30 November 2010

Die verstrickte Dienstagsfrage 48/2010

Das Wollschaf fragt heute:

Es gibt ja so einiges an Zubehör für StrickerInnen. Taschen, Maschenmarkierer, Magnetboarde. Was sollte eurer Meinung nach in keinem Haushalt fehlen (und wo habt ihr es her?) und was ist das total überflüssigste Strickgimmik?

Da hat wohl jeder seine Meinung dazu :-)

Unbedingt nötig ist eine stumpfe Nadel um Fadenenden einzunähen und eine kleine Schere. Je nach Projekt können Maschenmarkierer sehr nützlich sein. Und weil ich acuh noch Papier, Stift und eine Standard-Sockenanleitung immer dabei habe, habe ich mir dafür einkleines Täschen genäht. Klebenotizen helfen beim Orientieren in Anleitungen, vor allem bei Lace.

Zudem habe ich mehrere Projekttaschen, mit denen ich meine WIPs sortiere. Sehr praktisch auch für unterwegs!

29 November 2010

Reversible Quilt: Farblayout und Quadrate nähen

Letzter Stand: alles fertig zugeschnitten, bereit zum Nähen!

Ich beginne mit den Quadraten für das Rückenteil und versuche die einzelnen Designs "statistisch" zu verteilen. bei 5x8 Quadraten und je 5 Quadraten pro Farbe möchte ich dabei in jeder 5er-Zeile keine Farbe doppelt haben.



Nun muß die "Rückseite" umgedreht werden, aber nicht jedes Quadrat einzeln sondern als würde man eine Buchseite umblättern. Sonst hat man später das Layout spiegelverkehrt... und dann kommen auch schon die Vliesstücke auf die Quadrate. Ich habe sie mit Sprühkleber fixiert, das erleichtert dann auch das Nähen.

Und dann kommt das große Puzzlespiel: die Streifen für die Oberseite auf die Quadrate verteilen. Jede Farbe soll dabei mehr oder weniger gleichmäßig verteilt sein. Das ging bei mir relativ gut, ich mußte kaum umsortieren.



Und mal eine Großaufnahme...



Jetzt darf auch die Nähmaschine mitspielen! Ich habe mir immer die Teile für einzelnen Quadrat geholt und das fertige Quadrat dann wieder an seinen Platz gelegt. So kommt nichts durcheinander.



Zunächst legt man die langen Streifen für die Mitte mit den rechten Seiten aufeinander. Beides kommt dann auf die Vliesseite der Stoff-Vlies-Quadrate. Die Nahtlinie soll dabei auf die Mittellinie treffen. Dann steppen.



Den obersten Streifen "auffalten". Dann geht es weiter mit den nächstkleineren Streifen.



Den Streifen mit der rechten Seite nach unten Kante auf Kante auf den mittleren Streifen legen. Steppen und wieder auffalten. Das macht man so auch noch mit den restlichen Streifen.



Und so sieht ein Quadrat nach dem Nähen aus.



Und das ist die Rückseite, die beim Nähen gleich mitgequiltet wird. Die überstehenden Stoffstreifen werden nun abgeschnitten.



Und so sieht die Vorderseite dann aus.

Das wiederholt man nun mit den restlichen 39 Quadraten!



Fitzelberg....



Zwischendurch unbedingt leckere Kalorien nachschieben :-)

Fertig: Auftragsmützen

Teil 1 von zwei Geschenksets, bestehend aus Mütze und Schal:






Sockenwolle (Regia "Cinema" und "Graphics")
doppeltes Bündchen für warme Ohren

Was man leider auf den überblitzen Bildern nicht sieht, sind die Spiralen aus linken Maschen die sich um die ganze Mütze ziehen... die Idee dazu stammt vom Hurrican Hat.

24 November 2010

Anleitung: Sara Lee





Sara Lee bescheibt wie man Maßsocken von der Spitze mit einer Maschenprobe von 34 auf 10cm strickt. Die Rundenzahl und Länge ist anpaßbar. Man beginnt mit dem Fußumfang und der gewünschten Dehnung. Die Anleitung erklärt genau wie man die Berechnungen ausführt und wie man dann die Socken mit der berechneten Maschenzahl strickt. Viel Spaß damit!

Die Anleitung ist auf deutsch und englisch erhältlich. Zur Anleitungsseite bei Ravelry samt Download geht es hier: Sara Lee

23 November 2010

Fertig: WARME Socken



ausdrücklich warme Socken wurden gewünscht, also habe ich 6fach Sockenwolle von Regia verstrickt :-)

Die verstrickte Dienstagsfrage 47/2010

Das Wollschaf fragt heute:

Tragt Ihr im Winter Mützen oder andere Kopfbedeckungen? Selbstgehäkelt? Selbstgestrickt? Gefilzt? Oder gekauft?

Wenn Ihr selbstgemachte Kopfbedeckungen tragt – fertigt Ihr die nach Anleitung oder einfach aus dem Kopf, so wie Ihr denkt?


Wenn's unter 0° wird greife ich schon zur Mütze, sonst frieren die Öhrchen. Und meine Mütze ist natürlich selbstgestrickt.

Selbige Mütze habe ich nach einer Anleitung gestrickt. Schlichte Mützen kann man aber auch ohne Anleitung machen. Man braucht dazu den Kopfumfang, von dem man ca. 10% abziehen sollte damit die Mütze auch sitzt. Die Höhe muß mindestens der "Kopfhöhe" entsprechen. Diese messe ich so: von Unterkante Ohrläppchen über den Scheitel zur Unterkante des anderen Ohrläppchens, und diesen Wert durch 2 teilen. Strickt man die Mütze von oben, kann man die Länge beim Stricken noch anpassen. Und für einen Umschlag (wenn gewünscht) braucht es natürlich entsprechend Mehrlänge.

18 November 2010

Umtausch

... oder aus 1 mach 5!



Das rotbunte Knäuel ist getauscht zu zweien aus einer anderen Kollektion. Außerdem war endlich wieder schwarze Sockenwolle vorrätig, da wurden nämlich ausdrücklich schwarze Socken gewünscht.... und die lilafarbene Wolle muß ich wohl nicht näher erklären.

17 November 2010

Reversible Quilt: Zuschnitt



8 Rückseitenstoffe in lila, je 5 Quadrate zu 20x20 cm

12 Vorderseitenstoffe in blau, Streifenbreite 6cm
Man könnte die Streifen alle an einem Stück lassen und nach dem Annähen erst abschneiden. Mit meinem eher kurzen Lineal habe ich mir aber keine geraden Streifen zugetraut und so habe ich die Streifen gleich in drei Längen zugeschnitten (11, 20 und 29cm). Nahtzugabe ist hier Füßchenbreite.
Pro Länge und Design habe ich 7 Streifen, wobei ich aber pro Design insgesamt nur 20 Streifen brauche. Daher habe ich bei je 4 Designs einmal einen kurzen, mittleren oder langen Streifen weggelassen *kompliziert*.

40 Quadrate 20x20 cm aus Vlies (249 von Freudenberg)

Was noch fehlt sind die Streifen zwischen den Quadraten. Die werden für die Vorderseite 2x 1cm (Nahtzugabe) plus 2 cm (Streifenbreite) = 4cm breit. Die Streifen für die Rückseite werden per Maschine nur einseitig angenäht, die zweite Seite wird per Hand angenäht. Deshalb sind diese Streifen 2x (1cm = Nahtzugabe plus 2cm = Streifenbreite) = 6cm breit. Wie genau diese angenäht werden möchte ich in eiem späteren Beitrag mit Bildern erklären.

16 November 2010

Neue Strickaufträge



Gewünscht werden Socken (lila), Mütze + Schal (blau), und Mütze (rot) - das Garn für letzteres werde ich aber nochmal umtauschen, denn kurzfristig kam noch der Wunsch zu einem passenden Schal dazu und da reicht ein Knäuel nicht. Leider war dieses rot-orange dann aber auch das letzte dieser Art, da die Kollektion schon älter ist. Mal schauen was sich da findet.

Neu auf der Spule



Kaschmir..... kann man im langen oder kurzen Auszug spinnen :-)

Geplant ist ein Lace-Garn. Künftiges Strickmuster noch unbekannt.

15 November 2010

Twist Collective Winter 2010

Ich habe noch nicht reingeschaut, aber die neue Ausgabe ist online: klickerklack.

13 November 2010

Reversible Quilt: Technik und Projekt

Nach der Zuschneideaktion von heute muß ich doch mal endlich einen Post zu meinem neuen Projekt schreiben.

Ich möchte mir eine Patchwork-Decke nähen. Da ich es aber nicht so mit dem Quilten habe, möchte ich mal einen "reversible quilt" ausprobieren. Dabei werden zunächst kleinere Blöcke fertig gestellt, die dann mittels Streifen aneinander gesetzt werden.

Die einzelnen Blöcke könnte man zwar auch "klassisch" nähen mit Oberseite-Vlies-Rückseite und quilten, aber bei dieser Technik werden alle drei Schichten gleichzeitig beim Nähen schon gequiltet.

So rein mit Worten ist es ein bißchen blöd zu erklären. Also man hat den Rückseitenstoff und das Vlies als Quadrat (oder auch als Rechteck) fertig zugeschnitten. Die Oberseite wird patchworkmäßig zusammengenäht, wobei man aber nicht nur die zwei Stofflagen aufeinander legt sondern auch gleich noch das Vlies und den Rückseitenstoff mitfaßt. So wird die Oberseite genäht und Vlies + Rückseite gequiltet.

Meine Decke soll 5 mal 8 Quadrate zu je 20 cm Seitenlänge werden, also insgesamt 100 x 160 cm, passend für meinen Sitzsack. Die Rückseite besteht aus 8 Stoffen in diversen Lilatönen, die einfach quadratisch zugeschnitten werden. Die Vorderseite wollte ich in blau-blaupetrol halten, mußte aber auch grünliche und lilahafte Stoffe aufnehmen da ich in diesen Farbkategorien selbst in diversen online-Shops nicht ausreichend Designs fand. Da brauche ich nämlich für meine Idee 12 Designs... und diese Stoffe werden in 6cm breite Streifen geschnitten und später dann schräg auf das Vlies-Rückseitenquadrat aufgenäht. Ein Vorderseitenquadrat wird also aus je 6 Streifen bestehen.

Wie genau ich die Vordserseite anordne weiß ich noch nicht. Da die Rückseitenstoffe aber keine "Richtung" haben, ist es auch kein Problem die Anordnung erst nach dem Nähen der Quadrate festzulegen.



Die Verbindungsstreifen mache ich vorne und hinten in schwarz.

Und jetzt bin ich gespannt wie die Decke mal aussehen wird... bei der nächsten Nähaktion muß ich jedenfalls erstmal die Farben zusammenstellen.

08 November 2010

Steffisocken



Malabrigo Socks mit Nadel 2mm
Maschenprobe 36 Maschen ud 52 Runden auf 10cm

MEINE!

Stoffmarktbeute



2x Jersey für Shirts, 1x Hosenstoff, und 2 Meter "Filzstoff" samt Futter und Lederschließen für eine Jacke die mit offenen Kanten verarbeitet wird. Die Anregung dazu bekam ich durch eine ältere Burda. Die muß ich erstmal wieder raussuchen...

06 November 2010

Getauscht

Für die Lacejacke habe ich KnitPicks-Garn bekommen...



500g "Comfy Fingering"

... und eine handgemachte Tuchnadel, die heute direkt Freigang hatte :-)

Der Fluff ist wieder da



Der Kaschmirkammzug nach dem "auffluffen". Ich habe ihn einfach ein bißchen in die Breite gezupft und auch ein wenig in die Länge. Dabei habe ich dann gleich auch gemerkt daß Kaschmir recht kurzfaserig ist.

Arm- und Beinwärmer





Armwärmer und Beinwärmer aud Regia 6fach, mit Nadeln 3,5mm. Die Armwärmer habe ich mit 64 Maschen 20cm hoch gestrickt, und die Beinwärmer mit 80 Maschen 26cm hoch. Da reicht gerade ein 150g-Knäuel.

Wenn einer eine Reise tut...

...hat er wss zu erzählen. Und wenn drei Mädels auf Shoppingtour sind, manchmal auch. Es fing noch recht gut an. Die Parkplatzsuche war zwar ziemlich stressig, aber die Ausbeute auf dem Stoffmarkt und im Ikea sehr gut. Kaum aus der Parklücke heraus verabschiedete sich dann aber der Benzinschlauch. Dank kompetenter Hilfe haben wir es noch nach Hause geschafft. Uff.

Jetzt gibt's erstmal eine Runde Bilder und dann Sofa. Und morgen bleib ich daheim.

04 November 2010

Einmal Farbe, bitte



Bloooooß nicht pastellig.... na das ist mir gelungen. "Lilabunt" ist allerdings anders. Nunja. Paßt schon.

Gefilzt hat das Kaschmir übrigens nicht, es sieht nur ein bißchen mitgenommen aus :-)

01 November 2010

Der Verführung erlegen



Reines Kaschmir. Neu beim Wollschaf.

Das schreit erstmal nach Farbe, und dann nach Lacegarn.

Fertig: Jacke

Und auf einmal ging's ganz schnell:



Schnitt von Burda, bin grad zu faul zu gucken welcher *g*


Die Stoffe fürs nächste Projekt sind teilweise schon vorgewaschen. Eine Lieferung fehlt noch, dann stell ich euch das Projekt mal vor.