30 April 2012

Verlosung: Die Gewinner

Das Häkelbuch geht an...


... das erste Los, und das ist Tanja!


Das Strickbuck geht an...

...den vierten Kommentar zum Strickbuch und das ist Stellaluma!



Tanja hat keine Blog- oder Emailadresse hinterlassen, bitte kontaktiere mich weger deiner Adresse!

Stellaluma, in deinem Blog habe ich gesehen daß das Buch noch ein verspätetes Geburtstagsgeschenk wird - bitte melden wegen der Adresse :-)

29 April 2012

Farbverlauf der zweite

Farbverlaufgarne zu wickeln macht Spaß, aber vorher steht die Rechnerei... das nächste Paar Socken wird lila. 5 Töne habe ich zusammengemischt. Das Bündchen wird uni in der ersten Farbe, dann wechselt es bunt durcheinander bis zur Spitze, die unifarben in der letzten Farbe wird. Damit in der Ferse kein Farbwechsel stattfindet, habe ich einen Abschnitt deutlich länger gewickelt. Na hoffentlich hab ich mich da nicht verrechnet... das werden die nächsten Socken dann zeigen.



Und ja, die Socken werden von den Farben her wieder spiegelbildlich :-)

28 April 2012

Zwischenstand: Socken

Die Socken wachsen langsam aber stetig:



Wie man sieht sind die Farben gegenläufig :-)

27 April 2012

Zwischenstand: Pulli

Zur Zeit stricke ich am liebsten den Pulli weiter:



Den Ausschnitt wollte ich eigentlich wieder steeken, aber dann muß ich zu gegebener Zeit Zugang zu (m)einer Nähmaschine haben. Was aber wenn ich da gerade beim Stricktreff bin? Also stricke ich nun mit zwei Knäuel die beiden Hälften gleichzeitig, so etwa wie man zwei Socken gleichzeitig strickt :-)

Das Vorderteil beult übrigens nicht ohne Grund: durch einen horizontalen Abnäher hat es mehr an Vorderlänge bekommen.

26 April 2012

Buchvorstellung: Die große Fotofibel Stricken/Häkeln

Im Landwirtschaftsverlag sind zwei neue Büher erschienen, die mir von Literaturtest freundlicherweeise zur Verfügung gestellt wurden. Es sind die Übersetzungen der amerikanischen Bücher "The Complete Photo Guide to Knitting" bzw "The Complete Photo Guide to Crochet" von Margaret Hubert.



Was gibt es?
Nach einer kurzen Historie werden zunächst die Grundlagen erklärt. Dann folgen ca. 200 Muster, teils mehrfarbig, mit eingestreuten Anleitungen. Der letzte Teil enthält Spezialtechniken, die anhand weiterer Projekte ausprobiert werden können. Das Strickbuch hat 239 Seiten, das Häkelbuch 272 Seiten.





Welche Anleitungen sind enthalten?
Im Strickbuch gibt es für Damen einen Krauspulli, eine Spitzenjacke, Socken, Beinstulpen und zwei Mützen. Für die Kleinen gibt es eine Babyjacke und eine Kindermütze. Weiterhin gibt es einen Schal, Waschlappen und ein Kartentäschchen sowie Untersetzer in Blattform. Die Spezialtechniken beinhalten beispielsweise Entrelac (Projekt: Tasche), Freeform (Projekt: Tasche und Weste), Perlen (Projekt: Tasche) und Twining (Projekt: Kinderhandschuhe).

Das Häkelbuch bietet diverse Taschen, einen Loop-Schal und mehrere Decken. Für Damen gibt es eine Filetmusterjacke, ein Top und eine Mütze. Für Kinder gibt es einen Kinderpulli als Raglan von oben, eine tuneisch gehäkelte Weste und eine Jacke. Spezieltechniken sind Brügger Spitze (Projekt: Schal), Double-Face (Projekt: Topflappen), Freeform (Projekt: Tasche) und Gabelhäkelei (Projekt: Schal).



Gibt es Charts und Schemazeichnungen?
Die Strickmuster werden nur in Worten erklärt, lediglich die Zopfmuster haben zusätzlich noch Charts. Die Häkelmuster werden dagegen in Worten und durch eine Häkelschrift erklärt. Die gestrickten Damenmodelle haben eine Schemazeichnung, die Häkelmodelle nicht.

Was meint Frau Hobbyatelier dazu?
Ich finde die Bücher keineswegs "komplett" wie der Originaltitel vermuten läßt. Es ist alles enthalten was man braucht um diverse Techniken zu erlernen, jedoch werden beispielsweise nicht sämtliche drölfundneunzig Anschlagmethoden des Strickens aufgeführt und der Bereich Jaquard-Stricken entfällt gänzlich. Aber auch ich konnte noch etwas lernen: Double-Face-Häkeln kannte ich bisher nicht. Die gezeigten Modelle finde ich jetzt nicht so prickelnd da sie recht einfach gehalten sind. Für Anfänger sind sie aber ideal.

Daher mein Fazit: Für Anfänger und "Angefangene" geeignet, denn die Bücher bieten einen guten Überblick und erklären alles nötige. Für Fortgeschrittene gibt es nicht allzuviel neues.


Verlosung!
Da ich nicht wiklich noch etwas aus den Büchern lernen kann und auch schon einige Musterbücher habe, möchte ich die beiden Bücher verlosen. Wer Interesse hat, hinterläßt bitte bis Sonntag den 29. April 23:59 Uhr zu diesem Beitrag einen Kommentar. Wer nur an einem der Bücher interessiert ist, vermerkt das bitte.

25 April 2012

Leserfrage

"Ein super Blog danke! Gibt es einen Link, wo man über die Neuigkeiten in diesem Blog benachrichtigt wird?"

Generell kann man Feeds über die entsprechende Funktion in dem Internet-Browser abonnieren. Bei Firefox klickt man dabei in der Funktionsleiste auf "Lesezeichen" und dann auf "diese Seite abonnieren". Dann hat man die Wahl zwischen dem Atom-Feed und dem RSS-Feed. Was da der Unterschied ist weiß ich nicht :-) ich nehme immer den RSS-Feed. Dann öffnet sich eine neue Seite. Oben ist ein Button "jetzt abonnieren". Wenn man darauf klickt, öffnet sich ein Fenster wo man den Speicherort aussuchen kann. Zum Lesen der Feeds habe ich mir das Add-On "Feed Sidebar" dazugeholt. Ähnlich funktioniert es mit anderen Browsern.

Die RSS-Feedseite meines Blogges ist hier: RSS-Feed Hobbyatelier.

Außerdem habe ich in der Seitenleiste ein neues Feld mit dem Abonnierfunktionen eingefügt :-)

24 April 2012

Spezialfutter ;-)

Seit einiger Zeit esse ich als kleines Frühstück gerne einen Joghurt mit Müsli. Der aktuelle Neurodermitis-Schub hat das ein wenig erschwert - weder Weizen noch Kuhmilch und möglichst keinen Zucker darf ich essen. Zum Glück gibt es in der nächsten größeren Stadt Schafmilch-Joghurt zu kaufen. Da räume ich regelmäßig das Regal leer :-) So pur ist das aber langweilig - ich süße mit etwas Agavendicksaft und statt Müsli hatte ich bisher eine kleine Menge Raspelschokolade reingemacht. Natürlich ist das kein geeigneter Ersatz für Müsli! Aber woher bekomme ich was weizenfreies, was auch nicht nur (verträgliche) Getreideflocken sind?

Kürzlich kam im Fernsehen ein kleiner Beitrag über eine "Müslimischerei". Eine kurze Suche im Internet brachte gleich mehrere Anbieter. Meine Wahl fiel dann auf den Cereal-Club. Voila, Dinkelflocken als Basis, aufgepeppt mit Hafer- und Sojaflocken, Mandelsplitter, die obligatorischen Schokoladenstückchen und als Highlight Kakaosplitter!



Den Geschmackstest hat es bestanden :-)

Klasse auch, daß die Flocken richtig Biss haben. So kannte ich das von den herkömmlichen Mülis nicht. Vielleicht mache ich bei der nächsten Bestellung die Flockenmsichung noch etwas "bunter" mit Buchweizen und Gerste...

Wenn ihr das Müsli auch mal probieren wollt, gebt den Code TCCBBCF5 ein um die Zutaten automatisch zusammengestellt zu bekommen (Link zum Shop siehe oben). Und nein, ich bekomm nix dafür wenn ihr jetzt alle Müsli dort kauft :-)

23 April 2012

Auch der Pulli wächst



Die Taille ist erreicht und gerade mal 2 Knäuel sind verstrickt. Die "Egypto Cotton" hat wirklich eine wunderbar große Lauflänge!

22 April 2012

Farbverlauf erste Socke



Die erste Socke ist bereits über die Ferse :-)

21 April 2012

Angestrickt: Farbverlauf-Socken



Garn: selbstgewickelt

Bündchen in uni, dann Wehsel zu Farbverlauf. Soweit sieht es gut aus :-)

20 April 2012

Fertig: Socken



Opal Handwerk "Gärtner"
Gr 43 breit

18 April 2012

Neu: Pullover

Nachdem es temperturmäßig ja immer noch recht frisch ist, habe ich den nächsten Pullover angefangen. Ich nehme an, bis ich den fertig habe ist der Frühlling entgültig da und der Pulli muss bis Herbst im Schrank bleiben...



Hmpf. Da ist irgendwie nicht iel zu erkenne auf dem Bild. Also ich stricke mit 2,25mm Nadeln und Schachenmyr "Egypto Cotton Color" nach einem selbst errechneten (Näh)Schnitt. Die Maschenprobe ist sehr fein: 32 Mschen und 51 Runden (nach dem Waschen!) ergeben 10cm. Da habe ich viel zu stricken, aber ich liebe einfach so dünne Pullover :-)

Das Bündchen ist im Muster "2 rechts, 1 links". Der restliche Pullover wird glatt rechts. Langweilig wird das aber nicht, denn an Seitennaht, vorderem und hinterem Abnäher wird in verschiedenen Reihen erst ab- und dann wieder zugenommen. Entsprechend meinem Nähschnitt wird das vordere Armloch auch geformt und nicht einfach gerade hoch gestrickt. Zusammen mit dem horizontalen Brustabnäher, den ich bei diesem Pullover das erste Mal versuche, ergibt das eine sanduhrfigurfreundliche Paßform.

17 April 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 16/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Erinnert Ihr euch noch an Dinge, die Ihr im Handarbeitsunterricht gemacht habt. Habt Ihr vielleicht sogar noch einige, damals gefertigte Sachen?

Das erste Projekt wahr soweit ich mich erinnere ein Teddybär, gestrickt aus Rechtecken. Da konnte ich bereits ein wenig stricken, da ich mir es schon vorher von meiner Mutti habe zeigen lassen. Der Teddy existiert übrigens nicht mehr.

Und ich weiß noch, dass die damalige Lehrerin erkrankt ist, so dass das Häkeln ausfiel. Das fand ich sehr schade... ich weiß aber nicht mehr, ob ich da schon häkeln konnte. Na jedenfalls lernte ich es dann durch Mutti und Bücher :-)

An was ich mich auch noch erinnern kann ist ein Kissen. Dafür wurde Stoff per Kartoffeldruck bestempelt und dann per Hand zusammengenäht. Dieses Kissen habe ich auch nicht mehr.

16 April 2012

Twist Collective Frühling 2012

So auf den ersten Blick ist für mein kein "haben muß!"-Projekt dabei.

Hier geht es zur neuen Ausgabe: Twist Collective Spring 2012.

Farbwechselgarn selbstgemacht

Endlich bin ich dazu gekommen meinen Meterzähler auszuprobieren:



Graues und petrolfarbiges Konengarn aus Baumwolle/Acryl, gewickelt zu einem Farbverlaufgarn für Socken ala Zauberball. Bündchen, Ferse und Spitze werden aus einem dunkleren petrol.

Aber zuerst müssen noch die aktuellen Sockenn von den Nadeln...

15 April 2012

Fertig: Shrug/Bolero



tunesisch gehäkelt, mit gestrickten Rippenbündchen
Häkelhaken 3,5mm, Nadel 2,25mm
7 Knäuel Schachenmayr "Egypto Cotton" Farbe 196



nach einer selbst errechneten Anleitung



Leider ist das Rückenteil etwas breit geraten, so daß mir das schöne Teilchen etwas zu groß ist :-(

Ich glaube ich suche mir eine Person der es paßt... Nachtrag vom 20. April: Der Shrug hat eine neue Besitzerin gefunden :-)

13 April 2012

Fertig: Socken



Herrensocken aus einer älteren Wollbutt-Wolle. Eigentlich wollte ich die Socken vom Farbrapport her ungleich machen, aber der erste Socken hörte da auf wo er begonnen hatte. Nun sind die beiden doch gleich :-)

11 April 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 15/2012

Das Wollshaf fragt heute:

Besitzt Du eigentlich überhaupt noch gekaufte Stricksachen? Oder strickst Du inzwischen alles selbst? Oder trägst Du Deine gestrickten Sachen gar überhaupt nicht?

Gestrickte Pullis und Jacken kaufe definitv nicht, die werden alle selbst gestrickt. Wenn man den Begriff "Stricksachen" streng auslegt, kaufe ich aber doch noch welche: dünne Baumwollsocken für den Sommer. Mit so feinen Nadeln mag auch ich nicht von Hand stricken ;-)

08 April 2012

Dinkel-Roggen-Faulenzerbrot

Glutenfreie Brote schmecken meist "naja" und beim Spezialbäcker bekommt man oft etwas von der Konsistenz eines Backsteines. Da bin ich froh im Moment Dinkel und Roggen essen zu können. Ein hiesiger Bäcker verkauft nämlich ganz wunderbare weizenfreie Brötchen. Das Dinkelbrot fällt leider aber wieder unter die Kategorie "Backstein". Da hilft nur: Selbermachen! Die richtige Konsistenz hatte ich schnell raus, aber der Geschmack ließ immer noch zu Wünschen übrig. Da entdeckte ich Dinkel-Sauerteig-Extrakt im Bioladen... und hatte dann sehr schnell mein eigenes Rezept für ein schmackhaftes, lockeres Brot. Natürlich für den Brotbackautomaten, daher ein "Faulenzerbrot" :-)



Zutaten:
500 ml Wasser
1 EL Öl
2 EL Agavendicksaft
300 g Dinkelmehl
250g Roggenmehl
1 TL Brotgewürz
2 TL Salz
1 Pck Trockenhefe (für 500g Mehl)
1/2 Pck Dinkel-Sauerteig-Extrakt (für 500g Mehl)
nach Wunsch Körner zugeben

Backen im Brotbackautomaten, normales Programm.

Hinweis 1: Mein Dinkel-Sauerteig-Extrakt ist von "Biovegan" aus der hiesigen Alnatura-Filiale und ausreichend für 1 kg Mehl, daher nehme ich nur 1/2 Päckchen. Es gibt auch flüssigen Roggen-Sauerteig, der dürfte aber schlecht zu portionieren und aufbewahren sein.

Hinweis 2: Nach meiner Erahrung ist es besser, erst das Wasser in die Brotbackform zu geben und dann die festen Zutaten. Bei umgekehrter Reihenfolge hatte ich öfter "Mehlnester" im unteren Bereich.

Hinweis 3: Mein Backautomat kann Brote bis zu 1kg Mehl herstellen. Jedoch wird dieses Brot recht locker und füllt schon 3/4 der Form - also besser nicht die doppelte Menge auf einmal backen, höchtens die 1 1/2-fache Menge!

Und noch mein Tip zum Einfrieren: nach dem Auskühlen das Brot in Scheiben schneiden und portionsweise verpacken. Auftauen kann man die Scheiben dann schnell und bequem im Toaster.

04 April 2012

Fertig: Socken



Anleitung: Ornamental
Garn: KnitPicks Stroll

Die Socken werden von der Spitze gestrickt. Nach dem Zwickel wird eine Seite weitergestrickt und wird so zur Fersenwand. Daher läuft der seitliche Zopf über die Ferse weiter. Und einfach zu stricken ist es auch!