuster und auch etwas "Guernsey"-Muster (Muster durch Kombination von rechten und linken Maschen).

Besonders gut gefällt mir "Rowe", diese Jacke sieht so richtig gemütlich und zum Reinkuscheln aus:



Auch toll ist "Shackleton", ein üppiger Schal - wer da noch kalt hat ist selbst schuld :-)


Und was gefällt euch?

02 September 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage 36/2014

Das Wollschaf fragt heute:

Beim Häkeln in Runden, mit Kettmasche in die erste Masche der Vorrunde, habe ich immer das Problem, daß die Naht ganz schief wird. Egal ob ich die Luftmasche als erste Masche zähle und erst in der zweiten Masche beginne, oder ob ich gleich neben der Luftmasche in der ersten Masche beginne, die Naht wird immer schief. Vielleicht weiß jemand Rat?

Soweit mir bekannt ist wird beim Häkeln in der Runde die "Naht" immer schief. Das liegt in der Natur des Häkelns. Gegenmaßnahmen weiß ich leider keine.

28 August 2014

Stricken für den guten Zweck



Mutti war wieder fleißig und hat ihre Reste zu Frühchenmützen verarbeitet. Diese gehen an die Privatinitiative Frühchenstricken.

25 August 2014

Fertig: Zopfsocken



Anleitung: Scatterling von Hunter Hammersen

Garn: Merino Supersoft von Junghans

24 August 2014

Fertig: Wollschaf-Spinntreffen 2013 Faserprojekt



Die Faserproben des letztjährigen Wollschaf-Spinntreffens sind nun auch zu einem fertigen Garn geworden. Der Strang hat etwa 100g und 1000 Meter Lauflänge. Wow, das ist dünn geworden! Außerdem habe ich diesmal mit einer Übersetzung von "nur" 1:16 gesponnen, damit das Garn nicht so schnurmäßig sondern fluffig wird. Das hat soweit funktioniert :-) Als Strickprojekt habe ich ein Tuch nach eigener Idee geplant.

21 August 2014

20 August 2014

Von Arschgeweih und guten Freundinnen

Beim letzten Nähtreff mit Freundinnen habe ich mal wieder "Kleinteile" genäht. Hierbei habe ich auch mal das Bedrucken von Stoffen ausprobiert (Rayher My Style). Das Rückenteil einer Unterhose ziert nun ein Ornament, das in dieser Platzierung schon an eine gewisse modische Tätowierung erinnert...



Und als Dankeschön für kreative Unterstützung bekam ich diesen Strang Lacegarn:



Irish Lace von "Das Schneeschaf", Farbe Zohra - Materialzusammensetzung, Lauflänge und Farbe sind so richtig meins :-)

(Baby Alpaka, Seide, Kaschmir; 100g sind 1200 Meter)

18 August 2014

Neu: Probeweben



Im Vorrat habe ich eine Liste mit Häkelgarn. Da ich nicht mehr so viel häkele, habe ich mir gedacht ich verarbeite es zu Platzdeckchen - am Webstuhl! Damit die Sets die gewünschte Größe haben, fertige ich zunächst ein Probestück an. Als Muster habe ich mir Köper im Blockmuster ausgesucht. Hierfür brauche ich alle 8 Schäfte - gar nicht so komplizoert wie man vielleicht denkt.

Das Probestück ist in pink und lila-meliert, wobei der Kontrast nicht so groß ist aber das Muster ist erkennbar. Die späteren Sets sollen blau, grün und braun werden.

17 August 2014

Fertig: Socken von der Sohle aus



Anleitung: Lobelia Socks von Betty Salpekar (Interweave Summer 2014)

Garn: Frau Wo aus Po Merisock "Wunderland"

Diese Socken werden in der Mitte der Sohle begonnen und in Runden nach oben gestrickt. Dadurch liegen die Maschen anders als bei üblichen Socken. Die nötige Dehnung für einen guten Sitz kommt dann durch eine kürzere Länge, was die Socken recht ulkig aussehen läßt. Sie passen aber gut! Aufgrund der eckigen Spitze kann ich sie aber nicht empfehlen für "ägyptische" Füße.

05 August 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage 32/2014

Das Wollschaf fragt heute:

“Selbstgestrickte Sachen brauchen nicht perfekt zu sein, es ist schließlich Handarbeit” – stimmst Du dieser Aussage zu?

Die kurze Antwort - ja!

Wieviel "Fehler" man akzeptieren möchte ist aber jedem selbst überlassen.

Übrigens: industriell hergestellte Sachen sind auch nicht "perfekt" :-)

30 Juli 2014

Fertig: Baumwoll-Socken

Auch im Sommer braucht man Socken damit die Schuhe nicht reiben... aber warm halten sollen die ja nicht. Da habe ich mich an Konengarn-Kurzsocken versucht. 2 Fäden des Baumwoll-Acryl-Gemischs haben 750 Meter auf 100g und ich habe mit 1,5mm Nadeln gestrickt. Das hört sich erstmal sehr fummelig und langwierig an, aber die Socken haben "nur" 84 Maschen, hält sich also in Grenzen.



Passen und sitzen gut - leider sind sie aber zu warm. Schade.

Für die Statistik: Verbrauch 35 Gramm (263 Meter)

29 Juli 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage 31/2014

Das Wollschaf fragt heute:

Als ich noch ein kleines Mädchen war, strickten die Frauen meiner Umgebung zusammen und ich erinnere, dass sie dazu Spiele hatten. Worte wie “Kästchen stricken” und “Fuchs” kommen mir in den Sinn, aber ich konnte damals noch nicht stricken und kenne daher die Spiele nicht. Da ich mir das “Strickspielen” ganz kurzweilig vorstelle, möchte ich heute in die Runde fragen: Kennt Ihr Strickspiele?

In meiner Umgebung wurde zwar gestrickt, aber solche Strickspiele kenne ich nicht. Da kann ich dem Schäfchen heute nicht weiterhelfen!

18 Juli 2014

Zwischenstand: Spinnprojekt



Ein kleiner Fortschritt... das Garn ist gezwirnt, als Zweifachgarn :-)

Bin gespannt auf die Lauflänge... aber erst darf das Garn ins Entspannungsbad.

11 Juli 2014

Neu: Socken von der Sohle aus

Bei einem der letzten Stricktreffen hieß es so schön: "Steffi strickt Socken auf ungewöhnliche Art, einfach weil es geht"... ja Mädels, recht habt ihr und hier kommt auch gleich eine weitere Variante: Socken von der Sohle aus!

Als Anleitung benutze ich die Lobelia-Socken aus der Interweave Knits Sommer 2014. Ich möchte zwar kein Einstrickmuster machen, aber für die Sohle paßt die Maschenprobe fast genau auf meine. Wer eine kostenlose Anleitung mal anschauen möchte, findet sie in der aktuellen Knitty als "Carry on Solefully".

Die Socken werden mit einer Rundstricknadel gestrickt. Begonnen wird in der Mitte der Sohle in Längsrichtung. Man strickt in Runden und nimmt Maschen zu für die Rundung an Ferse und Zehen. An der Oberseite nimmt man dann wieder Maschen ab für die Zehen. Einige Maschen werden dann per Maschenstich oder einer Abnahmelinie verbunden. Dann folgt der Zwickel mit weiteren Abnahmen und schließlich ein ganz normaler Schaft mit Bündchen.



So sieht der Socken aus wenn die Sohle gestrickt ist...



...und hier probiere ich den Socken an nachdem die Maschen an der Oberseite verbunden wurden. Paßt!

Ich finde die Konstruktion sehr interessant. Allerdings weiß ich nicht wie man im Vorfeld die Paßform berechnen kann... der Teil am Fußballen ist noch einfach, denn da braucht man die richtige Anzahl an Runden. Da die Maschen aber 90° versetzt sitzen im Vergleich zu "normalen" Socken, fehlt die Dehnung des Gestricks im Fersenbereich. Hierzu muß man also entsprechend weniger Maschen anschlagen... wo man da nun aber am Fuß mißt weiß ich nicht... aber mit der Methode "Versuch und Irrtum" geht es auch.

Als Garn verwende ich übrigens "Wunderland" (Merinosockenwolle) von der Frau Wo aus Po.

10 Juli 2014

Zwischenstand: Webstoff



Nach einer Pause habe ich endlich weitergewebt - und der Stoff ist fertig! Jetzt darf er erst noch ein Bad nehmen, bevor ich versuche die Schere anzusetzen um daraus eine Jacke zu nähen...



Noch ein Detailbild mit schöner Webkante und den Fransen, die an den vorderen Kanten der Jacke zu sehen sein werden...

09 Juli 2014

Nachschub: Trigema-Stoffe



Bei Trigema gibt es nicht nur fertige Bekleidung zu kaufen, sondern auch Stoffcoupons und Überraschungspakete im Kilopack. Nach langem Lauern gab es endlich einen schönen dunklen lilaton, den ich mir gleich geschnappt habe (im Bild unten). Meine nähenden Freundinnen haben sich mehrere Kilo an Überraschungsstoff schicken lassen, von denen ich dann die pink/lila-lastigen Stöffchen bekommen habe. Dabei ist ein Stück in leuchtendem magenta für ein Kurzarmshirt und auch ein Stück Stretch-Interlock in einem mittleren Lilaton. Dieses Stück hat eine Naht, an dem zwei Stücke angesetzt wurden. Ich denke ich werde das als "Designelement" in ein schlichtes Shirt integrieren. Und es sollten auch noch genügend Reste bleiben, um mit allen drei Farben ein weiteres Shirt zu kombinieren...

23 Juni 2014

Stashzuwachs Wollschaf-Spinntreffen 2014

Die Ereignisse könnte man mit einem Wort zusammenfassen als "ups!". Aber fangen wir vorne an.



Wie gestern schon erwähnt, konnte ich Lady Ramone zuschauen, wie sie ihre Kisten auspackte... dabei war auch ein Riesenbatt mit reichlich lila, aber auch etwas orange und ...Glitzer! Huch, ja Glitzer!



Irgendwie hatte ich schon ein Weilchen überlegt daß ich auch mal etwas Glitzer in den Faserstash lassen sollte, also war das Batt meins!



Weiter ging es dann am "Blending Board", dem Kardierbrett. Das mußte ausprobiert werden... auch von anderen... die dann die lilalastigen Rolags (die Röllchen, die man vom Kardierbrett abnimmt) mir überließen. Gleiches galt für die Kardiermaschinen...



Nix zu sehen? Separieren wir doch mal die Häufchen...



Von links nach rechts: der gestern schon erwähnte "Nachtclubvorhang", zusammengestellt von Frau Wo aus Po - reichlich lila und petrol mit ...Glitzer! Das (der?) nächste Rolag wurde mir von einem Wollschaf-Teammitglied übberreicht, die das Kardierbrett ebenfalls mal ausprobieren mußte. So ganz ihre Farben waren es nicht, Glück für mich :-) Darin ist ebenfalls ...Glitzer!
Nummer drei ist ein Farbverlaufversuch von mir - ohne Glitzer :-) Da bin ich gespannt wie das als Garn wird. Nummer vier und fünf sind aus der gleichen Mischung, die ich als zwei Rolags abgenommen habe damit sie nicht zu dick werden. Die Farben sind relativ fein verteilt, da weiß ich nicht ob das mit meinem dünnen Garn gut rauskommt - sollte ich mal versuchen dicker zu spinnen?
Numer sechs ist ein Fundstück, das ganz einsam neben dem Kardierbrett lag... das geht ja so nicht :-) Und Nummer sieben ist mein erster Versuch am Kardierbrett - noch ganz zart und fein...

Fehlen noch die beiden Batts.



Eine eher mintlastige Mischung von der kreativen Frau Wo aus Po, mit nur leichtem Glitzer (!) und einem Hauch von Wildseidenlappen... in Anlehnung an den Ausbruch an Namensfindungen heißt es "Schwimmbadgala".



Ebenfalls ein Hauch Glitzer (!) mit Wildseide ist in dem Batt "Megakreisch" (ja wir hatten viel Spaß *lach*):



Magenta und schwarz - klar daß das zu mir wollte :-)



Zum Ende des Spinntreffens habe ich dann noch "traditionsgemäß" einige Fühlpröbchen abgesammelt, die an den Kärtchen vor der Fasertheke befestigt waren.



So, das reicht! Ende!