23 Januar 2013

Stoffnachschub und Nähpläne

Mein "Weihnachtsgeld" habe ich in zwei Stoffbestellungen umgesetzt, da ich in den letzten Burda-Heften und durch Stoffmuster Anregungen bekommen habe. Dazu kommt noch ein Stöffchen aus dem Vorrat. Fangen wir mal an:


In der Burda 1/2013 gab es eine Strecke "Faulenzerkleidung", wovon mir die Jacke mit Schalkragen aus Chiffon gefällt. Ausgewählt habe ich einen grauen Jersey und einen dunkelgrauen Chiffon mit dezenten Pailleten. Bei der Suche nach einem geeigneten, luftigen Stoff lief mir der über den Weg und ich denke, die bequeme Jacke bekommt so einen edlen Touch und ist bürotauglich. Schnittmäßig werde ich die Jacke aber auf meinem Shirtgrundschnitt basieren, damit sie auf Figur geht. Und ein Gürtel darf auch sein...


In der Burda 2/2013 ist dieses Raglan-Shirt mit Raffungen im Schuterbereich. Damit es nicht zu "mädchenhaft" / verspielt wirkt, habe ich einen dunkel-lilanen Jersey aus dem Stash hervorgeholt. Da das Stück 2 Meter lang ist, reicht es für zwei Shirts. Das andere soll ein Wasserfallshirt werden, das ich selber aus meinem Grundschnitt entwickle. Gleichzeitig ist dies ein "Probemodell" für das nächste geplante Projekt:


Hier hat mir der Ringeljersey gefallen, aber ich wollte kein Shirt nach Standard-Schnitt. Nach einigem Überlegen soll es ein Shirt mit Wasserfallkragen und einseitiger, seitlicher Raffung geben wie bei dem Shirt in Burda 10/2012. zudem sollen die Ärmel gerafft werden wie bei Modell 1/2013-119. Das Rückenteil werde ich quer oder schräg zuschneiden, damit die Streifen an den Seiten gar nicht zueinander passen können, was das Nähen ungemein erleichtert ;-)


Als ich etzten Herbst auf der Suche nach dem passenden Stoff für eine neue Winterjacke war (die inzwischen fertig ist), bekam ich eine Stopffprobe die mir so gut gefiel daß daraus unbedingt eine Jacke werden muß. Der Wollstoff ist etwas dünner, also gut geeignet für eine Übergangsjacke. Die Schnittidee kam mir beim Einkaufen in der Warteschlange: da lief eine Frau vorbei mit einer Raglanjacke, hohem Stehkragen und Riegel im Rücken. Volltreffer! Den Schnitt werde ich mir wohl zusammenbasteln, aber erst stehen andere Sachen an. Rechts der helle Stoff ist ein Schnäppchen-Futterstoff mit eingewebten Streifen.


Wenn man schonmal bestellt, dürfen auch noch andere Stöffchen mit... der blaue ist ein leichter Stretch-Baumwollstoff. Daraus soll eine Buse werden, so ab und an braucht frau die ja. Die anderen Stücke sind Köper und Jeansstoff, letzterer mit einer schmalen Fischgratbindung *mjam*. Daraus sollen mal Hosen werden. Da zwei der Stöffchen dünner sind als erwartet, wären die super für den Sommer...

Soweit zu meinen Plänen. Mal gucken wie es sich entwickelt :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen