31 Oktober 2012

Wochenrückblick

Wow, 10 Tage sind seit dem letzten Beitrag vergangen... Zeit für ein Update!

* Burzeltag gehabt, aber nicht gefeiert, trotzdem ein paar Geschenke bekommen. Einige Leute kennen mich sehr gut :-)



(Kekse von Werz - immer ohne Weizen, Milch, Eier und Zucker)
(Gutschein für das Wollschaf - da wurde mir empfohlen noch ein wenig mit dem Einlösen zu warten, denn es kommen bald sehr weiche Merinofasern neu in den Shop...)

* Wie mein Online-Wetterdienst schon 10 Tage im vorraus geweissagt hat, hat es am Samstag tatsächlich geschneit! Das nehme ich mal als ein sanftes Anschubsen, meine Winterjacke fertig zu machen...

* Die örtliche Bäckerei, die Dinkelbrötchen im Sortiment hat, hat leider krankheitsbedingt zugemacht und die neuen Inhaber haben so etwas nicht im Sortiment. Aber: sie waren offen für meine Bedürfnisse und wollen mal ein Rezept ausprobieren. Kundenservice!

21 Oktober 2012

Neuzugänge



Endlich habe ich es geschafft bei Frau Wo aus Po mal ein kleines Päckchen zusammen zu bekommen - manche Färbungen sind nämlich ruckizuck weg!

Von oben: “baltic blues”, eine “dunkle Fürstin” und einmal “Wunderland”, alles auf der "Merisock" (Merinosockenwolle) die sich wunderbar weich anfühlt!


Und ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk habe ich auch schon bekommen:



Dieser scheinbar riesige Berg Wolle besteht zu 90% Luft, wie das Wolle eben so macht :-) dabei sind es "nur" reichliche 100g. Gefärbt wurden die Merinofasern von einem neuen Mitglied im Stricktreff, die sich gerade mit Naturfärbungen austobt. Für diesen Puschel hat sie mit Cochenille und Indigo gefärbt. Das Ziel war eigentlich ein Blaulila, aber so ein sattes, dunkles Weinrot hat auch was!

Jetzt ist nur die Frage was ich damit spinne. Der nächste Schritt wäre eigentlich das Kardieren, aber die Fasern sind so schon wunderbar fluffig. Ich habe außerdem Bedenken, daß das entstehende Batt recht "durcheinander" sein wird. Wenn ich dagegen die "Flocken" unkardiert verspinne, kann ich die Faserrrichtung für jedes Bündelchen erkennen und entsprechend zurechtzupfen... Projektmäßig möchte der Fluffberg glaube ich ein Lacegarn werden. So ein großes, dramatisch-dunkles Tuch paßt zu meinem Farbtyp! Mustermäßig habe ich aber keine Idee. Dann darf das ganze noch etwas "reifen", während ich mein Yak verstricke :-)

20 Oktober 2012

Minisocken und ein Monster



Die dreimonatige Tochter von (inzwischen leider weit weg wohnenden) Freunden freut sich gar nicht über gekaufte Socken und äußert lautstark ihr Mißfallen. Da greife ich doch gerne zu den Nadeln, vielleicht weiß die kleine Dame in ihrem zarten Alter einfach schon was gut ist :-)



Winzsocken für Minifüße :-)
Da ich nicht weiß ob es in so kleinen Größen schon einen Unterschied macht von der Fersenform, habe ich einfach ein Paar mit Fersenwand und ein Paar mit der "Bumerangferse" gestrickt.



Damit sich die kleinen Socken nicht so alleine fühlen, wird ein großes Monster mitreisen. Von Kopf bis Tischplatte mißt es 18 cm! Gestrickt ist es nach der Anleitung "Gotta Love Me Monster" von Kimberly Kwon (kostenlose Anleitung). Augen und Mund sind sicherheitshalber aufgestickt damit sich nichts lösen kann.



Da bin ich gespannt auf die Rückmeldung von der kleinen Frau C.!

18 Oktober 2012

Angestrickt: Yak



Nunja, eine Mamschenprobe... ist aber auch angestrickt :-)

Die Färbung ist so schön "fleckig" geworden wie geplant und der Farbton paßt auch :-)

Das Garn ist was ganz besonderes - obwohl tierische Fasern (mit 17-19 Mikron, superweich!), faßt es sich an wie Baumwolle und ist einfach zum Kuscheln!

16 Oktober 2012

Fertig: Yak

Aus diesem Böbbel...



... wurden vier Stränge wunderbar weiches Garn.



Es wirkt mehr wie Baumwolle, ist aber reines Yak! Der Faden ist sehr glatt geworden obwohl ich "woolen" gesponnen habe: ein Stück Kammzug habe ich der Faserrichtung nach aufgerollt und seitlich herausgesponnen.



Nach dem Spinnen braucht frischen Garn noch ein Entspannungsbad. Da es aber schon naß war, habe ich diesmal gleich gefärbt :-)



Um die Stränge außeinander zu halten, habe ich jeden vor dem Färben mit Baumwollgarn in unterschiedlichen Farben abgebunden.

Lauflängenstatistik:
#1: 104g, 396m (50g = 190m)
#2: 96g, 380m (50g = 198m)
#3: 99g, 422m (50g = 213m)
#4: 106g, 445m (50g = 210m)

13 Oktober 2012

Fertig: Sockenkrimi Teil 3



In der letzten Runde war irgendwie ein wenig die Luft raus... andere Projekte erschienen mir wichtiger, und so habe ich es nicht in den Lostopf geschafft. Aber ein Paar fertge Socken sind auch ein Gewinn :-)

Gestrickt aus Fortissima "Shadow" in Gr. 43 breit. Mindestens 3 Personen, davon eine fremde im Restaurant, hätten die Socken am liebsten mitgenommen, aber der Empfänger stand ja schon fest :-)

11 Oktober 2012

Anleitung: Mila Kollektion und Socken

Macht euch bereit für den Winter!



Die Mila Kollektion besteht aus Mütze, Rundschal und Fäustlingen/Handwärmer.







Passend dazu gibt es auch die Socken in 6fach-Garn und die unifarbene Version in 4fach-Sockenwolle.



Die Anleitungen gibt es wie immer in deutsch und englisch und (bis auf den Rundschal) in verschiedenen Größen über Ravelry (auch für Nichtmitglieder).

09 Oktober 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 41/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Ich lese immer wieder von Restedecken, Monstersocken und ähnlichem.
Manche Strickerinnen schaffen es anscheinend, auch den letzten Meter
Garn noch irgendwie sinnvoll zu verwerten. Wie weit gehst Du da? Welche Mengen verarbeitest Du noch zu irgendetwas? Ab wann (wieviel Gramm, wieviel Meter) ist ein Rest für Dich nicht mehr verwendbar, und Du wirfst ihn ohne Reue weg?


Wirklich kleine Reste werfe ich weg. Ab wieviel Gramm ich aufhebe, das ist wirklich eine gute Frage! Bei Sockenwolle ab 10g, da kann man immer noch eine Frühchenmütze draus stricken. Bei Pulligarnen? Hierbei habe ich für mich noch keine Antwort gefunden... ab einem halben Knäuel?

06 Oktober 2012

Neues Projekt: Winterjacke

Auch für den Winter brauche ich eine neue Jacke. Die "alte" tut es zwar noch, sieht aber schon "gebraucht" aus. Beim letzten Stoffmarktbesuch habe ich den passenden Stoff dazu gefunden.

Als Schnitt habe ich mir diesen ausgesucht:



Er stammt aus dem Burda-Heft 11/2006 und ist dort mantellang. Mit ca. 30cm weniger ist es eine ideale Jackenlänge :-)

Da der Wollstoff nicht ganz so dick ist, unterlege ich die Teile noch mit einer dünnen Vlieseinlage. Die restlichen Zutaten sind schion da, es kann losgehen :-)

Nur knopfmäßig habe ich mich noch nicht festgelegt... da schaue ich mal in den Knopfpaketen, die ich mir zugelegt habe.

04 Oktober 2012

Fertig: Jacke

Schon im Gebrauch ist die neue Jacke:



Schnitt:
Burda 9/2006-112 mit Kragen vom Modell 119

Stoff:
Oberstoff ist eine Art Gabardine aber nicht mit dem klassischen Twill-Webmuster. Den Stoff habe ich kürzlich auf einem holländischen Stoffmarkt gekauft. Futterstoff und Einlage habe ich bei Buttinette gekauft. Die Knöpfe sind BDU-Knöpfe (die Abkürzung heißt "battle dress uniform", es sind also "Uniformknöpfe"); zu beziehen beispielsweise über ASMC. Schwarz, schlicht, günstig - super :-)



Auch von hinten ist die Jacke schön schlicht. Ich gebe zu Bedenken daß Miss Venus nicht meine Figur hat und an ihr die Jacke etwas anders sitzt.



Eine tolle Jacke, schön schlicht, ein griffiger Stoff - ich bin zufrieden :-)

02 Oktober 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 40/2012

Das Wollschaf fragt diese Woche:

Was ist euer Lieblings-Strick-Platz? Habt ihr einen und was macht diesen Platz zu euren Wohlfühl-Strick-Platz?

Ganz einfach: ein Polstermöbel mit Fußablage, sprich ein Sofa bei dem ich auch die Beine hochlegen kann. Da halte ich es nadelklappernd stundenlang aus :-)