14 Juni 2012

Monsterbatts!

Gut wenn man jemand kennt der/die eine Kardiermaschine hat und andere damit spielen läßt - so konnte ich die Spinnfasern für mein nächstes Projekt von Kammzügen zu fluffigen Batts verwandeln :-)


Das Ausgangsmaterial:



Links schwarze Merino mit 20% weißer Seide, rechts ein handgefärbter Strang "Blueberry" vom spinnenden Hasen in der Qualität "Panda" (Merino mit 30% Bambus und 10% Nylon). Mittig ein "Rest" blaubuntes Merino ebenfalls mit Seide, und unten ein bißchen Merino in einem seltsamen braungrau (ist mir "zugelaufen" als jemand einen Rest loswerden wollte...). Auf dem Bild fehlt noch unifarbenes Merino in lila, das ich noch dazugenommen habe um auf eine Gesamtmenge von 300g zu kommen.

Da ich Batts so gerne verspinne und die ganzen Farben auch gemischt werden sollten, gab es wieder Batts :-)



Wie man sieht ist das mittlere Batt außen ein wenig zerrupft. Das liegt daran, daß die als "groß" angenommene Kardiermaschien doch eine "normalgroße" war und gar keine 100g an Fasern aufnehmen kann. 90 und mit gutem Zureden noch 95g gehen dank "packer brush", aber die letzten 5g wollten nicht so recht mit drauf. Zum Glück hatte ich kürzlich in "Color in Spinning" geblättert. Die Autorin nimmt gerne bis zu 30 (!) Farben in ein Garn. Das erreicht sie bei kardierten Faser dadurch, daß sie 3-4 Batts mit jeweils bis zu 10 Farben aufeinander legt und so weiterverarbeitet. Also habe ich die beiden verbliebenen Bats in zwei Hälften kardiert.



So lassen sich auch mit "kleineren" Kardiermaschinen große Batts herstellen :-)

Und diese 100g schweren Batts sind ein ganz anderes Kaliber als das 50g Batt das ich vorher versponnen habe, daher sind das jetzt meine "Monsterbatts" :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen