06 April 2010

Die verstrickte Dienstagsfrage 14/2010

Das Wollschaf fragt heute:

Wie strickt ihr Socken? Klassisch mit 4-5 Nadeln vom Schaft aus, Toe-up, mit ein oder zwei Rundstricknadeln oder gibt es noch mehr Techniken?

Ich stricke beides :-) aber nicht gleichzeitig *lol*

Für mich stricke ich mittlerweile toe-up, weil ich acuh mal neue Garne ausprobiere und ich nicht weiß wie weit das Garn reicht und wie viele Maschen ich brauche. Wenn ich für andere stricke, beginne ich die Socken aber klassisch am Schaft.

Auf alle Fälle stricke ich aber mit 5 Spielnadeln. Die Hantiererei mit der Rundnadel finde ich nicht so "meditativ" und wende ich daher bei Socken nur an wenn es nicht anders geht - wie bei dem "Skew"-Socken, da hat man nämlich vor der Ferse über 100 Maschen!

Natürlich gibt es noch weitere Techniken - da verweise ich an Cat Bordhi und andere Designer. Cat Bordhi schneidet auch schon mal einen Socken auf, umd dann nicht die Ferse sondern den Schaft nachträglich anzustricken! Und letztens habe ich eine Anleitung gesehen für Leute die ungern zweite Socken stricken: man beginne an der Spitze, stricke einen Socken, kette aber nicht ab sondern stricke den zweiten Socken gleich mit dran - der wird dan natürlich umgekehrt gestrickt. Zum Schluß werdendie Socken am Bündchen auseinander geschnitten.

Heute mal flott geschrieben - die Schreibfehler dürft ihr diesmal mal selber suchen und auch gerne behalten ;-)

1 Kommentar:

  1. Ach, Skew geht auch mit Nadelspiel... (Rundnadeln in 1,75, meiner Sockenstärke, sind nämlich nicht so einfach zu bekommen.)
    Und so schlimm wie in der Anleitung angedroht war es auch gar nicht. :)

    AntwortenLöschen