04 November 2009

Er ist da!



Der "Kleine" von Sony :-)
Nebendran ein 50g-Knäuel - isser nicht süß?



Das Display ist wirklich klasse, wie gedruckt :-)
Es ist übrigens kein LCD-Display, sondern "eInk" das wesentlich augenschonender ist. Und Strom wird nur beim Umblättern verbraucht :-)

Voll aufgeladen ist er schon, so daß ich gleich rumspielen kann :-) aber ich wollte ihn euch erst vorstellen. Also schreibe ich noch ein bißchen theoretischen Kram und gehe dann in die Praxis über :-)

Erstmal muß ich ein bißchen meckern - über die Verteilungspolitik des Herstellers. Dieses Modell gibt es nämlich offiziell noch gar nicht in Deutschland. Ich habe ihn aber bei einem deutschen Händler gekauft, so da0 ich im hoffentlich nciht eintretenden Garantiefall auch einen deutschen Ansprechpartner habe. Wie man sehen kann, hat der Reader aber ein deutsches Menü (neben englisch, französisch und niederländisch). Weshalb die da jetzt so ein Geschiß drum machen, ich weiß es nicht...

Und noch ein kleines Ärgernis: man kann den Reader zwar über USB laden, aber nur wenn er auch vom PC erkannt wird. Problem: privat läuft mein Rechner keine 4 Stunden die zum Aufladen benötigt werden. Also habe ich gleich das überteuerte Netzgerät bestellt. Damit dauert der Ladevorgang dann auch nur noch 2 Stunden.

Dieser Reader kann die Formate epub (Buchformat), pdf und Text anzeigen (und noch andere Formate die ich daber selber nicht kenne). Bilder sollen auch gehen, natürlich nur in Grautönen.
PDF ist interessant für Strickanleitungen - allerdings werden die A4-Formate dann auf Displaygröße verkleinert. Natürlich kann man zoomen, muß dann aber öfters blättern. Wer häfig PDFs liest, sollte sich einen großen Reader holen. Ich selbst überlege, Anleitungen (für mich) selber zu erstellen in A6-Format. Die sollten dann doch gut lesbar sein.

Noch eine kritische Anmerkung zu den elektronsichen Büchern. viele haben einen DRM-Schutz drauf, was nicht die optimale Lösung ist. Ich bin nicht auf dem Laufenden wie die Musikindustrie es letztendlich gelöst hat, aber in mehreren Foren wird über DRM geschimpft. Haken an der Sache ist jedenfalls, wenn da was dran geändert wird, hat man Datenschrott :-(
Also begnüge ich mich zunächst mit kostenlosen Klassikern (Jane Austen!!). Übrigens bietet Beam nur DRM-freie Bücher an! Das Angebot ist zwar deutlich kleiner, dafür hat man aber keinen Datenschrott :-)

Ups, dieser Beitrag fiel jetzt eher kritisch aus. Na dann mal noch ein paar positive Dinge zum Abschluß... warum kauft frau sich so ein Teil? Ich persönlich deshalb, weil ich ein Platzproblem mit Unterhaltungsliteratur-Büchern habe. Wo sollen hier die ganzen Bücher hin wenn hier alles voller Wolle ist? Ich bin zwar kein Vielleser, aber es sammelt sich ja doch an. Und vielelicht klappt es jetzt auch mit stricken UND lesen, denn die Seiten können ja nicht zusammenfallen. Und auf dem Display ist dann auch nicht so viel Text (je nach eingestellter Schriftgröße), so daß man die Stelle doch gut wiederfinden sollte wenn man mal eine Masche einfängt ;-)

So, jetzt versuche ich mal Bücher drauf zu packen. Die angezeigten 11 Bücher sind vorinstalliert, größtenteils Auszüge und nicht alle in deutsch oder englisch. Da werde ich gleich mal aufräumen. So weit bis jetzt, mehr bestimmt demnächst. Ich habe noch ein gedrucktes Buch in Arbeit, danach möchte ich dan aber ein Ebook lesen um das Display im "Dauergebrauch" zu testen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen