03 Juni 2008

Neue Geräusche

Die Kugellager des neuen Spinnflügels hören sich ein bißchen an wie ein Elektromotor. Der fährt sogar richtig "hoch" wenn man mit dem Spinnen anfängt ;-)

Außerdem quietscht die Bremse ein bißchen. Lockerer machen geht aber nicht, sonst stimmt der Einzug nicht.

Neu ist auch ein Knarzen von den Trittbrettern. Interessanterweise hängt es davon ab wie ich die Füße auf den Pedalen habe und wie schnell ich trete. Kurzfristig hilft es auch die Pfosten zu drehen an denen der Trittsatz eingehäht ist. Wachsen der Metallstifte hat auch nur kurzzeitig geholfen. Wenn ich schnell trete is es weg... also muß ich Gas geben ;-)

Ich benutze den dritten "Gang", also eine Übersetzung von 1:24 und das fluppt so richtig. Baumwolle habe ich noch nicht probiert, aber das kommt noch. Die Merinowolle dürfte eine Spule voll ergeben. Ich glaube ich spinne dann noch die Ramiefasern die ich von Tanja bekommen habe und mache ein Zweifachgarn. Damit würde ich gerne mal wieder Spitze stricken. Dann muß sich nur noch ein "Opfer" finden, denn ich kann den fertigen Schal nicht selbst tragen wegen meiner Schurwollallergie.

Kommentare:

  1. Mein Kiwi hat auch viel mit mir "gesprochen". Seit heute Mittag surrt es aber nur noch leise vor sich hin. Ich hab an den Trittbrettern die Schrauben nochmal festgezogen und alle Scharniere und sich drehenden Teile geölt. Versuch es doch mal damit.

    Zum Thema Ramie: Das Zeug verpinnt sich prima (bis auf das flusen), wird aber ziemlich fest. Ich bin mir nicht sicher, ob es als einzelnes Garn einen Sinn hat Ramie zu verspinnen. Aber da lasse ich mich gerne eines Besseren belehren.

    LG, mel

    AntwortenLöschen
  2. Da habe ic mich wohl unklar ausgedrückt. Ich habe vor, je einen Faden Merino und Ramie zu einem Zweifachgarn zusammenzufassen. Ich finde Ramie etwas kniffelig zu spinnen, da hängt alles so an einem Stück *g*

    LG Steffi

    AntwortenLöschen