18 Juni 2013

Wollschaf-Spinntreffen 2013 - Tag 2

Und hier die Bilder zum zweiten Tag! Heute dabei war "Mutter Erde" Anni mit ihren Filzkunstwerken:



Für mehr Informationen gibt es hier ihre Kontaktdetails:



Lady Ramone bot heute Batts feil:



Und da kommen noch Spinnfasern:



Erinnert ihr euch noch an die Merlin-Spinnrädern?



Vom Design her interessant, ABER... das Schwungrad ist nicht gerade. Durch das "eiern" wird der Flügel ungleichmäßig angetrieben und es spinnt sich nicht schön darauf. Außerdem sind sie auch zu laut. Unbequem sind sie noch dazu: der Flügel ist beim Spinnen zwischen den Knien, die man also weit genug auseinander machen muß. Gleichzeitig muß an aber beim Doppeltrittrad (rechts im Bild) die Füße eng beienander halten damit man auf die Tritte kommmt... Nö danke! Das meinten auch unsere Gäste - keine Rückmeldung bezüglich der Räder war positiv. Falls ihr euch also so ein Rädchen zulegen möchtet - probiert es bitte vorher aus!

An diesem zweiten Tag habe ich wieder die Kardiermaschinen betreut, aber auch Zeit am Spinnrad verbracht. Mir gegenüber daßen die drei Schweizerinnen, mit denen es recht lustig zuging:



Von links: Zizi die sich "Sissi" spricht, Rita von der Spinnwebstube und Mirjam, die etwas ganz besonderes ausprobierte. Mit Hilfe einer feinen Nadel zug sie Perlen auf Spinnfasern auf...



...und konnte so die Perlen beim Spinnen auf den Faden bringen.



Wenn das Garn dann verzwirnt ist, sind die Perlen sicher an ihrem Platz. Wär das nicht was für ein Lacegarn...?

Links neben mir saßen Lady Ramone...



...und Frau Wo aus Po, die es eher mit Artyarns haben :-)



Zumindest Frau Wo aus Po kann auch dünn und glatt spinnen - leider habe ich davon kein "Beweisfoto" gemacht :-)

Wie letztes Jahr habe ich am Ende, nachdem alle Gäste gegangen waren, die weichen Faserproben eingesammelt:



Welch ein großer Haufen! Die weißen Fasern möchte ich noch einfärben, ich glaube ausnahmsweise mal nicht lila. Und dann soll daraus erst ein Garn und dann ein tolles Projekt werden... dazu habe ich aber noch keine Idee.

Es waren zwei richtig tolle Tage, die viel zu schnell vorbei waren. Eine feste Zusage für nächstes Jahr wollte das Wollschaf nicht machen, aber ich halte es mal wie die Gäste: "wir sehen uns nächtes Jahr!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen