08 November 2012

Eine kulinarische Reise

Eigentlich wollte ich kein Trendsetter sein ich Sachen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, aber sie breiten sich immer mehr aus... eine Freundin vom Stricktreff ist dann darauf gekommen, sich mal bei veganen Rezepten umzuschauen. Nicht weil sie unter die Veganer gegangen ist, sondern weil sie auf Kuhmilch und Eier verzichten muß. Kommt ja irgendwie aufs gleiche raus :-)

Sie kam dann auf eines unserer Treffen mit einem genialen Kochbuch:



"Vegan for fun" von Attila Hildman

Selbst ich als nur-das-nötigste-Kocherin war sofort begeistert. Den letzten Schubs gab das Rezept für ein Eis aus Cashew-Nüssen, das die Konsistenz von "normalem" Eis haben soll... sobald ich mir eine guten Mixer zugelegt habe, will ich das mal probieren.

Derweil versuche ich mich an anderen Rezepten. Nun weiß ich endlich, wie man Tofu zubereitet daß es auch schmeckt... und gerade habe ich Dinkel-Ravioli selbst gemacht, mit einer abgewandelten Füllung aus dem Buch. Ich habe übrig gebliebene Kartoffeln zerstampft und mit Pilzgewürz und etwas Bärlauch in Öl gewürzt. Diese Masse hat die richtige Konsistenz für die Füllung. Mit etwas Muskelkraft und Zeit sieht es dann in der Küche so aus:



Da trocknen die Schätzchen... wenn sie dann trocken sind, lassen sich die einzelnen Ravioli leicht voneinander lösen. Sie müssen dann nur noch kurz gekocht werden. Also Soße habe ich eine Sojacreme-Sauce geplant. Wenn man die Sojacreme erhitzt und etwas würzt, verschwindet dann auch der Sojageschmack...

Und der Rest des Teiges wurde dann zu feinen Bandnudeln...



Sie trocknen gerade auf dem Griff des Backofens :-)

Weiterhin geplant sind Tofunuggets, "Döner", Müsliriegel undundund...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen