16 März 2010

Die verstrickte Dienstagsfrage 11/2010

Das Wollschaf fragt heute:

Ich lese in etlichen Blogs mit und bin immer wieder fasziniert, was für tolle Modelle dort gestrickt werden und - gebe ich zu - auch etwas neiderfüllt. Ich stricke selbst sehr gern, kann aber nur ganz einfache Sachen (Socken, einfache Lochmuster), zu mehr reicht es irgendwie nicht. An Strickschriften und Vorlagen bin ich bisher noch jedesmal frustriert gescheitert, weil ich damit nicht klarkomme, und Pullover etc. auf meine Größe umrechnen ist mir ein Buch mit sieben Siegeln. Ich lerne am besten, wenn mir jemand konkret zeigt, wie es geht, aber so jemanden gibt es in meiner Umgebung leider nicht.

Wie habt ihr so gut stricken gelernt? Learning by doing? Stricktreff irgendwo? Mama, Tante, Oma? Was ratet ihr jemandem, der nur Grundkenntnisse im Stricken hat - wie lernt man besser und komplizierter stricken und z.B. Vorlagen "lesen"?


Die Anfänge habe ich mir von meiner Mutter zeigen lassen. Dann habe ich mich über ihre Strickbücher hergemacht. So richtig Vollblut-Stricken tue ich aber erst seit ich regelmäßig ins Internet gehe und entsprechende Strickseiten und Foren gefunden habe. Vorher blieben mir eben nur Bücher und Hefte und das örtliche Wollgeschäft.

"besser stricken" - nun ja, wer gut englisch kann, dem empfehle ich Ravelry beizutreten :-) Es gibt auch jede Menge Hilfeseiten im Internet, aber eben auch wieder auf englisch.

Viel - aber auch mühsamer - lernt man durch ausprobieren. Man kann sich zB vornehmen, bei jedem Projekt einen neue Technik auszuprobieren.

"Vorlagen lesen" - sind damit Stricktabellen gemeint? Die liest man von unten nach oben und von rechts nach links - wie man eben strickt. Die einzelnen Zeichen sollten in der Anleitung erklärt sein. Tip: Haftnotizen helfen die richtige Stelle wiederzufinden oder einer längeren Zeile zu folgen :-)

Ansonsten: wer mit "nur" Socken glücklich ist, braucht sich nicht mit anderem "rumquälen". Jeder wie er/sie mag :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen