09 April 2008

Angestrickt



Ich stricke kein Rippenbündchen, sondern einen Umschlag. Dazu fange ich mit einem provisorischen Anschlag an, sticke die Höhe des Umschlages, dann eine Reihe links und nochmals die Höhe. Dann stricke ich die Maschen des Anschlages mit den Maschen der aktuellen Reihe zusammen. So brauche ich nachher nichts annähen.

Den provisorischen Anschlag mache ich mit der Häkelnadel. Bei vorherigen Versuchen habe ich dafür eine Luftmaschenkette gemacht und die Maschen dann wie beim Häkeln aufgenommen, mit dem Ergebnis daß sich der Anschlag natürlich nicht aufziehen läßt. Vor Kurzem habe ich dann online die Lösung gesehen. Die Luftmaschen werden um die Nadel gemacht, so daß dann die Maschen gleich auf der Nadel sind, und zwar so daß sich der Anfang auch aufribbeln läßt.

Der farbige Faden im Bild ist übrigens mein "Zählfaden". In jeder Hinreihe lege ich ihn nach vorne oder hinten, so daß er immer zwei Reihen markiert. Da tue ich mir leichter mit Zählen. Bei den Abnahmen oder Zunahmen versetze ich den Faden dann auch nach einem Abschnitt. So zähle ich dann einfach die versetzen Fadenreihen und brauche noch weniger zählen.

1 Kommentar:

  1. das nenne ich mal 'angestrickt' =) Bist ja schon richtig weit.

    AntwortenLöschen