26 Juni 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 26/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Manchmal verliebt man sich in ein Garn, dass einen in den schönsten Farben aus dem Regal angelächelt hat. Dann geht man nach Hause und strickt es voller Vorfreude an und muss feststellen, dass das Stricken gar nicht so einfach ist. Gerade Baumwolle teilt sich auch gerne einmal. Macht es euch viel aus, wenn ihr Garn verstrickt, dass sich teilt?

Ich kann auch "gefachtes" Garn problemlos versticken (dazu nimmt men mehrere dünne Fäden Konengarn zusammen, sie bleiben also unverzwirnt). Dabei muß ich allerdings aufs Gestrick schauen, damit ich alle Fädchen erwische. Bei gezwirntem GArn in glatt-rechts kann ich auch mal ein Stück "nach Gefühl", also ohne hinzuschauen, stricken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen