28 Juni 2012

Angestrickt



Das Farbverlaufsgarn ist angestrickt! Ich bin erstaunt wie lang der Farbrapport ist. Der Socken ist an der Stelle, an der der Zwickel beginnt. Ich habe vor, die Fersenwand aus einem anderen Garn zu stricken, damit der Farbverlauf nicht zu sehr unterbrochen wird.

(und mich stört immer noch, daß das "pink" so gelblich ist... pink ist für mich mehr bläulich...)

26 Juni 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 26/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Manchmal verliebt man sich in ein Garn, dass einen in den schönsten Farben aus dem Regal angelächelt hat. Dann geht man nach Hause und strickt es voller Vorfreude an und muss feststellen, dass das Stricken gar nicht so einfach ist. Gerade Baumwolle teilt sich auch gerne einmal. Macht es euch viel aus, wenn ihr Garn verstrickt, dass sich teilt?

Ich kann auch "gefachtes" Garn problemlos versticken (dazu nimmt men mehrere dünne Fäden Konengarn zusammen, sie bleiben also unverzwirnt). Dabei muß ich allerdings aufs Gestrick schauen, damit ich alle Fädchen erwische. Bei gezwirntem GArn in glatt-rechts kann ich auch mal ein Stück "nach Gefühl", also ohne hinzuschauen, stricken.

Nähanfall

Eigentlich begleitete ich nur eine Freundin ins Nähgeschäft wegen Einlage... aber wie das so ist wenn frau nix sucht, dann findet frau was :-) Gefunden habe ich einen petrolblauen Jersey, der direkt zu einem "Knotenshirt" verarbeitet wurde (Schnitt: Burda Modemagazin 4/2005; die Fledermausärmel habe ich selbst gezeichnet).



Die weißen Streifen sind Soluvlies, das mit der nächsten Wäsche verschwindet. Ich fasse es beim Säumen mit damit sich die Kanten nicht dehnen. Und aus dem Resten gabe es noch Untendrunters:



Erst Beim Nähen habe ich gemerkt, daß beim einen Teil eine "Ecke" fehlt *upps* aber ich habe es kreativ gelöst :-)

25 Juni 2012

Angesponnen

Wird mal Zeit für ein Spinnbildchen:



Spule 1 von 3... dunkelbunte Monsterbatts :-)

24 Juni 2012

Baumwollfärbeversuch

Schon einige Zeit lagen hier 4 handgestrickte "Lappen" aus reiner Baumwolle zum Färben. Endlich habe ich mich daran gewagt:



Doch eher hell geworden. Ich glaube ich muß mal etwas rumexperimentieren wieviel Wasser ich für wieviel Färbepulver nehmen sollte...

21 Juni 2012

Anleitung: Sonja Lace-Tuch

Die Anleitung für das Tuch ist bereits fertig, ging schneller als erwartet :-)



Das Tuch wird schräg gestrickt, was durch die zwei Lace-Muster noch betont wird.



Es ist leicht asymmetrisch und kann in beliebiger Größe gestrickt werden.



Meine Version ist aus gerade mal 46g handgesponnenem Lacegarn gestrickt. Sooo leicht, genau richtig um eine sommerliche Brise vom Hals fernzuhalten!



Die Anleitung gibt es wie immer auf deutsch und englisch bei meinen Ravelry-Designs (auch für Nichtmitglieder).

20 Juni 2012

Nachschub



Die Zauberbälle 100 aus reiner Merinowolle sind erhältlich :-)

Dieses Exemplar ist die Färbung "Blaukraut bleibt Blaukraut" und im ersten Kuscheltest wirkt die Wolle recht weich. Mal schauen was meine Füße meien wenn daraus irgendwann mal Socken geworden sind.

19 Juni 2012

Zwischenstand: Lacetuch



Schon gebadet und gespannt, jetzt trocknet es...

Die verstrickte Dienstagsfrage 25/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Auf der Suche nach Funktionswäsche sind wir einigen hochpreisigen Merinowolle-Kleidungsstücken begegnet. Eine Fachverkäuferin erklärte uns dazu, dass Merinowolle sehr gute Eigenschaften hätte wie temperaturausgleichend, nicht kratzend, schnell trocknend etc. Könnt Ihr diese Eigenschaften bestätigen bzw. welche Erfahrungen habt Ihr mit Merinowolle gemacht? Meine Merinostrickereien habe ich immer als weich und angenehm wärmend empfunden.

Die Eigenschaften stimmen schon, beim Stichwort "nicht kratzend" muß ich aber anmerken, daß es verschiedene Qualitäten an Fasern gibt. Dickere Merinofasern kratzen nämlich doch (beispielsweise die Merino-Sockenwolle von Lana Grossa oder Regia).

Als Hilfestellung zur Faserfeinheit bedient man sich der Faserdicke, die in "Mikron" gemessen wird. Je kleiner die Zahl, desto feiner die Faser. Leider wird die Feinheit für gewöhnlich nicht angegeben. Einige Spinnfasershops schreiben sie inzwischen bei ihren Spinnfasern dazu - so weiß ich zum Beispiel, warum "Baby Alpaka" mich kratzt: Soooo fein ist das nämlich gar nicht!

16 Juni 2012

Fusselalarm



Der lilafarbene Kammzug in den Batts ist von nicht so toller Qualität, denn ich muß öfters solche Knötchen rauszupfen... ich könnte sie zwar mit einspinnen, ich möchte aber ein glattes Garn und kein "Charaktergarn"!

15 Juni 2012

Angefangen: Lacetuch

Schwuppdiwupp, schon ist das Lacegarn auf den Nadeln!

14 Juni 2012

Monsterbatts!

Gut wenn man jemand kennt der/die eine Kardiermaschine hat und andere damit spielen läßt - so konnte ich die Spinnfasern für mein nächstes Projekt von Kammzügen zu fluffigen Batts verwandeln :-)


Das Ausgangsmaterial:



Links schwarze Merino mit 20% weißer Seide, rechts ein handgefärbter Strang "Blueberry" vom spinnenden Hasen in der Qualität "Panda" (Merino mit 30% Bambus und 10% Nylon). Mittig ein "Rest" blaubuntes Merino ebenfalls mit Seide, und unten ein bißchen Merino in einem seltsamen braungrau (ist mir "zugelaufen" als jemand einen Rest loswerden wollte...). Auf dem Bild fehlt noch unifarbenes Merino in lila, das ich noch dazugenommen habe um auf eine Gesamtmenge von 300g zu kommen.

Da ich Batts so gerne verspinne und die ganzen Farben auch gemischt werden sollten, gab es wieder Batts :-)



Wie man sieht ist das mittlere Batt außen ein wenig zerrupft. Das liegt daran, daß die als "groß" angenommene Kardiermaschien doch eine "normalgroße" war und gar keine 100g an Fasern aufnehmen kann. 90 und mit gutem Zureden noch 95g gehen dank "packer brush", aber die letzten 5g wollten nicht so recht mit drauf. Zum Glück hatte ich kürzlich in "Color in Spinning" geblättert. Die Autorin nimmt gerne bis zu 30 (!) Farben in ein Garn. Das erreicht sie bei kardierten Faser dadurch, daß sie 3-4 Batts mit jeweils bis zu 10 Farben aufeinander legt und so weiterverarbeitet. Also habe ich die beiden verbliebenen Bats in zwei Hälften kardiert.



So lassen sich auch mit "kleineren" Kardiermaschinen große Batts herstellen :-)

Und diese 100g schweren Batts sind ein ganz anderes Kaliber als das 50g Batt das ich vorher versponnen habe, daher sind das jetzt meine "Monsterbatts" :-)

13 Juni 2012

Pulli zum Zweiten: Details Teil 4



Bevor der V-Ausschnitt beginnt, habe ich die Maschen unterhalb des Ausschnittes verkreuzt. Ein kleines, feines Detail :-) Außerdem wird die mittlere Masche stillgelegt. Diese läuft im Bündchen dann weiter.

Der Pulli ist inzwischen schon weiter fortgeschritten: ich stricke bereits am ersten Ärmel!

Auch die möglichen neuen Besitzer der ersten, zu klein geratenen Version waren da - leider hat der Pulli nicht zugesagt. Jetzt muß ich mal schauen wo ich so eine schmale Person finde die da reinpaßt und der der Pulli auch gefällt...

12 Juni 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 24/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Was macht ihr, wenn ihr Fehler in eurem Gestrick findet? Ribbeln, zurueckstricken, Maschen fallen lassen, mogeln oder ignorieren? Und was macht ihr, wenn euch kurz vor dem Fertigstellen auffaellt, das sich in dem Strickstueck ein Fehler befindet? Tendiert ihr zum Perfektionismus und behebt ihr den dann noch? Wenn ja, wie? Oder sagt ihr euch, kleine Fehler machen den Charme des Handgestrickten aus?

Das kommt auf den Fehler an. Nehmen wir mal den Armausschnitt meines aktuellen Pulli-Projektes. Da habe ich eine Abnahme um eine Masche versetzt gearbeitet... stört mich nicht, das bleibt!

Ob Ribbeln oder Zurückstricken kommt bei mir auf das Muster und auf die Länge der Reihen an. Sind es lange Reihen, oder vielleicht auch schon einige Reihen über den Fehler gestrickt, dann lasse ich die entsprechenden Maschen schonmal aufribeln und "stricke" das Stück dann wieder hoch. Ich wage mich aber auch an "Operationen" wie das Auftrennen einer ganzen Runde, um noch ein Stück anzustricken. Das ganze wird dann wieder im Maschenstich verbunden. Das habe ich bei diesem Pulli gemacht. Ich habe auch schon gesehen, daß an einem fertigen Pulli ein verkehrter Zopf auf diese Art korrigiert wurde.

Fertig: Lacegarn



Voila, 46 Gramm an zartem Lacegarn, stolze 385 Meter :-)

Ich liebe es, wie die Farben ineinander laufen... mal zeigt sich mehr lila, mal kommt ein Stück Seide, mal schwarzer Bambus... ganz schön viel los auf dem dünnen Fädchen :-)

11 Juni 2012

Knitty First Fall 2012

Daaaa gibt es die neue Ausgabe der Knitty :-)

So auf den ersten Blick ist aber nichts dabei was mich "anspringt".

Fertig: Socken



Übers Wochenende habe ich eine Spinnpause eingelegt, da geht es bei den Strickprojekten wieder flotter voran. Endlich fertig und heute an den Füßen sind die zweiten Farbverlaufsocken. Farblich ungleich, yeah!

So schön wie sie sind und so gerne ich mit Baumwolle stricke, bei Socken "nervt" es auch mich nach einiger Zeit so fest zu stricken. Neue Ideen für weitere Farbverläufe habe ich gerade auch nicht, also waren das vorerst die letzten. Neue Projekte schwirren schon im Kopf :-)

10 Juni 2012

Fertig!!!



Projekt "Hase" (Merino/Angora) ist fertig! & kuschelige Stränge sind es geworden.

Nachdem ich jetzt weiß wie ich schmerzfrei spinnen kann, ging es dann ganz flott :-)

Hier noch ein paar Daten:

Strang 1: 51g, 221m
Strang 2: 67g, 283m
Strang 3: 77g, 280m
Strang 4: 70g, 241m
Strang 5: 72g, 300m
Strang 6: 55g, 210m

Lauflängenmäßig schwankt es von 172 bis 217 Meter / 50g. Sieht man den Strängen gar nicht an...

Gesamtmenge 392 Gramm und 1535 Meter. Wow!

09 Juni 2012

Geduldsprobe



Drei Stunden habe ich gebraucht um das hauchfeine Fädchen zu zwirnen... und der Faden ist auch nur zweimal gerissen! Jetzt darf das garn ausruhen. Morgen schaue ich dann, ob genug Zwirndrall drauf ist. Bin gespannt wie viele Meter es geworden sind :-)

Zum Zwirnen habe ich das Fädchen gewollwicklert und dann das Knäuel vom Wickler auf ein dünnes Pappröhrchen geschoben, damit das Knäuel nicht so sehr zusammenfällt. So konnte ich mit dem äußeren und inneren Faden ein zweifädigen Garn zwirnen. Anfangs habe ich das Rad öfters angehalten um vorsichtig weiteres Garn aus dem Knäuelchen zu ziehen. Später war es dann locker genug daß ich durchgehend zwirnen konnte.

Ich muß sagen die Farben finde ich sooo klasse! Kein plattes lila sondern mal mehr pink, mal etwas grauer... ich glaube ich habe einen neue Leidenschaft: spinnen aus Batts! Die sind so fluffig, daß man direkt losspinnen kann. Und die einzelnen Farben vermischen sich so schön... und man hat da auch unendliche Möglichkeiten wie man die Farben auf der Kardiermaschine anordnen kann. Je nachdem wie man das Batt weiterverarbeitet ergeben sich dann auch unterschiedliche Farbeffekte... hach. Schön :-)

07 Juni 2012

Neue Haarstäbe

Ich finde Frisuren doof bei denen man zig Haarnaden oder sonstiges Gedöns braucht. Für mich tun es Haargummis oder fürs Hochstecken dann Haarstäbe oder die "Flexi-8". Und haarstabmäßig habe ich welche entdeckt, die aus gefärbten Schichtholz gemacht werden, ähnlich wie die KnitPro-Holzstricknadeln. Der Hersteller ist Ketylo und in Deutschland kann man sie bei Maiden-Like kaufen.



Der kurze ist ca. 13 cm lang und hat die Farbstellung "Purplewood". Der andere mißt etwa 15 cm und ist aus "Mulberry". Durch die dreidimensionale Form kommen die Farbschichten gut zur Geltung. Bei dem riesigen Farbangebot fällt sie Auswahl allerdings nicht leicht... jetzt bin ich aber gerüstet für den Sommer, wo es mir unter der Haarmähne schnell zu warm wird. Fehlen nur noch ein paar Frisurenvariationen, damit ich nicht immer mit den selben 1, 2 Dutts rumlaufe :-)

06 Juni 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 23/2012

Das Wollschaf fragt heuite:

Am Samstag 09. Juni ist Welttag des Öffentlichen Strickens. Ich finde es eine tolle Idee, rauszugehen und sich zum Stricken und Häkeln zu bekennen. Leider finde ich nur Aktionen, die Mützchen und Decken produzieren, sodass meiner Meinung nach der Wert der Hand-Arbeit hinten ansteht gegenüber der Not, die gelindert werden soll. Oder es sind Aktionen von Woll-Läden, die Kundschaft suchen und einen Werbegag platzieren. Was tut Ihr an diesem Tag, was bedeutet er Euch? Und wie organisiert Ihr Euch dafür?

Ich brauche keinen Aktionstag um in der Öffentlichkeit zu stricken, jedoch finde ich es schön daß weltweit Treffen organisiert werden. Grundsätzlich finde ich es auch gut, die Aktion mit einer Wohltätigkeit zu verbinden, jedoch fühle ich mich da auch unter Druck gesetzt, bei der Teilnahme an einem solchen Treffen auch für die losgetretene Wohltätigkeitsaktion zu stricken.

Hier ind er Nähe gibt es tatsächlich ein Treffen an diesem "Tag der Handarbeit". Ich bin aber immer noch unschlüssig ob ich da hingehen soll. Ich habe nämlich keine Lust mir eine Wohltätigkeitsaktion aufs Auge drücken zu lassen. Andererseits habe ich noch eine Frühchendecke auf den Nadeln, und Frühchenmützen sind auch schnell gemacht, die kann man auch mal zwischenreinschieben... das wäre dann zwar nicht für die diesjährige Aktion, aber immer noch wohltätig.

Die Orte für die Treffen am "Tag der Handarbeit" kann man aus dem Internet erfahren: WWKIPDAY. So "privat" im Strickkreis organisieren wir da nix.

Aus Erfahrung kann ich aber auch sagen, daß man drauf achten muß ob das teilnehmende Wollgeschäft die gespendeten Sachen auch an die richtige Stelle bringt. Mit einigen anderen war ich vor Jahren bei einer Filiale einer Wollladenkette, die es auch noch groß aufgezogen hat mit Presse etc. Damals ging es ums Frühchenstricken. Wie ich nachträglich erfahren hatte, wurde die gespendeten Teilchen dann einfach in einem ortsnahen Krankenhaus abgeliefert, das damit aber nichts anfangen konnte mangels Frühchenstation. Nee, DAS brauche ich nicht!

Gefärbt: Farbverlaufgarn

Schon vor einiger Zeit habe ich einen laaaaagen Strang Wolle gewickelt, unter Zuhilfenahme mehrerer Tür- und Fenstergriffe über zwei Räume hinweg. Dieser Strang wurde jetzt endlich bunt, und zwar als Farbverlauf von pink nach blau. Begonnen habe ich in pink und habe für jeden Abschnitt immer 10% mehr an blau dazugemischt.



Das reine pink finde ich etwas seltsam... es hat irgendwie einen Stich ins lachsfarbene. Aber der Farbverlauf kommt gut raus :-)



Und weil der Strang 14 Meter lang war, habe ich ihn erstmal auf handliche Länge gebracht. So sieht er ganz "harmlos" aus, als wäre er nur fleckig gefärbt und umgewickelt...



Das Anstricken muß aber noch warten, denn ich habe eh schon zu viele Projekte auf den Nadeln.

05 Juni 2012

Neues Spinnprojekt: Pröbchen-Lacegarn

Das aktuelle Spinnprojekt ist noch nicht ganz abgeschlossen, da ist schon das nächste auf dem Rad...

Beim vergangenen Spnintreffen des Wollschafes habe ich mir einige Faserproben gesammelt. Alles was Merino oder Kaschmir enthielt... und auch ein Stückchen schwarzer Bambus ist dabei.



Da das aber recht wenig war, habe ich aus meinem Stash noch drei Restestücke dazugenommen. Nun sind es knapp unter 50g. Die Pröbchen habe ich dann in zwei Lilatönen überfärbt.



Dann wurde alles zusammenkardiert, damit sich die verschiedenen Faserarten und Farben mischen.



Wenn man darauf achtet, die Fasern gerade in die Kardiermaschine reinlaufen zu lassen und nicht kreuz-und-quer, bekommt man dann auch ein Batt aus dem sich ein glatter, dünner Faden spinnen läßt.



Durch die dünnen Farbschichten und das Ausziehen der Fasern beim Spinnen vermsichen sich die Farben weiter. Das Garn bekomt dann einen lebendigen Farbton, ein sogenanntes "heathered", oder wie es unsere Tichiro übersetzt, es wird "gemuschelt". Bei dem dünnen Fädchen den ich da spinnen will, wird das eher nicht mehr zu sehen sein. Dafür dürften sich die Farben abwechseln, also mal mehr fuchsia, mal mehr lila etc.



Und übers Wochenende habe ich schon einen guten Teil gesponnen:

01 Juni 2012

The Sock Report Ausgabe 1

Jetzt kann ich endlich meine geheimen Testsocken zeigen:





Getestet für die erste Ausgabe des Sock Report, für die Anleitung "Devonian". Das Garn ist vom Schoppel, mit Bambus, irgendwann mal selbst gefärbt.

Die Anleitungen des "Sock Report" können einzeln oder auch mit anständigem Rabatt alle auf einmal gekauft werden. In den USA ist das Magazin sogar als Printausgabe erhältlich. Das finde ich ein gutes Konzept! Es erscheint zweimal im Jahr, im Frühling und Herbst.