11 Februar 2010

Mantel

Hier kommen die Bilder des fertigen Mantels! Selbiger ist allerdings ungebügelt und in Wirklichkeit tiefschwarz. Der Stoff ist ein "Wolldiagonal", weshalb die Ränder auf den Bildern auch ein bißchen wellig wirken.



Ich habe dafür den Schnitt 103 aus dem Heft Burda Mode 9/2006 verwendet. Das ist eigentlich ein Doppelreiher, also habe ich die Knopfleiste vom Modell 101 übernommen. Außerdem habe ich die Länge auf 100cm geändert (knielang). Für den Kragen habe ich den Steg des ursprünglichen Kragens um 1 cm erhöht. Und ganz wichtig: ich habe eine Größe mehr genommen als nach Tabelle nötig, denn der Schnitt fällt eng aus und ich möchte einen Pulli drunterziehen können!



Der Kragen hat absichtlich keinen Knopf. Allerdings zieht es doch ein wenig rein... bei dem dicken Stoff habe ich aber Bedenken ob ich da einen Knopf schließen könnte wenn einer vorhanden wäre.



Hinten gibt's einen Gehschlitz inklusive handgenähten Futter.

Getragen habe ich den Mantel auch schon. Wunderbar warm! Die Taschen sind allerdings etwas unpraktisch, da sie zu weit vorne sitzen. Der unterste Knopf ist ein bißchen unpraktisch und ich lasse ihn gerne offen. Ansonsten sitzt er gut - das wußte ich allerdings vorher, denn aus diesem Schnitt (als Doppelreiher) habe ich meine vielgetragene Winterjacke genäht.

Kommentare:

  1. Wow, ist der toll!!!!!
    Wenn ich mal nur annährend so gut nähen könnte :-/
    Aber ich übe :-)

    Hab viel Spaß mit Deinem tollen mantel - das Wetter ist ja gerade das richtige dafür :-)

    Sonnige Grüße, Ester (an der 2. Patchworktasche sitzend)

    AntwortenLöschen
  2. Erinnert mich ein bißchen an "Matrix" ... sieht cool aus!

    AntwortenLöschen