31 August 2009

Angestrickt



Regia "Handdye Effect"

Das Knäuel hatte gleich zwei Knoten! Ich dachte daß es jeweils im Farverlauf weitergeht, merkte aber nach einem halben Schaft daß das nicht der Fall ist...

29 August 2009

Chamäleon



Man findet sie cool oder doof - diese Handschuhe spalten meinen Bekanntenkreis :-)

Und die Anleitung ist in Arbeit, für die "find-ich-cool"-Fraktion *g*

Ach ja, Wolle ist die neue Regia "Indio".

28 August 2009

Leserfrage

Liebe Leserinnen (und auch Leser),

auf Nachfrage ein Hinweis zur Kommentarfunktion:

Wenn ihr kein Google- oder Blogger-Konto habt, könnt ihr im Kommentarmenü auch "Name/URL" auswählen, dann braucht ihr euch nicht anmelden. Die URL (Adresse eurer Webseite/Blog) müßt ihr nicht angeben, Name reicht auch. Oder ihr wählt die Funktion "Anonym" - einen Namen lese ich aber trotzdem gerne :-)

Und so sieht das aus:

27 August 2009

Habe ich schon mal erwähnt...

...daß ich gerne dünn spinne?



2fach-Garn aus Merino/Bambus

Lauflänge noch unbekannt - das Garn muß erst noch ruhen und dann ins Entspannungsbad. Aber 2 Stunden zwirnen sagt auch genug, oder?

Und als nächstes spinne ich... nein nicht die zweite Hälfte von Alpaka/Seide-Kammzug, wo kämen wir hin bei so viel Disziplin ;-)
Als nächstes spinne ich 50g Merino in schwarz, das ich zusammen mit diesem Garn zu einem Dreiecktüchlein verarbeiten will.

25 August 2009

Die verstrickte Dienstagsfrage 35/2009

Das Wollschaf fragt heute:

Tammina würde gerne wissen, wie lange Ihr Eure Strickzeitschriften aufbewahrt: Nur für die Saison, ein Jahr oder länger? Werden aussortierte Hefte weggeworfen, verkauft oder verschenkt? Archiviert Ihr einzelne Anleitungen aus Heften?

Die wenigen Hefte die ich habe werden natürlich aufbewahrt. Sollte ich doch mal was aussortieren, gebe ich sie möglichst nicht in den Müll sondern verkaufe/verschenke sie.

Die Fluktuation bei den Nähmagazinen ist da höher. Mag auch daran liegen daß ich dieses Heft im Abo habe und da auch öfters mal eine Ausgabe dabei ist bei dem mir nur wenig gefällt. Strickhefte kaufe ich gezielt.

24 August 2009

Version 1



Version 1 aus Baumwolle ist fertig - und wird auch im Freundeskreis als "geeky" eingestuft. Mag am Namen liegen *g* aber "drei-Finger-Handschuhe" klingt so langweilig...

Und jetzt geht es an die Version aus Sockenwolle, inklusive dreier Größen...

23 August 2009

Finger Nummer eins fertig



Jetzt sollte es klar sein wo das hin läuft...

22 August 2009

Vulkanierhandschuhe

Ihr habt es bestimmt schon in der Seitenleiste gelesen und euch gefragt was zum *?§&)# das jetzt ist. Voila:



Die Idee stammt natürlich nicht von mir, aber ich fummele mir selber die Anleitung zurecht. Version 1 ist aus den Resten vom letzten Pulli (Rest ist gut, zweieinhalb Knäuel!) und natürlich für mich.

Bedarf wurde von anderer Seite schon angemeldet, so daß ich dann noch welche aus Sockenwolle stricke. Ich konnte aber keine genaue Anleitung für (normale) Handschuhe finden an denen ich mich orientieren könnte (da hieß es immer nur "stricken Sie bis zur benötigten Höhe"). So werde ich auch hier was "basteln" und wenn ich schon mal dabei bin, vielleicht auch eine Anleitung schreiben. Ich muß mir ja eh Notizen machen damit der zweite Handschuh auch wie der erste wird....

21 August 2009

Wetterwechsel

Ist das heute nicht ein tolles Wetter? Knapp 20°, bedeckt.... sooo viel besser als die Hitzemigräne von gestern *gna*

Genau richtig um einzukaufen.... *seufz* überall Klamotten in lila! Wer hat da entschieden daß das jetzt in ist? Ich glaub ich wechsel zu türkis...

Und jetzt greif ich in die Vollen und esse einen Kuhmilchjoghurt!

Fluffbälle



Und daraus wird dann:



Mit der Hälfte bin ich schon durch :-)

20 August 2009

Socken



Diesmal mit "nur" 48 Maschen gestrickt, ich hoffe die gehen in der Wäsche nicht noch ein!

Der Lappen sah so aus:



Drops "Safran" mit Nadel 2,5

19 August 2009

Die verstrickte Dienstagsfrage 34/2009

Das Wollschaf fragt diese Woche:

Welche maximale Zahl an angefangenen Projekten hattet Ihr je oder habt Ihr derzeit in Arbeit? Ab welcher Anzahl Projekte fühlt Ihr Euch dabei unbehaglich?

Früher (meine Güe so alt bin ich doch noch nicht?!) hatte ich recht viele Projekte in Arbeit und fand das unbefriedigend. Da wird einfach nix fertig! Heute beschränke ich mich auf 2 Strickprojekte, ein großes und ein kleines. Manchmal sind es aber auch drei, und da fühle ich mich schon nicht so wohl. Dazu kommen natürlich noch Projekte mit anderen Techniken, also Spinnen, sticken, nähen.... dabei beschränke ich mich auf je ein Projekt. Außer beim Spinnen, da hört es bei mir auf mit der Disziplin. Mein Plan daher: Faserstashabbau (bis auf Baumwollkammzug) und dann nur projektbezogen kaufen, so daß einfch nix anderes im Haus ist...

Mein Trick bei den insgesamt vielen Projekten: jede Technik hat seine Zeit. Gestickt wird am Wochenende, gesponnen wenn mir danach ist und gestrickt wird immer :-)

Offline

Drei Tage ohne Internet (dank Leitungsumstelung), da bekommt frau ja fast Informationsentzug! Die Zeit habe ich aber genutzt und kann euch ein paar Sachen zeigen.

Jetzt aber erstmal ein anderes Thema: Nach drei Jahren Reis- und Kartoffelkur erweitert sich so langsam mein Speiseplan! Vorerst mal nur gaaanz langsam um Ei und Milch, und die Getreideunverträglichkeit wird in den nächsten Wochen gezielt behandelt. Das vergrößert auch die Palette an glutenfreien Sachen, denn viele enthalten auch Ei und Milch.

Das erste Ei "am Stück" habe ich direkt gegessen. Schmeckt wie ich es in Erinnerung habe ;-)

15 August 2009

Kuscheltuch



Aus diesem handgesponnenem Garn soll ein möglichst großes Tuch zum Einkuscheln werden. Deshalb stricke ich mit Nadel 4mm - für mich als "Brettstricker" eigentlich ganz grauselig *g*

Ich probiere eine neue Form aus, die daduch entsteht daß die Zunahmen anders plaziert sind als bei einem Dreiecktuch. In der Mitte nehme ich weiterhin 2 Maschen zu. Die eine Zunahme an den Rändern verschiebe ich aber in die Mitte der "Seiten", so daß ein Fünfeck entsteht. Außerdem mache ich wieder zusätzliche Zunahmen in jeder 6. Reihe, und zwar in den Seitenmitten aber auf der anderen Seite des Markers.

Die Fäden helfen übrigens beim Reihenzählen für die Extrazunahmen :-)

13 August 2009

Endlich wieder Fortschritte



Einige erinnern sich vieleicht noch - ich habe ein großes Stickbild angefangen, das seit Ende letzten Jahres (stopp! das ist sogar ein Jahr her...) zum UFO mutierte. Aber jetzt geht es endlich weiter! Seite 8 ist geschafft.

Das Bild kann ich allerdings nicht empfehlen. Tut es euch nur an wenn ihr ein riesen Durchhaltevermögen habt! Es sind einige Farben dabei die nur selten vorkommen, und gerade die helleren Töne beim Gesicht sind äußerst fein abgestuft so daß man stellenweise wegen jedem Stich eine neue Farbe raussuchen darf. Und das NERVT!

Mein Tip: Wenn ihr euch an so ein Projekt wagt, schaut euch vorher die Farbanzahl an. 30 bis 50 ist für ein so großes Bild (250x360 Stiche) "normal" und auch ausreichend. Mein Bild hat ca 95.....

Was auch seltsam ist, sind die Flächen mit "Falschfarben". Braune Flächen sind nicht einfach braun, sondern braun-lila-grün... da sieht man erst in einigem Abstand was man da gerade stickt. Da braucht man dann auch einen entsprechenden Platz wo man das fertige Bild aufhängen kann...

12 August 2009

Neuer Lieblingspulli!



Cotton Eco Color "stein"
525g, Nadel 2,5mm

Paßt wortwörtlich "wie angegosssen" *freu*



Das Bündchen ist richtig klasse geworden :-)
Außerdem habe ich festgestellt, daß man in diesen V-Ausschnitt viel besser reinkommt als in einen Rundhalsausschnitt...



Der "Hubel" an den Armausschnitten kommt durch die "Nahtzugabe" (Steeks), sieht man aber nicht so wenn ich im Pulli drin bin :-)

Jetzt muß es nur noch Herbst werden...


Würde ich nochmal steeken?
Gehen wir mal davon aus daß sich wirklich nichts aufdröselt - auf jeden Fall! Da man aber dann die Steeks auch annähen muß, würde ich es nur machen wenn es vom Muster her nötig ist, also bei Mehrfarbenstricken oder wenn ein Farbverlaufsgarn symmetrisch zum Ausschnitt sein soll. Bei Jacken kann ich es mir an der vorderen Mitte vorstellen, da kann man dann wieder den Großteil in Runden stricken :-)

Würde ich nochmal die Ärmel von oben einstricken?
Wenn es das Muster zuläßt, aber sowas von JA!!! Da fällt nämlich eine ziemlich lange Naht weg (Ärmeleinsatznaht). Und da man die Schultern zusammennähen muß bevor die Ärmel reinkommen, ist der Pulli mit den Ärmeln auch fertig. Nur noch das letzte Fädchen vernähen und direkt anziehen! Kein monatelanges Liegen mehr bis endlich die Ärmel drin sind...

11 August 2009

Die verstrickte Dienstagsfrage 33/2009

Das Wollschaf fragt heute:

Habt Ihr schon einmal die Anleitung für ein Kleidungsstück (im Gegensatz zu einem Tuch oder Schal, bei dem es auf die Passform nicht ankommt) völlig selbständig berechnet? Hat das Teil dann auch gepasst? Wie zufrieden wart Ihr mit dem Strickergebnis?

Herzchen, das mache ich die ganze Zeit!

Ich habe ein passendes Shirtschnittmuster erstellt (Nähen ist auch für was gut *g*) und selbiges dann vermessen und eine allgemeine Anleitung erstellt auf die Art: "beginne mit x cm und nehme dann innerhalb 10 cm Höhe an jeder Seite 3 cm ab". So kann ich mir die Anleitung für jede Maschenprobe ausrechnen.

Und ja, passen tun die Pullis auch. Nur das Garn "pfuscht" manchmal rein, wenn sich die Maschenprobe ein wenig anders verhält als der spätere Pulli...

Angestrickt



Aus diesem "Lappen":

10 August 2009

Pakeeeeet....

... aus England!

Mein Gewinn der Tour-de-Fleece ist da!!!



Handgefärbt von Lisa

Superwash Merino mit 50% Bambus, gut durchkardiert/gekämmt (wasauchimmer *g*) und so weich wie es sich anhört - selbst für meine Mimosenhaut! Da mußte ich gleich mal mit spielen...



Auf dem Schildchen stehen 90g, es sind aber mehr (die Waage sagt knapp unter 100). Und wie man sieht ist es ein großer Farbverlauf.

Jep, das wird ein Zweifachgarn, und daraus irgendwas für den Hals.... momentan habe ich vor, die eine Hälfte in zwei Teile und die andere in drei Teile nochmals aufzutrennen, und dann jeweils von verschiedenen Enden aus zu spinnen. Somit hätte ich dann einen Faden mit 2x Farbverlauf und den anderen mit 3x Farbverlauf, die gegeneinander laufen. Das Garn insgesamt dürfte großteils meliert sein (also hell + dunkel), und stellenweise sollte nur hell bzw nur dunkel zu sehen sein.

Ich glaube die Neugier siegt hier über meine Disziplin - ich wollte nämlich erstmal ganz monogam die Alpaka-Seidenmischung fertig spinnen, aber das hier reizt mich doch ganz furchtbar :-)

Ach ja, der kleine Zopf im oberen Bild ist "Firestar" = Nylon. Anscheinend kann man das auch färben!

07 August 2009

Faulenzer-Brot, glutenfrei

Brot backen geht auch ohne Automat, und auch ohne gehen lassen und Gedöns!

Ich habe etwas rumprobiert und bin momentan bei dieser Variante:

Ich nehme 1,5 Backmischungen (=750g), aber das 2fache an Wasser und Öl wie für die einfache Mischung angegeben. Dann wird der Teig und somit das Brot nicht so fest. Das muß man aber ausprobieren, es gibt Mischungen die werden lockerer.

Noch nicht ganz einig bin ich, ob ich ein oder zwei Päckchen Trockenhefe verwende. Bei der letzten Variante mit 2 Päckchen wurde das Brot jedenfalls nicht zu locker. Auch das muß man ausprobieren.

Mischung und Trockenhefe in einer ausreichend großen Schüssel mit einem Löffel verrühren. Dann Wasser und Öl dazu, wieder mit dem Löffel verrühren. Klappt besser als mit Rührgehrät und Knethaken! Wenn nicht in der Mischung schon enthalten, kann man noch nach Wunsch Körner dazugeben.

Dann den Teig in eine längliche Kuchenform geben, nochmal etwas rühren damit der Teig in die "Ecken" kommt. Dann glattstreichen und in der Mitte eine Rille einritzen. Dann geht das Brot an dieser Stelle auseinander beim Hochbacken und reißt nicht an einer sonstigen Stelle!

Die Form dann in den Ofen geben, kann auch kalt sein. Bei 180° ca 75-90 Minuten backen (ca 10 Minuten länger wenn der Ofen kalt war). Eine der unteren Schienen ist besser damit das Brot nicht zu dunkel wird.



Mindestens 3 Stunden auskühlen lassen, dann läßt es sich besser schneiden. Wie immer direkt in Scheiben schneiden, portionsweise in Frischhaltefolie verpacken und einfrieren, auftauen im Toaster.

06 August 2009

Anhexen

Bevor der erste Ärmel am Strickpulli fertig ist, habe ich die aufgeschnittenen Steeks angenäht. Dann habe ich das nämlich nicht mehr wenn der Strickteil beendet ist :-)))



Ich habe dabei den "Hexenstich" verwendet. Anders als der Name vermuten läßt, braucht man aber schon etwas länger als die Worte "hex, hex!" auszusprechen ;-)

05 August 2009

Frisch abgekettet



Auftrags-Kniestrümpfe mit Umschlag - Fußteil nach "Kiila" von Yarnissima, und an den Seiten des Schaftes sind Zöpfchen und Rippen gestrickt.



Die Socken gehen nach Amerika, und ich bekomme etwas ganz besonderes dafür im Tausch. Mehr dazu wenn mein Päcklein da ist *hihi*

Nur noch bügeln...

... dann ist endlich wieder eine Hose fertig!



