03 Mai 2011

Nachtkerzenöl-Fee im Test

Hier hatte ich euch von meinem Versuch einer selbstgemachten Creme am Stück berichtet. Eine Leserin schrieb gleich ich solle doch mal berichten, und zwei weitere haben nach dem Rezept gefragt. Ich sehe schon, ich bin nicht allein :-)

Also denn, hier kommt ein Bericht. Meine Haut wird "sichtbar" besser, es braucht eben seine Zeit aber man sieht die Wirkung bereits. Anfangs geht die Creme nicht so leicht aus dem Tiegel, das gibt sich aber nach einigen Anwendungen. Noch etwas unschlüssig bin ich mir wegen der TiegelFORM - meien Freundin hatte mir die "Handcreme am Stück" in solche Pillendößchen mit Plastikeinsatz gefüllt. Diese Form ist klasse wenn man die Creme als Handcreme nehmen will. Ich habe aber gemerkt daß es durchaus auch mit der "klotzigeren" Tiegelform geht.

Und nun noch zum Rezept: das Grundrezept ist im Internet zu finden, Stichwort "Creme am Stück" oder im englischen Bereich "lotion bar". Dort wird empfohlen die Zutaten Öl, Fett (Sheabutter) und Bienenwachs zu je 1/3 zu verwenden. An einigen Stellen wird aber auch angemerkt daß die Creme dann sehr fest wird. Ich persönlich habe das Bienenwachs auf die Hälfte reduziert, weil ich von der "Konsistenz" her mit meinen Pröbchen zufrieden war. (nebenbei ist dann auch der Anteil an Nachtkerzenöl höher)

Für meine ersten Versuch habe ich 20g Nachtkerzenöl, 20g Sheabutter und 10g Bienenwachs in einem Becherglas per Wasserbad aufgeschmolzen. Nach einmal Durchrühren habe ich die Menge dann auf 4 Tiegelchen (15ml Inhalt) verteilt. Die Creme wird relativ schnell fest und damit auch verwendbar, die endgültige Konsistenz hat sie aber erst nach ca. einem halben Tag erreicht.

Wen ihr euch mal selber dran versucht, berichtet doch mal :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen