13 Juli 2013

Gefärbt, geflufft und kardiert

Erinnert ihr euch noch an die Faserproben, die ich beim letzten Wollschaf-Spinntreffen abgeräumt habe?



Die ungefärbten Pröbchen habe ich dann petrol und blau eingefärbt. Die grau/naturfarbenen habe ich so belassen. Einige Viskosefasern sind auch dabei, die sind mit Säurefarben nicht färbbar und blieben somit ungefärbt.



Durch das Färben werden die Fasern zusammengedrückt. Wieder aufgeflufft sieht das so aus:



*schwärm*

Mit einer (geliehenen) Kardiermaschine verwandelte sich das ganze dann in zwei Batts:



Dabei ist eine Seite blau...



...und die andere grün.



Dazwischen versteckt sich das pink und die Naturtöne.



Ich weiß noch nicht genau wie ich das verspinne - entweder in Streifen rupfen und diese so lange ausziehen bis ein dünnes Band entstanden ist; hierbei vermischen sich die Farben stark. Oder so: Streifen abteilen, diese auffächern und "quer" spinnen, also im Batt gesehen von "oben" nach "unten" so daß die einzelnen Farben zur Geltung kommen. Ich glaube es wird letzteres werden... buntes Lacegarn ist doch mal was anderes :-)

Aber zu erst mache ich mein aktuelles Spinnprojekt fertig!

Kommentare:

  1. *sniff* Leider keine Bilder zu sehen.

    Mir ist aufgefallen, daß deine Bilder alle ziemlich "dick" sind, also große Dateien mit teilweise über 300kb. Wenn du sie (z.B. mit gimp) besser komprimieren würdest (100kb sind ohne Probleme möglich, ggf. auch kleiner), dann würde die Bandbreite auch länger reichen.

    Und so gerne ich dein Blog mag... um einen halben Monat nachzulesen, weil die Bilder dann endlich zu sehen sind fehlt mir meist die Zeit. :-(

    AntwortenLöschen
  2. Mit den richtigen Albumeinstellungen sind jetzt auch die Bilder zu sehen :-)

    Die Bandbreite hat bisher gut gereicht, aber ich habe anscheinend seit dem Spinntreffen viele neue LeserInnen. Das ist das erste mal daß schon nach einem halben Monat die Bandbreite weg ist...

    AntwortenLöschen