02 August 2009

Ärmel einstricken

Um einen Ärmel einzustricken und sich die Näharbeit zu sparen *griiiins* muß man erstmal alle Maschen am Armausschnitt aufnehmen. Die Anzahl der Maschen ermittel man aus der Anzahl der abgenommenen Maschen an der Ärmelkugel - oder berechnet die Anzahl der Maschen vor der Ärmelkugel :-)



Dabei beginnt man nicht oben in der Mitte (Schulternaht), sondern etwas versetzt. Dazu habe ich erstmal ermittelt wie viele Maschen beim Ärmel normalerweise abgekettet werden. Je die Hälfte davon habe ich vor und nach der Schulternaht aufgenommen, eine Masche pro Reihe des Ausschnitts.

Für die weiteren Maschen habe ich eine Masche pro 2 Reihen aufgenommen. Je nach Schnitt kann das unterschiedlich sein. Und noch eine kleine Hilfe: von der Schulternaht bis zur Seitennaht (unteres Ende des Armausschnittes) muß die Hälfte der Maschen aufgenommen werden. Eigentlich ganz logisch und einfach, aber vielleicht auch so einfach daß man nicht drauf kommt :-)



Dann strickt man die Ärmelkugel in verkürzten Reihen. Die Abnahmen in der Anleitung (die ist ja für einen "normal" gestrickten Ärmel) werden dabei zu Zunahmen. Da man aber alle Maschen schon auf der Nadel hat, strickt man die entsprechende Maschenzahl weiter bevor man zurückstrickt.

Sind dann irgendwann alle Maschen in Arbeit, wird der Ärmel weiter in Runden gestrickt - ohne Naht :-) Hier werden dann die Zunahmen der Anleitung zu Abnahmen!

Bei den Ärmeln achte ich hier übrigens nicht auf gleichen Streifenverlauf. Bei einer dunkleren Stelle pro Knäuel ist mir das auch zu aufwändig.

1 Kommentar:

  1. Sehr nett wird er (und der Octopus steht ihm wirklich gut ;-) ). Und nicht nur die eingestrickten Ärmel (schöne Dokumentation) machen Lust, endlich wieder Pulli zu stricken.
    Grüße, Eva

    AntwortenLöschen