22 Mai 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 21/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Wie haltet ihr es denn eigentlich mit der Maschenprobe? Strickt ihr brav vor jedem Projekt eine Maschenprobe? Und wascht und spannt ihr die dann auch? Oder verzichtet ihr auf Maschenproben und strickt drauf los (in der Meinung, es wird schon irgendwie hinkommen)?

Eine Maschenprobe erhöht die Wahrscheinlichkeit daß ein Strickprojekt (Pullis, Jacken, Socken...) auch paßt. bei Sachen wo es nicht auf eine Maschenprobe ankommt, spare ich mir die gern, beispielsweise bei Lacetüchern.

Maschenproben werden ausgemessen, gewaschen und erneut gemessen. So weiß ich, ob sich durch das Waschen die Maschenprobe verändert. Das ist wichtig, wenn man während des Strickens mal nachmessen will. Beim Trocknen spanne ich sie allerdings nicht - dadurch kann sich die Maschenprobe verändern. Wäscht man dann das fertige Teil, ist der Spanneffekt weg und das Teil kann plötzlich ganz andere Dimensionen haben...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen