08 Juni 2010

Einkaufen

Hach was ist die Auswahl doch groß wenn man endlich wieder "normal" essen kann! Bei Produkten die ich früher schon gegessen habe tendiere ich dazu, gar nicht aufs Etikett zu gucken. Aber ich erinnere mich immer wieder dran. Und so habe ich auch festgestellt, daß das "Magnum"-Eis einiges an E-Nummer drin hat. Pöh, da bleibe ich beim Soja-Eis-am-Stiel!

Nachtrag:
Ich habe gerade meine erstes Eis von Ben&Jerry probiert. W O W!!! Schmeckt super, und es ist so cremig daß man es problemlos aus der Packung bekommt (Nachtrag: nee doch nicht, war noch etwas angetaut). Außerdem ist es Fairtrade und die Eier kommen aus Freilandhaltung! Ich glaub ich hab ne neue Lieblingsmarke :-)

Nachtrag2:
Ich habe Langnese angeschrieben (Hersteller von "Magnum") und die stehen zu ihren "E-Nummern". Die meisten davon sind auch harmlos. Wenn man aber mal auf den Seiten von das-ist-drin nachschaut, sind aber auch bedenkliche Zusätze dabei: zB Emulgator E 476.

Mir ist bewußt daß in Eis oft Emulgatoren und Stabilisatoren sind, aber es geht eben auch auf unbedenkliche Art! Wie zB Guarkernmehl, Carragen, Lecithin. Und ich weiß daß man "E-Nummern" auch ausschreiben kann und man sie nicht auf den ersten Blick sieht. Aber würde Langnese das machen, würde man doch alleine schon vor dem Namen "Polyglycerin-Polyricinoleat" zurückschrecken, oder?

Ben&Jerry haben auf Ihren (deutschen) Internetseiten übrigens bei jedem Produkt die vollständige Zutatenlisten reingestellt. Da kann man auch in Ruhe zuhause mal durchgucken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen