19 Mai 2009

Die verstrickte Dienstagsfrage 21/2009

Das Wollschaf fragt heute:

Was macht ihr, wenn ihr ein Garn mit einem oder mehreren Knoten im Knäuel erworben habt?
Ärgerlich ist ein Knoten nur bei Farbrapportgarnen, weil dann eben jener unterbrochen ist. Selbst bei Sockengarnen finde ich aber einen gelegentlichen Knoten vertretbar. Bei Pulligarnen finde ich bis zu zwei Knoten in einem Knäuel nicht wirklich schlimm, jedenfalls wenn nicht jedes Knäuel Knoten hat. Bisher hatte ich nur einmal viele Knoten, aber das war bei einem deutlich reduzierten Garn. Da habe ich mir dann gedacht, daß es wegen der Knoten reduziert war. Bisher habe ich mich noch nicht an den Händler bzw Hersteller gewandt.

Wie geht ihr mit den Knoten um - bzw. wie verarbeitet ihr generell Knäuelanfang und -ende?
Ein Knoten wird aufgetrennt oder abgeschnitten. Den neuen Faden befestige ich mit einem "Slipknot" (mir fällt gerade kein deutsches Wort dafür ein) und stricke weiter. Nach ein paar Reihen löse ich den Knoten und vernähe die Enden analog dem Fadenlauf im Maschenbild, wobei ich aber auf der Rückseite bleibe. Auf diese Art fällt ein Fadenwechsel selbst bei gemusterten Garnen nicht auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen