14 Februar 2013

off-topic



Kommentare:

  1. Das sind die wirklich wichtigen Themen! Die Privatisierung der existenziellen Ressourcen ist sowieso schon viel zu weit fortgeschritten ... irgendwann hat ein findiger Geschäftsmann eine zündende Idee zur Vermarktung der Atemluft.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin dagegen. Wasser wird von uns für viel zu selbstverständlich gehalten. Wir spülen unsere Toiletten mit TRINKWASSER! Wie krank ist das denn!
    Viele Leute verschwenden Wasser sinnlos. Sie werden vielleicht durch ihre Wasserrechnung mal darauf aufmerksam. Wäre das kostenlos, gäbe es noch mehr Verschwendung.
    Und wenn Wasser kostenlos wäre, käme das Geld ehe aus den Taschen des Steuerzahlers. Und Schmarotzer hätten noch einen Grund mehr sich nicht um eine Arbeit zu bemühen.

    AntwortenLöschen
  3. Die Toilette mit Trinkwasser zu spülen ist in der Tat unsinnig. Die Lösung kann aber nicht sein deshalb hohe Wasserpreise zu verlangen. Da muß man vielmehr an die Infrastruktur ran und z. B. Regenwasseranlagen einbauen. Damit könnte man übrigens auch die Waschmaschine betreiben, aber das stößt an gesetzliche Grenzen unseres Systems - wie ich in einer Reportage gesehen habe, wollte das ein Haushalt so umsetzen, durfte es aber nicht!

    AntwortenLöschen