19 März 2008

Lange Pläne

Vorletztes Jahr habe ich angefangen Künstlerbären zu nähen. Angefangen trifft es dabei sehr deutlich, denn ich habe nur einen Mohairbären genäht. Letztes Jahr ging das Thema unter, aber jetzt möchte ich endlich mal wieder einen nähen. Ich habe nämlich eine Schachtel voller Pläne *lach*, sprich eine Schachtel voller Schnitte und Stöffchen.

Noch bevor ich meinen ersten Bären angefangen hatte, wußte ich daß ich nur Bärenmädchen machen möchte. Sie sollen skulptierte Füße haben (was Übung bedarf...) und keine Pfoteneinsätze. Und sie sollen nicht bärenbraun sein. So klar sehe ich leider nicht immer ;-)

Na denn, fangen wir an.



Schnitt: "Fussi" von Eles Blaubärchen, 22cm
Stoff: weinroter Mohair mit schwarzen Spitzen, Pfotenstoff in passender Farbe
Kleinteile: Pappscheiben, Metallscheiben und Splinte für die Gelenke, Glasaugen

Die Schnitteile kopiere ich auf festes Papier. Die Gelenkstellen loche ich mit der Variozange *g* und dann zeichne ich mir erst alle Teile auf die Rückseite des Stoffes. Sollte ich mich mit dem Layout vertan haben, kann ich es noch korrigieren.



Dann wird zugeschnitten. Allerdings nicht mit der großen Stoffschere, sondern mit einer feinen Stickschere. Man schneidet nämlich nur den Stoffrücken, und nicht das Fell, damit der Teddy keine Lücken im Pelz hat!



Und dann hat man einen Stapel Mohairteilchen, und einige Reste. Da setzt bei mir sofort der Hamstertrieb ein - ich kann diese Reste nicht wegschmeißen, auch wenn sie knapp zu klein sind um damit noch wirklich etwas anfangen zu können.

Die Ränder sichere ich mit FrayCheck, und dann muß das ganze erst mal über Nacht trocknen. Zum Nähen benutze ich Stopfnadeln. Diese sind länger als die normalen Nadeln, was besonders bei der Nase von Vorteil ist. Und man benötigt keine spezielle Nadel für die Augen.

Nun ist die Frage, ob euch die Entstehung eines Bärchens überhaupt interessiert. Falls nicht, kann ich mir die Arbeit mit Bildermachen sparen. Also, wollt ihr Zwischenschtitte sehen oder lieber gleich das fertige Bärchen?

Kommentare:

  1. Klar interessiert mich die Entstehung des Bärchens! Außerdem ist es doch immer noch DEIN Blog, in dem kannst Du uns zeigen und schreiben, was DIR gefällt.

    :D

    Auf Fussi bin ich schon richtig gespannt, das Foto von der Packung sieht einfach klasse aus. Ich mag die Bärchen mit den knuffigen Nasen und übergroßen Pfoten!

    Hab auch mal vor viiiiieln Monden welche genäht, sogar aus Mohair. Soll ich zeigen...???

    LG Diana

    AntwortenLöschen
  2. Ja klar, her mit den Bildern!

    ;-)

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Anonym20.3.08

    Oh, das wird bestimmt ein sehr niedliches Bärchen und ich wünsche gutes gelingen.
    Allersings benutze ich zum nähen immer möglichst kleine Nähnadeln oder Quiltnadeln. Um so kleiner der Stich, umso fester die Naht.
    Viele Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Ich möchte auch mehr Bärchen sehen! ;-)

    AntwortenLöschen