29 September 2012

Anleitung: Xandra



Einige Zeit lang dachte ich über ein Tuch nach, bei dem ein Streifenmuster von einer Ecke strahlenförmig ausgeht. Außerdem sollte das Tuch eine Zackenkante haben. Mit einer traditionellen Strickweise waren beide Designelemente nicht möglich. Irgendwann kam ich auf die Lösung: Das Tuch wird seitwärts gestrickt in verkürzten Reihen! Hier ist also die Anleitung für ein zweifarbiges Dreiecktuch im Krausmuster. Die Kontrastfarbe teilt das Tuch in Segmente, die in verkürzten Reihen gearbeitet werden. Es kann auch mehr als eine Hauptfarbe verwendet werden, beispielsweise zwei Farben die sich abwechseln. Auch verschiedene Farben für jedes Segment sind denkbar. Damit Anschlagkante und Abkettkante gleich aussehen, wird ein Häkelanschlag verwendet.



Das großzügige Format hält bestimmt warm im Winter :-)


Die Anleitung gibt es wie immer auf deutsch und englisch über meine Ravelry-Design-Seite, auch für Nichtmitglieder.

Habt Spaß beim Stricken und zeigt mir eure Version!

28 September 2012

Neuzugänge



Zwei Knäuelchen Regia "Angora Merino" zum Testen, mal schauen ob das weicher ist als die "Merino" ohne Angora...

Und ein Spontankauf bei Farbschimmer24 über Dawanda, Färbung "Herbstwald". Eigentlich nicht mein Farbspektrum, aber es paßt zum Wetter und es ist so schön "bunt" gefärbt :-)
Die Garnbasis ist "High Twist" von Atelier Zitron. Das Garn habe ich nur bei Handfärberinnen gesehen, anscheinend gibt es das sonst nicht zu kaufen. Vielleicht in der nächsten Saison? Mit 21 Mikron Merinofasern sollte es jedenfalls weich genug sein auch für mich. Was daran "high twist" ist weiß ich nicht, auf mich wirkt es wie ein normales 4fach-Sockengarn. Solange es mir gefällt ist es mir auch wurscht wie es heißt :-)

26 September 2012

Es ist offiziell Herbst...

... denn ich trage (endlich) wieder handgestrickte Socken und bei den kühlen Temperaturen kann man auch winterliche Gebäcke genießen :-)

20 September 2012

Neu: Übergangsjacke

Startschuß! Gestern habe ich den Oberstoff zugeschnitten. Heute kam dann auch das Paket mit den Zutaten wie Einlage und Futter, welche auch gleich zugeschnitten wurden. Das ergibt dann ein Berg an Einzelteilen:



Lnks die Teile aus dem Oberstoff und Einlage, rechts das Futter mit den Teilen für selbstgemachte Schulterpolster.

Jetzt kommt der langweiligste Teil: Einlage aufbügeln...

18 September 2012

Knitty Deep Fall 2012...

... ist online! Die Ladezeiten sind gerade sehr lange, ich tauche dann mal ab und schaue mir die Sachen an :-)

Die verstrickte Dienstagsfrage 38/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Welche Erfahrungen habt Ihr mit verschiedenen Strick- und Häkelnadel
Materialien gemacht? Also Alu, Plastik, Bambus, Holz (KnitPro), Edelholz (wie Rosenholz, Veilchenholz oder Ebenholz), Bein (antik natürlich). Welche würdet Ihr empfehlen, welche nicht und warum?


Ich finde das Material kann einen großen Unterschied machen. Beispielsweise sind die neueren Nadelspiel-Nadeln von Prym aus einem sehr weichen Metall, bei dem ich die dünneren Stärken schnell verbogen habe. Deshalb benutze ich hier die Stahlnadeln von Addi. Holznadeln zerbreche ich sehr schnell. Da hatte ich leider nicht lange Freude an meinen Ebenholznadeln... einzig die KnitPro Holznadeln habe ich bisher nicht "kleingekriegt", bin aber inzwischen stricknadelmäßig komplett auf Metall umgestiegen. Einzig bei den Häkelnadeln habe ich mir welche aus Holz geholt, was aber daran liegt daß es die tunesischen Häkelnadeln mit (anschraubbarem) Seil nur in Holz gibt von KnitPro bzw. mir sind keine anderen Quellen bekannt. Plastiknadeln mag ich nicht, ich stehe da mehr auf natürliches Material.

Eine generelle Empfehlung kann ich nicht aussprechen. Wer fest strickt, sollte eher Metallnadeln nehmen, da diese nicht zerbrechen. Manche vertragen aber das "kalte" Metall nicht, da ist dann Holz besser. Probiert aus was euch liegt, mit was ihr gut arbeiten könnt!

Fertig: Wickelshirt


(Hinweis: Miss Venus hat eine andere Figur als ich, weshalb die Brustabnäher hier zu tief erscheinen)


Schnitt: Burda Modemagazin 11/2011-114
Stoff: Stretchjersey aus dem Vorrat - eine ungewöhnliche Farbe für mich, wieso habe ich die gekauft?

Im Heft selbst fand ich den Schnitt nicht interessant, denn auf der Zeichnung und am Modell sah das Shirt ganz anders aus. Erst in einem der neueren Hefte, in dem eine Leserin das Shirt zeigte, fiel es mir ins Auge.

Ich habe den Schnitt mit meinem Standard-Shirtschnitt "zusammengeschmissen" damit die Paßform stimmt. Der Ausschnitt ist überraschend einfach zu nähen und "fällt" in einer Art Wasserfall.

Notiz an mich: zukünftig die Vorderteile bei Wickelshirts heften!

17 September 2012

Stoffmarkt-Beute

Ein netter Ausflug mit Freundin(nen) findet seit eingen Jahren zu den holländischen Stoffmärkten statt. Eigentlich wollten wir zu Viert das Erlebnis genießen, aber die Hälfte fiel leider aus und so waren es nur noch zwei Nähbegeisterte, die sich auf den Weg machten. Nach einem schwachen Anfang wurde dann vor allem ich fündig - meine Freundin mußte dann sogar noch tragen helfen :-)



Unten links ein Jerseystoff vom Stand mit den Coupons - einfach reinstürzen, wühlen und fündig werden! Meine Freundin schnappte sich auch ein Stück, so daß wir die zwei Stücke zum reduzierten Preis bekamen. Etwas weiter dann der Stand mit einer reichlichen Auswahl an Jerseystoffen vom Ballen.... und da sprang mich der Stoff unten rechts an. Er hat ein pinklastiges Längsmuster mit Rapport auf schwarzem Grund. Da bin ich sehr auf das fertige Shirt gespannt!

Am Jeansstand habe ich dann einen tollen Gabardine-Stoff entdeckt. Er hat nicht das übliche Twill-Diagonalmuster, sondern ist irgendie anders gewebt. Davon durften 3,5 Meter mit, für eine dringend benötigte Übergangasjacke und eine passende Hose. Und zu einem Schnäppchenpreis (der hoffentlich nicht auch eine Schnäppchenqualität verspricht...) fand ich schließlich noch DEN Mantelstoff für eine neue Winterjacke, die meine "alte" ersetzen soll da diese mittlerweie gebraucht aussieht. Auch diese 2,5 Meter haben ihr Gewicht!

Außerdem gab es noch einen Meter Webband - wie ich kürzlich herausgefunden habe eignen die sich wunderbar für Jackenaufhänger :-)

Nähpläne:
- Shirt aus dem neuen Stoff [Basisschnitt]
- Übergangsjacke [Burda Modemagazin 9/2006-112 mit geänderten Kragen]
- Winterjacke [angelehnt an Burda Modemagazin 11/2006-123]

12 September 2012

Angestrickt: Sockenkrimi Teil 3



Nachdem Teil 2 schon nach 2 Tagen beendet war, kann ich mir nun im Teil 3 Zeit lassen. Wer innerhalb von zwei Wochen ein Bild zeigen kann, nimmt an einer Velosung teil. Ds Muster heißt diesmal "Heuschreck" und bietet reichlich Perlmuster und ein wenig Zöpfe.

11 September 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 37/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Ponchos sind auch dieses Jahr total in. Gestrickt oder gehäkelt, dass ist in diesem Fall egal. Habt ihr euch schon einen gestrickt oder steht das noch auf der Wunschliste? Oder ist so ein Poncho nicht praktisch und euer Ding?

Kurze Antwort: Ich persönlich mag keine Ponchos.

09 September 2012

Sockenkrimi Teil 2



Die Anleitung heißt "Schmetterling" und zeigt ebensolche Motive aus Lochmuster und Verkreuzungen. Bei meiner Farbwahl habe ich dann wohl einen Schwalbenschwanz genadelt :-)

Ganz unbeabsichtigt sind die beiden Socken von der Farbgestaltung her gegenläufig geworden - super :-)