Der innere Bund ist pink, ein netter Farbtupfer den aber nur die Trägerin kennt :-)

Ansonsten hat die Hose eingewebte Muster, die einen Streifenverlauf ergeben. genäht nach einem Burdaschnitt, der natürlich abgewandelt werden mußte :-)

04 August 2009

Produkttest Schneekoppe

Leider ein bilderloser Eintrag - alles schon weggefuttert ;-)

Ich wurde von der Agentur "4PR Consulting" angeschrieben, ob ich einige glutenfreie Produkte von Schneekoppe testen möchte. Klar, da bin ich dabei!

Den Anfang machten Muffins. Statt Milch habe ich Wasser verwendet und statt echter Eier "Eiersatz". Ganz praktisch sind die beiliegenden Förmchen, und auch bunte Streusel sind dabei :-)
Die fertigen Muffins schmecken gut. Der Teig wird aber als Ölteig zubereitet, was mir persönlich nicht so gut gefällt. Da macht nämlich mein Magen schnell dicht obwohl ich nicht satt bin.

Mit im Paket war auch eine Backmischung für Sandkuchen, der mir vor einiger Zeit ja mißlungen ist. Angeregt von der Muffinbackmischung habe ich weniger Öl dazugegeben (150 statt 250ml), und so hat es diesmal geklappt! Vielleicht liegt es daran, daß ich den Kuchen nicht mit "echten" Eiern zubereiten kann?

Auch im Sortiment sind Nudeln. Da kann man nicht viel falsch machen ;-)

Brotbackmischungen sind auch im Programm, aber dazu bin ich (immer noch) nicht gekommen. Es gibt eine Packung für schlichtes Brot und eine mit Sonnenblumenkernen.

Ebenso gibt es fertiges Brot und Brötchen. Die "Schnittbrötchen" schmecken allerdings nur frisch aufgebacken und enthalten leider ein wenig Milch. Besser im Geschmack ist das "kernige Brot". Die Scheiben sind recht klein, aber dafür auch gut geeignet für den kleineren Hunger.

Fazit: ok - aber nicht so geeignet bei zusätzlichen Unverträglichkeiten gegenüber Milch und Ei.

02 August 2009

Ärmel einstricken

Um einen Ärmel einzustricken und sich die Näharbeit zu sparen *griiiins* muß man erstmal alle Maschen am Armausschnitt aufnehmen. Die Anzahl der Maschen ermittel man aus der Anzahl der abgenommenen Maschen an der Ärmelkugel - oder berechnet die Anzahl der Maschen vor der Ärmelkugel :-)



Dabei beginnt man nicht oben in der Mitte (Schulternaht), sondern etwas versetzt. Dazu habe ich erstmal ermittelt wie viele Maschen beim Ärmel normalerweise abgekettet werden. Je die Hälfte davon habe ich vor und nach der Schulternaht aufgenommen, eine Masche pro Reihe des Ausschnitts.

Für die weiteren Maschen habe ich eine Masche pro 2 Reihen aufgenommen. Je nach Schnitt kann das unterschiedlich sein. Und noch eine kleine Hilfe: von der Schulternaht bis zur Seitennaht (unteres Ende des Armausschnittes) muß die Hälfte der Maschen aufgenommen werden. Eigentlich ganz logisch und einfach, aber vielleicht auch so einfach daß man nicht drauf kommt :-)



Dann strickt man die Ärmelkugel in verkürzten Reihen. Die Abnahmen in der Anleitung (die ist ja für einen "normal" gestrickten Ärmel) werden dabei zu Zunahmen. Da man aber alle Maschen schon auf der Nadel hat, strickt man die entsprechende Maschenzahl weiter bevor man zurückstrickt.

Sind dann irgendwann alle Maschen in Arbeit, wird der Ärmel weiter in Runden gestrickt - ohne Naht :-) Hier werden dann die Zunahmen der Anleitung zu Abnahmen!

Bei den Ärmeln achte ich hier übrigens nicht auf gleichen Streifenverlauf. Bei einer dunkleren Stelle pro Knäuel ist mir das auch zu aufwändig.