31 Januar 2013

Fertig: Zopfsocken



Aneitung: Maudie

Garn: Knit Picks Stroll Glimmer "Foxglove"



Eine interessante Fersenart, und einfach zu stricken. Wer mit englischsprachigen Anleitungen zurecht kommt und Zöpfe mag, sollte diese Anleitung mal probieren.

Ich habe ein paar Änderungen gemacht. Wie üblich habe ich mit ein paar mehr Maschen angefangen und diese über die Schaftlänge verteilt abgenommen. Die verkürzten Reihen an der Ferse habe ich ohne Abnahmen gemacht, so daß ich meine übliche Maschenzahl hatte und den Zwickel dann wie üblich stricken konnte. Mit weniger Maschen wäre es mir wohl zu eng um die Ferse geworden. Die Spitze habe ich ebenfalls anders gestrickt. Die zusammenlaufenden Zöpfe habe ich am Fußteil gestrickt und die bBnahmen ausgeglichen. Die Spitze habe ich dann glatt rechts gestrickt.

30 Januar 2013

Zwischenstand: dreifarbiges Tuch



Auch beim gestrickten Tuch tut sich was - die Hälfte des Garnes ist verstrickt. Ich schätze daß die obere Kante ca 80-85 cm lang werden wird (ungespannt). Wird also wie geplant ein eher kleines Tuch.

28 Januar 2013

Zwischenstand: Lacetuch



Das Tuch hat jetzt einen Rand in "Perlmuster". Wie man sieht rollt sich die Kante dennoch ein. Darum gibt es jetzt noch einen Rand in "normalem" Häkeln.

26 Januar 2013

Nähprojekt Schalkragenjacke



Material: grauer Jersey (Baumwolle), dunkelgrauer Chiffon mit Pailletten (Polytierchen)

Schnittidee: Aus der Burda 1/2013 möchte ich mir eine Jacke wie das Modell 114 nähen, jedoch etwas kürzer und mehr auf Figur. Dazu habe ich meinen Grundschnitt etwas abgeändert - mehr Weite und tiefere Armlöcher - und habe vom Burdaschnitt den Kragen übernommen. Damit die Jacke gerade im Büro nicht so "herumflattern", soll sie noch einen Gürtel bekommen. Damit dieser den raffinierten Kragen nicht plattdrückt, habe ich mir überlegt an den Chiffonteilen Schlitze einzunähen, durch die der Gürtel gezogen wird.

Nach dem Zuschnitt war vom Material noch gut was übrig. Der Jersey war so breit, daß ich alle Teile nebeneinander zuschneiden konnte (außer dem Gürtel, für den habe ich quer einen Streifen abgeschnitten). Dadurch habe ich nun etwa 75cm übrig, die für ein (Kurzarm)Shirt ausreichen sollten. Aber grau ist mir da zu langweilig... da warte ich auf eine Schnittidee, die ein oder zwei raffinierte Details bringen.



Auch von Chiffon war noch übrig dank großzügigem Zuschnitt. An diesem Stück habe ich einfach die langen Kanten umgenäht und habe nun einen Schal. Dabei konnte ich gleich die Kantenverarbeitung der Chiffonteile für die Jacke testen. Fazit: der empfohlene "schmale Zickzackstich" ergibt eine dicke Kante, die mir nicht gefällt. Daher verwende ich stattdessen einen "Overlockstich" mit nicht zu kleiner Stichlänge.

Weiter geht es dann mit der Jacke, bei der ich die Chiffonteile schon gesäumt habe. Nun müssen noch alle Teile zusammengesetzt werden...

25 Januar 2013

Zwischenstand: Zopfsocken



Und so sieht die Spitze bei mir aus :-)

Im Original läuft das Zopfmuster bis ganz nach vorne, was aber nur für eine spitze Zehenlinie geeignet ist. Meine Zehenlinie ist aber ziemlich "eckig", daher habe ich das Zopfmuster am Fußteil gestrickt und die Abnahmen durch Zunahmen ausgeglichen. Die eigentliche Spitze ist dann schlicht glatt rechts gestrickt.

Fehlt noch Socken Nummer zwei :-)

24 Januar 2013

Zwischenstand: Stickbild



Inzwischen arbeite ich an Seite 13. Bei Seite 11 und 12 fehlen noch ein paar Stiche in der einen Farbe, die mir ausgegangen ist. Ersatz ist inzwischen besorgt :-)

23 Januar 2013

Stoffnachschub und Nähpläne

Mein "Weihnachtsgeld" habe ich in zwei Stoffbestellungen umgesetzt, da ich in den letzten Burda-Heften und durch Stoffmuster Anregungen bekommen habe. Dazu kommt noch ein Stöffchen aus dem Vorrat. Fangen wir mal an:


In der Burda 1/2013 gab es eine Strecke "Faulenzerkleidung", wovon mir die Jacke mit Schalkragen aus Chiffon gefällt. Ausgewählt habe ich einen grauen Jersey und einen dunkelgrauen Chiffon mit dezenten Pailleten. Bei der Suche nach einem geeigneten, luftigen Stoff lief mir der über den Weg und ich denke, die bequeme Jacke bekommt so einen edlen Touch und ist bürotauglich. Schnittmäßig werde ich die Jacke aber auf meinem Shirtgrundschnitt basieren, damit sie auf Figur geht. Und ein Gürtel darf auch sein...


In der Burda 2/2013 ist dieses Raglan-Shirt mit Raffungen im Schuterbereich. Damit es nicht zu "mädchenhaft" / verspielt wirkt, habe ich einen dunkel-lilanen Jersey aus dem Stash hervorgeholt. Da das Stück 2 Meter lang ist, reicht es für zwei Shirts. Das andere soll ein Wasserfallshirt werden, das ich selber aus meinem Grundschnitt entwickle. Gleichzeitig ist dies ein "Probemodell" für das nächste geplante Projekt:


Hier hat mir der Ringeljersey gefallen, aber ich wollte kein Shirt nach Standard-Schnitt. Nach einigem Überlegen soll es ein Shirt mit Wasserfallkragen und einseitiger, seitlicher Raffung geben wie bei dem Shirt in Burda 10/2012. zudem sollen die Ärmel gerafft werden wie bei Modell 1/2013-119. Das Rückenteil werde ich quer oder schräg zuschneiden, damit die Streifen an den Seiten gar nicht zueinander passen können, was das Nähen ungemein erleichtert ;-)


Als ich etzten Herbst auf der Suche nach dem passenden Stoff für eine neue Winterjacke war (die inzwischen fertig ist), bekam ich eine Stopffprobe die mir so gut gefiel daß daraus unbedingt eine Jacke werden muß. Der Wollstoff ist etwas dünner, also gut geeignet für eine Übergangsjacke. Die Schnittidee kam mir beim Einkaufen in der Warteschlange: da lief eine Frau vorbei mit einer Raglanjacke, hohem Stehkragen und Riegel im Rücken. Volltreffer! Den Schnitt werde ich mir wohl zusammenbasteln, aber erst stehen andere Sachen an. Rechts der helle Stoff ist ein Schnäppchen-Futterstoff mit eingewebten Streifen.


Wenn man schonmal bestellt, dürfen auch noch andere Stöffchen mit... der blaue ist ein leichter Stretch-Baumwollstoff. Daraus soll eine Buse werden, so ab und an braucht frau die ja. Die anderen Stücke sind Köper und Jeansstoff, letzterer mit einer schmalen Fischgratbindung *mjam*. Daraus sollen mal Hosen werden. Da zwei der Stöffchen dünner sind als erwartet, wären die super für den Sommer...

Soweit zu meinen Plänen. Mal gucken wie es sich entwickelt :-)

22 Januar 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 4/2013

Das Wollschaf fragt heute:

Wo kauft ihr eure Wolle (lieber) ein? Wo macht das Aussuchen mehr Spaß und Sinn? Im Laden am Ort, wo ihr die Wolle sehen und anfassen könnt? Gemütlich einen Katalog mit Bildern und allen Infos zu Nadelstärke, Faserzusammensetzung, Waschhinweise usw. auf einem Blick? Oder wisst ihr ganz genau, was ihr wollt und kauft im Online-Shop, der das Gesuchte gerade am günstigsten anbietet? Oder ganz was anderes? Was ist euch wichtig beim Auswählen, worauf achtet ihr? Bin gespannt auf die Antworten.

Vor Ort kann man die Farben besser erkennen und auch mal anfassen. Gerade in ländlichen Gebieten gibt es aber oft keine große Auswahl, so daß ein Online-Einkauf "sinnvoller" ist. Schnäppchen sind bei beiden Möglichkeiten drin.

Beim Auswählen achte ich auf die Weichheit, da ist meine Haut leider recht empfindlich. Garne aus Pflanzenfasern sind da kein Problem, aber bei Wollgarnen muß ich aufpassen. Dann muß natürlich auch die Garnstärke und die Farbe stimmen - ich bevorzuge dünne Garne und "Winterfarben".

Gewonnen!



Anläßlich der 50. Folge von Ziskas Anarchistelfliege-Podcast gab es ein Gewinnspiel, und ich habe handgemachte Maschenmarkierer von Ella "Ringelmiez" gewonnen!

Alle sind tolle Unikate ohne störende Enden, die sind nämlich gut versteckt :-) Die "Schnur" ist aus (ummanteltem?) Metall, das kenne ich so noch nicht. Einen davon kann ich gleich mal bei meinem dreifarbigen Lacetuch einsetzen...

21 Januar 2013

Zwischenstand: Zopfsocken



Der Zwickel ist fertig - auch hier habe ich geändert. Die verkürzten Reihen an der Ferse habe ich ohne Abnahmen gemacht (stattdessen gab es "überzogene Maschen"). So hatte ich dann meine übliche Maschenzahl für den Zwickel und habe die Abnahmen wie sonst auch gemacht.

Ist übrigens recht lustig, im Sitzen seine eigene Ferse zu knipsen *verrenk*

19 Januar 2013

Fertig: Winterjacke



Eeeendlich fertig, rechtzeitig zu DIESEM Winter :-)

Material: Wollstoff vom holländischn Stoffmarkt, Knöpfe von Buttinette

Schnitt: Burda 11/2006-123 (gekürzt)

Ein wunderbar großer Kragen, der dem Wind nicht viel Platz läßt zum Durchpfeifen. Noch ein Schal/Tuch/Cowl drum, fertig :-)

18 Januar 2013

Angefangen: dreifarbiges Tuch



So sieht der Anfang des Tuches aus meiner letzten Garnlieferung aus :-)

Das Muster wirkt komplizierter als es ist; das bekäme man wohl auch bei einem Stricktreff noch hin...

17 Januar 2013

Zwischenstand: tunesisches Tuch



Beim tunesisch gehäkelten Lacetuch bin ich inzwischen im vierten Farbsegment. Die Randborte steht immer noch nicht fest...

16 Januar 2013

Zwischenstand: Stickbild



Am Stickbild gab es reichlich Fortschritt, diesmal hauptsächlich am Hintergrund von Seite 12. Ich warte noch auf eine Garnnachlieferung, damit ich Seite 11 abschließen kann.

14 Januar 2013

Garnlieferung

Manchmal führen Zufälle und "einfach mal fragen" zu einem wunderbaren Ergebnis. So bin ich nämlich zu einer kostenfreien Garnlieferung gekommen - natürlich nicht ohne Gegenleistung! Die besteht darin, daß ich zu diesem Garn eine Anleitung veröffentliche.


Herzlichen Dank an Shibui - es kamen vier Stränge "Cima" (kuschelweich!) und ein Strang "Linen" (links) an. Letzteres als "Anschaunungsmaterial", denn es ist ein Kettgarn aus Leinen und dabei so dünn daß es als Lacegarn gelten kann.

Eine Projektidee steckte mir schon eine Weile im Kopf, und die werde ich jetzt umsetzen. Dafür brauche ich aber nur drei der vier Wollstränge. Diese habe ich mir ausgesucht:


Die Farben "ash", "fjord" und "suit". Zusammen sollen sie ein mehrfarbiges Tuch ergeben. Laßt euch überraschen!

Nun habe ich ja noch einen Strang Wollgarn "über", in kompatibler Färbung zum Leinengarn... ich glaube dafür wird mir auch noch was einfallen :-) aber ein Projekt nach dem anderen.

12 Januar 2013

Die Frühjahrs-Garn-Saison startet

Nächste Woche erwartet uns hier nochmal Frost und Schnee, aber die Garnwelt geht schon Richtung Frühling. Den Auftakt macht Lang-Wolle. Der Trend scheint zu "Modegarnen" zu gehen, also Bändchen- und Kettgarnen, auch mal in Fransenoptik. Neu ist ebenfalls das Farbverlaufsgarn "Mille Colori" in dünnerer Version. Ebenfalls interessant finde ich Moina, ein "gefüllter Viskoseschlauch" - das würde ich gerne mal "in echt" sehen. Zwei neue Anleitungshefte zum online-Blättern gibt es auch: Frühling und Sommer.

11 Januar 2013

Zwischenstand: Lace-Tuch



Noch sind die Reihen kurz und es geht flott voran...

10 Januar 2013

Zwischenstand: Spinnprojekt



Derzeit werkele ich ja bunt durcheinander... auch beim Spinnprojekt hat sich was getan :-)

Das Bild wurde mit Blitz aufgenommen, so daß die Farbunterschiede stärker erscheinen als sie sind. Auch ist das rot in Wirklichkeit dunkler...

09 Januar 2013

Zwischenstand: Zopfsocken



Die erste Fersenwand ist geschafft - eine ungewöhnliche Form!

Die Änderung am Chart war einfach - da ich zwei Maschen weniger habe, habe ich die ersten Abnahmen ignoriert und den Rest wie angegeben gestrickt. Damit sollte der Rest bis auf die Spitze klappen. Die Spitze selbst ist "rund" ausgelegt (mit dem gleichen Muster wie an der Fersenwand), was mir aber nicht paßt. Meine Überlegung ist daher, eine "flache" Spitze in glatt rechts zu machen und das Zopfmuster vorher am Fuß enden zu lassen.

07 Januar 2013

Neu: tunesisches Lacetuch

Nach diversen Mützen habe ich immer noch Lust auf das tunesische Häkeln, aber nicht mehr auf Mützen. Da muß was neues her!

Bei Ravelry sind mir passenderweise einige tunesisch gehäkelte Lacetücher aufgefallen. Besonders die Tücher der Desigerin Aoibhe Ni stechen dabei heraus. Sie hat ihren ganz eigenen Stil: die Tücher werden in Streifen gewerkelt, so daß man auch keine lange Nadel mit Seil braucht. Die eher grafischen Muster entstehen durch einfache Lochmuster, wirken aber auf den ersten Blick wesentlich komplizierter.

Für mein Tuch möchte ich aber "meinen Weg" gehen und so habe ich mir was ausgedacht. Ich häkele ein Dreiecktuch in der Arbeitsweise wie ein Stricktuch. Das heißt ich beginne oben in der Mitte und arbeite reihenweise bis das Tuch groß ist. Dazu brauche ich natürlich eine Häkelnadel mit Seil, denn gegen Ende werden doch einige Maschen auf der Nadel/dem Seil sein.

Garnmäßig habe ich mir auch was überlegt: ich gehe mal an meinen Stash an Konengarnen aus Baumwolle/Acryl. Drei Farben habe ich ausgesucht:



Damit habe ich ein zweifädiges Lacegarn gewickelt, das von selbst die Farbe wechselt.



Da die Farbabschnitte beim Tuch gleich groß sein sollen, sind die Abschnitte beim Garn immer länger um den Mehrverbrauch auszugleichen. Im Knäuel kommt das übertrieben stark rüber; ich nehme aber bei diesen Wollwickler-Knäueln immer den Faden von außen und nicht von innen, damit mir das Knäuel nicht zusammenfällt.



Und so sieht der Anfang aus. Mustermäßig halte ich mich mal ganz zurück, denn es geht mir zunächst drum mal die Form und Arbeitsweise zu "erforschen". Da ich das Tuch wegen der Faserzusammensetzung nicht spannen kann, muß ich mir noch was überlegen wie ich den Rand gegen das Einrollen häkeln werde. Das ist übrigens eine Nadel Stärke 5mm - ganz schön dick, aber für das tunesische Häkeln braucht man deutlich dickere Nadeln als für "normales" Häkeln.

05 Januar 2013

Zwischenstand: Stickbild



Auch beim Stickbild geht es weiter! Auf Seite 11 ist mir eine der Farben ausgegangen und die "Nachlieferung" läuft... einstweilen habe ich mit Seite 12 (von 25) angefangen. Jetzt ist das Gesicht dran :-)

04 Januar 2013

Fertig: noch mehr Mützen



Die tunesische Häkelphase hält an und es wurden noch weitere drei Mützen fertig. Eine der beiden blauen ist kleiner ausgefallen, deshalb hat das Knäuel noch für eine zweite (größere) gereicht :-)

Die Mützen gehen wieder an Hut macht Mut.

03 Januar 2013

Neu: Zopfsocken



Ein neues Sockenprojekt ist auf den Nadeln: Maudie (Ravelry-Link) aus Knit Picks "Stroll Glimmer" in der Farbe Foxglove. Ich glaube Farbe (inklusive Silberglitzer) und Muster passen super zusammen!

Die Anleitung ist für 64 Maschen geschrieben, ich brauche aber nur 60 Maschen. Also versuche ich mich mal an Änderungen. Am Schaft ist das noch kein Problem, aber an Ferse und Spitze laufen die Zöpfe zusammen... mal sehen.

01 Januar 2013

Anleitung: Munira

Willkommen in 2013! Zum Einstieg enthülle ich meine neueste Sockenanleitung "Munira".



Diese Socken werden von oben gestrickt und wurden für bunte Garne entworfen, die (fast) jedes Muster „schlucken“. Eine einfache Kombination von rechten und linken Maschen ergibt ein reliefartiges Gestrick, das die Farben des Garnes etwas verteilt und so ein gesprenkeltes Farbbild erzeugt.



GRÖßEN
Fußumfang 20,75 (22,25; 23,5; 25) cm

GARNVERBRAUCH
370(410, 450, 490) Meter abhängig von der Fußlänge



Ein feines Detail an der Spitze gibt es auch: Das Muster läuft spitz aus.



Die Anleitung gibt es über Ravelry auch für Nichtmitglieder: Munira.