26 Mai 2012

Spezialfutter: Lupinesse Eiscreme



Produkt: "Lupinesse" - Eiscreme mit Lupinen, verschiedene Geschmacksrichtungen

Pro: milchfrei

Contra: mit Kristallzucker und Aromen; 450ml wiegen 250g also auch hier viel Luft drin

Geschmack: Die Nußvariante (siehe Bild) ist mir zu nussig. Die Vanillevariante schmeckt fast wie Milcheis, obwohl auch dieses Eis hauptsächlich aus Wasser und Zucker besteht und damit eigentlich ein Wassereis ist - kann man also essen :-) Das Soyeah-Eis dagegen hat mehr ein Wassereisgeschmack in dem Sinne, daß irgendwie was "fehlt".

25 Mai 2012

Spinnvirus :-)

Das Spinntreffen beim Wollschaf hat mich mit Spinnviren überflutet und seit dem schnurrt mein Rädchen täglich. Hach schön :-)



Projekt "Hase" (Merino und Angora) läuft noch und macht endlich wieder Fortschritte. Strang Nummer zwei ist wieder trocken und ist lauflängenmäßig gar nicht so weit weg von Strang Nummer eins. Strang Nummer drei ist gezwirnt und muß noch ins Wellnessbad. Und von Strang Nummer vier ist die erste Spule auch schon fertig :-)

24 Mai 2012

Pulli zum Zweiten: Details Teil 3



Die letzte Abnahme an der Taille wurde gemacht - das Bild zeigt die Seite des Pullis, an der ich betonte Abnahmen mache. Dieser "Streifen" lädt ein, Muster einzubauen, wie einen kleinen Zopf...

22 Mai 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 21/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Wie haltet ihr es denn eigentlich mit der Maschenprobe? Strickt ihr brav vor jedem Projekt eine Maschenprobe? Und wascht und spannt ihr die dann auch? Oder verzichtet ihr auf Maschenproben und strickt drauf los (in der Meinung, es wird schon irgendwie hinkommen)?

Eine Maschenprobe erhöht die Wahrscheinlichkeit daß ein Strickprojekt (Pullis, Jacken, Socken...) auch paßt. bei Sachen wo es nicht auf eine Maschenprobe ankommt, spare ich mir die gern, beispielsweise bei Lacetüchern.

Maschenproben werden ausgemessen, gewaschen und erneut gemessen. So weiß ich, ob sich durch das Waschen die Maschenprobe verändert. Das ist wichtig, wenn man während des Strickens mal nachmessen will. Beim Trocknen spanne ich sie allerdings nicht - dadurch kann sich die Maschenprobe verändern. Wäscht man dann das fertige Teil, ist der Spanneffekt weg und das Teil kann plötzlich ganz andere Dimensionen haben...

20 Mai 2012

Spinntreffen Wollschaf 2012

Sooo jetzt gibbet Bilder :-)

Ich war beim "Team Wollschaf" dabei und durfte den Gästen beim Spinnen helfen. Einige saßen tatsächlich das erste Mal an einem Rad oder waren "Angefangene". Wollschaf-Offizielle erkannte man leicht am roten Shirt. Jeder bekam einen "Schafnamen" wie "Leithammel" oder "Scheffspinner" (die Hauptpersonen hinter dem "Wollschaf"). Ich war das "Designerschaf". Natürlich gab es noch etliche andere Helfer, die ich nicht einzeln aufzählen will die sich aber herzlich eingeschlossen fühlen dürfen. Weil mich Beate (Ravelry-Link) gefragt hatte: nein hinter dem Wollschaf stehen nicht 10 Personen, lediglich 2 Inhaber und mittlerweile eine Aushilfe :-) die anderen "Schafe" sind Stricktreffmitglieder und Freunde der Shopinhaber.

Kurz vor "Eröffnung" sah es so aus:

Links vom Eingang befanden sich die ganzen Spinnfasern. Auf den Tischen vor den Regalen waren Karten mit Informationen und einer Fühlprobe aufgestellt. Die Neuheiten waren extra gekennzeichnet :-)

Links oben in der Ecke befanden sich die KnitPro Holzstricknadeln und Färbegarne. Auch hier gab es Neuheiten. Ich sag nur Kaschmir-Seide... der Qualität entsprechend ist der Preis für dieses superkuschlige Garn leider nicht klein.


Oben waren die Spindel, das Spinnzubehör und die Kardiermaschinen aufgestellt.


An der rechten Seite durfte sich "Mutter Erde" ausbreiten mit ihren zauberhaften Filzfeen und gefilzten Accessoires. Leider habe ich vergessen nach einer Internetadresse zu fragen.



Und das hier ist "Mutter Erde", eine ganz liebe :-)


Im freien Raum waren dann oben die Spinnräder und Webrahmen aufgebaut zum Ausprobieren. Den unteren Bereich nahmen die Stühle für die Gäste ein.


Und dann trudelten auch schon die Gäste ein und füllten den Raum mit Leben :-)

"Ansturm" an den Spinnfasern - die Gäste waren sehr geduldig auch wenn sie mal etwas warten mußten. Links im Bild übrigens "Lady Ramone" (Ravelry-Link) die ich vergessen habe zu fragen ob ich ihr Bild veröffentlichen darf, daher habe ich ihr Gesicht vorsichtshalber unkenntlich gemacht.


Fleißige Spinnerinnen :-)

Links im roten Shirt hat sich Herr Wollschaf mal unter die Spinnerinnen gemischt :-)

Gabi "Farbenfroh" aus Petzis Spinnforum wagte sich mit meiner Unterstützung an das Spinnen von Baumwolle. Klappt doch schon gut!


Auch tierische Gäste waren willkommen :-) diesem hier war dem Trubel etwas suspekt und er blieb lieber auf seiner Decke liegen.


Beim Artyarn-Kurs von Melanie / Lady Ramone habe ich mal die Nase reingesteckt. Hier sieht man den wolligen Vorrat, aus dem die Teilnehmer frei auswählen durften.


Hier das Projekt einer Bekannten: setze die Postkarte in Garn um! Die Farben sind schonmal gut getroffen.


Und hier das fertige Garn. Klasse geworden :-)


Hier versucht sich eine weitere Teilnehmerin an einem dünnen Dochtgarn. Artyarn muß also nicht immer dick sein!


Rita von der Spinnwebstube ist mit einer Bekannten aus der Schweiz angereist und die beiden nahmen mehr Spinnräder mit als sie mitbrachten. Die lila handgefärbten Socken sind klasse, oder?


Prominenter Gast war Herr Ashford von der Firma Ashford. Er kardierte kleine Batts, drückte sie jemandem in die Hand und brachte uns alle so an die Spinnräder :-) außerdem zückte er Schraubenzieher und Ölkännchen wo nötig und reparierte auch einige Räder. Produkte von anderen Firmen rührte er allerdings nicht an :-)


Er signierte auch Spinnräder (natürlich nur die aus seiner eigenen Firma). Leider wußte ich das vorher nicht, sonst hätte ich mein Rädchen auch mitgebracht. Da ich aber nicht wußte wiviel Zeit ich hatte um selber zu spinnen oder zu stricken, habe ich mein Zeugs zu Hause gelassen und so blieb mein Rädchen unsigniert...

Hier verabschiedet er gerade Matthias (Ravelry-Link), der extra angereist war um alle Spinnräder auszuprobieren und sich "sein" Schätzchen auszusuchen. Wie man sieht wurde er fündig :-) Links im Bild außerdem noch Ramona (Ravelry-Link). Bilder von hinten sind zwar doof, aber ich habe die beiden nicht gefragt ob ich ihre Gesichter zeigen darf.


So sah der Boden am Abend aus :-)


Es waren übrigens nur etwa die Hälfte der maximal möglichen Gäste da, aber das hat wirklich keinen gestört ganz im Gegenteil! So war genug Raum um sich in verschiedenen Grüppchen zusammenzusetzen und sich auszutauschen.
Korrektur! Die Teilnehmerzahl wurde absichtlich heruntergesetzt um den Gästen mehr "Raum" zu bieten. Damit war das Treffen AUSGEBUCHT!

Die Stimmung war locker und kreativ - perfekt! Auch die Verpflegung hat gepaßt. Mittags gab es diverse Salate, warme Würstchen und Brot. Für den restlichen Tag standen etliche Kuchensorten zur Auswahl und Getränke waren auch reichlich vorhanden. Da ich immer noch Allergiediät halten muß, habe ich mir einfach selbstgebackene Muffins mitgebracht :-)

Es war ein klasse Tag! Von vielen Gästen hörte man "dann bis zum nächsten Spinntreff 2013!" zum Abschied. Ohne weiteren Druck auf das Wollschaf auszuüben, ich glaube auch daß es nächstes Jahr wieder ein Treffen geben wird :-)

Leserfrage

"Shawtee65" fragt mich zu dem Garnen von Troisk aus Rußland:

diese Garne habe ich schon lange gesucht. Wie sind denn die Preise? Aus der Excel-Preistabelle auf der Seite werde ich gar nicht schlau bzw. das wären horrende Preise (z.B. ca. 30 € umgerechnet für ein Knäuel Baumwolle. Hä??? Für einen Tip wäre ich sehr dankbar.

Da ich kein Rusisch (lesen) kann, kann ich zu den Preistabelle nichts sagen (auch wenn ich die Tabellen gefunden habe). Ich hatte meine Garne damals bei Wollknolle bestellt. Anscheinend reduzieren die aber gerade sehr stark ihr Sortiment... die Preise liegen eher niedrig, wobei ich aber den Eindruck habe daß es nicht wirklich hochqualitative Garne sind.

19 Mai 2012

Pulli zum Zweiten: Details Teil 2



Das Bündchen ist geschafft! Jetzt geht es weiter immer rechte Maschen rim Kringel... mit fleißig Abnahmen und wieder Zunahmen für eine deutliche Taillierung.

Auf dem Bild wahrscheinlich nicht gut zu erkennen, habe ich das Bündchenmuster nicht einfach beendet, sondern habe es über mehrere Runden "auslaufen" lassen in dem ich in der Mitte jeweils vom Vorder- und Rückenteil immer mehr rechte Maschen gestrickt habe. So paßt es zu der Saumrundung vom Anschlag :-)

18 Mai 2012

Aktion "Kuschelwesen"

Kalinumba hat aufgerufen zu einer Aktion "Strick ein Kuschelwesen". Bis zum 1. 10. könnt ihr Kuschelwesen werkeln, mit denen man auch etwas gewinnen kann! Die Wesen gehen anschließend an "Weihnachten im Schuhkarton" und machen somit ein Kind irgendwo auf der Welt glücklich.

Das ist doch ideal um Garnreste zu verwerten... und bei Ravelry gibt es eine Unmenge an passenden Anleitungen, auch welche kostenlos und auf deutsch. Auf englisch gibt es auch etliche Anleitungen für "Monster", beispielsweise diese (kostenlos). Die find ich ja oberknuffig...

Mal wieder gefärbt :-)



Endlich habe ich die Farbtöpfchen wieder hervorgeholt! Gleich drei Stränge wurden bunt... zwei davon in braun-grün, die ich auch noch zu Socken verstricke bevor sie das Haus verlassen. Natürlich durfte ein Strang für mich auch nicht fehlen!

Ich habe diesmal versucht etwas "bunter" zu färben. Dazu habe ich mir auch nicht überlegt wie ich denn nun die Farben zusammenmische, sondern habe einfach drauf los ein bißchen davon und ein bißchen hiervon genommen. Hat doch gut funktioniert :-)



Der ist ein bißchen grünlastiger... das helle Grün hat irgendwie was.



Der heir wurde ein wenig dunkler und eher braun.



Ohne Kommentar - lila ist für mich :-)
Hier ist Bambus dabei, was die Farben etwas heller erscheinen läßt...

Vorbereitung

Morgen ist das Spinntreffen vom Wollschaf, und damit mich andere Raveller erkennen habe ich diesmal vorgesorgt:



Beim letztjährigen Raveller-Treffen wäre das auch nützlich gewesen...

17 Mai 2012

Pulli zum Zweiten: Details Teil 1



354 Maschen sind angeschlagen *uff* wie ihr seht sind das Vorder- und Rückenteil auf einmal. So habe ich weniger Näharbeit :-)

Ich habe im Bündchenmuster (2re, 1li) angeschlagen. Dazu verwende ich den klassischen Anschlag für die Maschen die später rechts gestrickt werden, und eine gespiegelte Version für die linken Maschen. Hier hat jemand ein Video aufgenommen, wo man diese Technik sehen kann. Sie verwendet es zwar für einen zweifarbigen Anschlag, aber das Prinzip ist das gleiche.

Nach dem Anschlag wird eine Runde gestrickt um das Bündchenmuster festzulegen. Dann arbeite ich verkürzte Reihen am Vorderteil und auch am Rückenteil, so daß die untere Kante des Pullis gerundet ist. Das finde ich optisch vorteilhafter als eine gerade Line, die meine ohnehin nicht so schmalen Hüften noch mehr betont.

Dann werden auch schon die Marker gesetzt für die vorderen und hinteren Abnäher. An der Seite und hinten geht es auch direkt los mit Abnahmen. Der vordere Abnäher beginnt erst in einigen Zentimetern Höhe. Den Marker für den Rundenanfang habe ich zusätzlich gekennzeichnet mit einem verschließbaren Marker, damit ich ihn vom anderen Seitenmarker unterscheiden kann. Die Marker an den Abnähern haben eine andere Farbe. Übersicht ist hier alles - die Abnahmen und später die Zunahmen für die Taillierung werden nämlich in verschiedenen Runden gemacht. Ich hab ja schonmal erwähnt daaß damit auch ein glatt-rechts-Pulli nicht langweilig wird :-)

16 Mai 2012

Spinnen!

Gesponnen habe ich auch mal wieder... solange das aber nicht "regelmäßig" stattfindet, lass ich das "UFO" in meiner Projekteliste mal stehen.

Jedenfalls habe ich mal rumprobiert wie ich den Faden noch halten kann. Bisher quetsche ich den Faden zwischen Daumen und Finger(n) ein, was nach kurzer Zeit an den Sehnen/ im Handgelenk zu spüren ist. Nicht gut!



Nach einer Weile bin ich dann auf diese Methode gekommen: die Finger zeigen nicht mehr nach unten, sondern nach vorne Richtung Einzugshaken. Der Faden läuft nun nicht mehr gerade von den Fasern zum Einzugsloch, sondern wird vom Daumen sanft gegen die Finger gedrückt. Durch diese "Kurve" wird der Faden genug gebremst um nicht zu entwischen. Ich kann aber auch ganz einfach die Hand nach hinten bewegen und neue Fasern aufnehmen.



Mal schauen wie sich das so macht.

Der grüne "Hintergrund" ist übrigens ein Seidentuch, das verhindert daß sich lose Fasern auf meiner Bekleidung ansammeln. Ich rate übrigens zu einer Farbe die sich von den Spinnfasern unterscheidet. Weiße Fasern auf weißem Seitentuch lassen sich nur schlecht ausmachen :-)

15 Mai 2012

Fertig... oder so

Heute ist tolles Pulliwetter...



... aber wie ihr seht trage nicht ich den frisch fertig gewordenen Pulli, sondern Miss Venus. Leider ist der Pulli zu eng geworden... was davon kommt daß ich mich bei meinen Maschenproben-Aufzeichnungen (eine A4-Seite mt diversen Maschenproben) um eine Zeile vertan habe. Obendrüber stand ein Garn, das mit gleicher Nadelstärke auf die gleiche Rundenzahl kommt, aber 3 Maschen weniger auf 10 cm hat... und so wurde der Pulli gute 10% zu eng.

SEUFZ.

Nachdem ich mich von dem Schrecken erholt hatte, kam als erstes eine Notiz in meine Grundanleitung, daß zukünftig in Taillenhöhe gefälligst gemessen wird! Und den Pulli stricke ich erneut, mit korrigierter Maschenprobe... bei dieser Gelegenheit könnte ich euch evtl ein bißchen mehr von den kleinen, feinen Details zeigen die diesen Pulli zieren.

Die verstrickte Dienstagsfrage 20/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Wie sehen deine Aufzeichnungen für Strickprojekte aus? Strichliste, Tabellenkalkulation, Skizzen? Oder notierst du gar nichts?

Bezieht sich die Frage auf Notizen währned eines Projektes? In diesem Fall kommt es auf das Projekt selbst an. Bei Socken mache ich üblicherweise nur Notizen wenn ich die Anleitung abändere. Beim Rundenzählen hilft ein verschließbarer Marker. Bei größeren Projekten mit vielen Zu- und Abnahmen, sprich taillierte Pullover und Jacken, mache ich eine Strichliste um nicht dauernd zählen zu müssen.

12 Mai 2012

Zwischenstand: Socken

Euer Daumedrücken hat geholfen, das Restgarn hat gereicht... es hat sogar zuviel gereicht - die Spitze sollte unifarben pink werden, jedoch fehlt da noch ein Farbwechsel... schön ist der Socken trotzdem, und er bekommt auch noch einen Kumpel mit dem Farbverlauf in der umgekehrten Richtung :-)

10 Mai 2012

Zwischenstand: Socken

Derzeit teststricke ich ein geheimes Design einer anderen Designerin für ein neues Magazin, das schon im Juni erscheinen wird. Das nimmt natürlich Strickzeit von den Farbverlaufsocken, die aber dennoch weiterwachsen:



Diese Socken zeigen, daß ich die Farben sorgfältiger auswählen muß. Den ersten Farbwechsel am Schaft sieht man nämlich fast nicht, dafür fällt das fliederpink umso kräftiger auf.

Seht ihr das kleine Restknäuel oben? Ein wenig Bammel habe ich schon ob es reicht!

06 Mai 2012

Besuch des Ribbelmonsters

M I S T !!!

Den ersten Ärmel hatte ich schon zur Hälfte geschafft, als mir auffiel daß der schon recht schmal ist. Nachdem ich meine Rechnerei überprüft hatte, habe ich bemerkt daß ich doppelt so schnell wie nötig abgenommen habe. Also ribbeln und nochmal...

04 Mai 2012

Spezialfutter: Soyeah Eiscreme



Produkt: Soyeah Vanille Eiscreme

Pro: milchfrei, kristallzuckerfrei

Contra: die 500ml wiegen nur 270g, da ist also jede Menge Luft dabei!

Geschmack: Joah... kein Höhenflug, aber definitiv genießbar. Vielleicht einen Tacken zu süß... mit etwas Raspelschokolade lecker.

03 Mai 2012

Farbverlauf der Zweite - angestrickt



Das zweite Farbverlaufgarn zeigt sich bisher dezent :-)

Der letzte Farbwechsel fand ganz knapp vor der Ferse statt, aber er sollte eigentlich etwas früher beginnen damit die Ferse "einheitlich" wird. Nunja, so einen Farbverlauf metergenau hinzubekommen dürfte mit meinen vorhandenen Mitteln schwierig sein. Schön werden die Socken allemal :-)

02 Mai 2012

Zwischenstand: Pulli

Auch der Pulli ist übes Wochenende gut gewachsen:



Körperteile samt Halsbündchen sind fertig. Und eigentlich ist das Garn dezent bläulich, nicht so grau wie auf diesem Bild...

01 Mai 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 18/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Alles Stricken beginnt mit dem Maschenanschlag. Dank Internet haben sich unsere Möglichkeiten für den Beginn eines Strickprojekts fast unüberschaubar erweitert. Einfaches Aufschlingen mit einem Faden, Kreuzanschlag, doppelter Kreuzanschlag, Italienischer oder runder Maschenanschlag, aufgestrickter Anschlag, aufgehäkelter Anschlag, offener Anschlag. Und noch einige exotischere Varianten: Channel Island Cast-On, türkischer Maschenanschlag, Magic Cast-On …

Das ist nur eine Auswahl, die von virtuosen Strickerinnen sicher reichhaltig ergänzt werden kann. Welchen Maschenanschlag verwendest du am häufigsten oder am liebsten?


Ich verwende gerne den alternierenden Anschlag, bei dem man "im Muster" anschlagen kann. Das sieht bei Socken und Pullover sehr gut aus und der Anschlag ist auch sehr elastisch. Für Socken von der Spitze verwende ich den "magischen Anschlag".

Fertig: Farbverlaufsocken



Socken aus Baumwoll-Acryl-Konengarn, selbst gewickelt. Die Socken sind zwar nicht elastisch wie Wollsocken und "wachsen" dementsprechend beim Tragen, aber nicht so viel dass sie rutschen. Bahn frei für die nächsten!