31 Januar 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 5/2012

Das Wollschaf fragt heute:

Wie leicht oder schwer fällt es Euch, beim Stricken früh erlernte schlechte (An-)Gewohnheiten abzulegen?

Gegenfrage: Was sind denn "schlechte Angewohnheiten" beim Stricken?

Beim Lesen der anderen Antworten fällt mir da nur das berühmte "Nadel im Mund parken" ein. Das mache ich auch - da weiß ich wo sie ist :-)

Die Zopfnadel (ich nehme eine kurze Fingerhandschuhnadel) "parke" ich mittlerweile zwischen den Fingern bis zum nächsten Zopf. Ist der Zopf nur selten, stecke ich sie auch mal ins gewollwicklerte Knäuel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen