16 Mai 2012

Spinnen!

Gesponnen habe ich auch mal wieder... solange das aber nicht "regelmäßig" stattfindet, lass ich das "UFO" in meiner Projekteliste mal stehen.

Jedenfalls habe ich mal rumprobiert wie ich den Faden noch halten kann. Bisher quetsche ich den Faden zwischen Daumen und Finger(n) ein, was nach kurzer Zeit an den Sehnen/ im Handgelenk zu spüren ist. Nicht gut!



Nach einer Weile bin ich dann auf diese Methode gekommen: die Finger zeigen nicht mehr nach unten, sondern nach vorne Richtung Einzugshaken. Der Faden läuft nun nicht mehr gerade von den Fasern zum Einzugsloch, sondern wird vom Daumen sanft gegen die Finger gedrückt. Durch diese "Kurve" wird der Faden genug gebremst um nicht zu entwischen. Ich kann aber auch ganz einfach die Hand nach hinten bewegen und neue Fasern aufnehmen.



Mal schauen wie sich das so macht.

Der grüne "Hintergrund" ist übrigens ein Seidentuch, das verhindert daß sich lose Fasern auf meiner Bekleidung ansammeln. Ich rate übrigens zu einer Farbe die sich von den Spinnfasern unterscheidet. Weiße Fasern auf weißem Seitentuch lassen sich nur schlecht ausmachen :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen