25 Juni 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 26/2013

Das Wollschaf fragt heute:

Beim Stricken von rechten Maschen tippe ich mit dem rechten Zeigefinger auf die linke Nadel, um die Nadel zurückzuschieben und die gestrickte Masche auf die rechte Nadel zu transportieren. Dies ist so meine Strickangewohnheit, da hat wohl jede so ihre Spezialitäten. Manchmal, wenn ein Strickstück besonders sperrig ist und nicht rutschen will, stricke ich mir ein kleines Loch in den Zeigefinger- eine kleine Lücke zwischen den Rillen im Finger (die für Fingerabdrücke gebraucht werden). Das tut fies weh, wenn man beim Stricken erneut mit der Nadel dort hineingerät und lässt sich nur durch eine Strickpause, Stricken mit Fingerhut oder undurchdringliches weisses Heftpflaster vermeiden.

Nun meine Frage: Kennt Ihr diese Strickverletzung oder habt Ihr schon Beeinträchtigungen körperlicher oder anderer Art durch das Stricken erlitten?


Wenn ich viel stricke, bekomme ich an manchen Stellen der Finger Verdickungen, die wohl als Hornhaut durchgehen. Wenn meine Fingernägel zu lang sind und ich flott stricke, flutscht mir auch mal die Nadel unter den Nagel des linken Mittelfingers. Passiert das öfters, gibt's regelrecht eine Verletzung. Dann ist es Zeit für eine Maniküre :-)

Kommentare:

  1. Anonym29.6.13

    Moinsen Wollschaf

    Du schreibst "da hat wohl jede so ihre Spezialitäten" - jedeR auch :-)

    Ich (als Mann) schiebe nicht mit dem rechten Zeigefinger nach sondern meine Maschen liegen so locker auf der Nadel, dass sie sicht leicht schieben lassen.

    Ich persönlich würde mir eine Angewohnheit die weh tut abgewöhnen ;-)

    Hast Du es mal mit Holznadeln versucht - am Anfang sind die ekelig stumpf aber mit der Zeit sind die eingestrickt - alledings für Socken (oder beim Nadelspiel) will Ich keine Holznadeln - das geht für mich nicht.

    cheers
    Wolf-Agathon (find me @ ravelry.com / waschaly)

    AntwortenLöschen
  2. Holznadeln - ja habe ich versucht, aber die zerbrechen mir immer. Ich stricke eher fest und auch gerne mit dünnen Stärken...

    Das Wollschaf (http://daswollschaf.wordpress.com) freut sich glaube ich, wenn du eine Antwort bei ihm hinterläßt - ich freue mich natürlich aber auch über Kommentare :-)

    LG Steffi

    AntwortenLöschen