31 März 2008

Überraschung



Das letzte Baumwollwöllckchen ist versponnen!

Tanja hat mir Cremeproben geschickt, da werde ich jetzt testen. Und eine Überraschung war auch noch dabei: Ramie! Da mußte ich natürlich gleich mal probespinnen. Total anders als Baumwolle! Klar, die Fasern sind ja auch viel länger. Da kann man auch die Fadendicke besser kontrollieren, sprich der Faden wird gleichmäßiger. Baumwolle spinnen scheint die Königsdisziplin zu sein, oder?

29 März 2008

Nachgereicht

Sockenbaumwolle, also ganz ohne Schurwolle, gibt es auch in bunt, aber nur 55% Baumwolle, von Schöller&Stahl, zum Beispiel hier.

Brotzeit

Wer kein Gluten verträgt, muß selber backen. Ich kann zwar auch im Bioladen bestellen, aber das ist ein geschmacksarmer Ziegelstein... und online habe ich es auch schon versucht; das war aber recht trocken.



Weil ich faul bin, benutze ich Backmischungen und einen Backautomaten. Variieren kann man immer noch mit verschiedenen Körnern und Brotgewürz. Und ich gebe 100g Maismehl und entsprechend mehr Wasser dazu, da glutenfreier Teig nicht so aufgeht und ich die Brotscheiben nicht aus dem Toaster fischen will.

Beim normalen Programm wird das Brot oben aber meist zu luftig und unten zu fest. Also habe ich jetzt mal das Schnellprogramm probiert, siehe Bild. Da ist das Brot in der Mitte aber so aufgeschossen, daß es beim Schneiden auseinander fällt. Fazit: ich bleibe wohl beim Ultraschnellprogramm, allerdings lasse ich dann das Brot noch weitere 15-20 Minuten backen da es bei einem früheren Versuch nicht ganz durchgebacken war.




Einfriertip:
Das Brot gut auskühlen lassen, dann schneidet es sich besser. Dann die Scheiben portionsweise in Frischhaltefolie verpacken (was eine Porti0n ist bestimmt ihr selber) und dann nochmal in Gefrierbeutel. Ich verschließe diese mit einem wiederverwendbaren Kunststoffclip (auch praktisch um Knabberzeug zu verschließen!).

Auftautip:
Man kann das Brot über Nacht auftauen lassen, ich finde aber daß es besser schmeckt wenn man es im Toaster auftaut. Dann ist es auch warm, sozusagen backfrisch ;-) Beim Einfrieren sollte man dann auch darauf achten, daß das Brot nicht gedrückt wird damit die Scheiben in den Toaster passen.

28 März 2008

Spinn-Flow

Frisch zurück vom Stricktreff... und ich habe Baumwolle am Rad gesponnen! Das ging richtig gut! Der lange Auszug hat auch wunderbar funktioniert (an der Spindel tue ich mich da ja etwas schwer). Ich kann jedenfalls nicht nachvollziehen, daß Baumwolle an der Spindel leichter sein soll.

Ich spinne übrigens mit der linken Hand vorne - ist das dann linkshändig? Nicht daß es mich stört, würd mich nur mal interessieren...

Kuschelig eingepackt

Ich habe mir mal wieder neues elektronisches Spielzeug gegönnt, genauer gesagt eine DS-Konsole. Da stellte sich dann auch die Frage, wie ich diese sicher irgendwohin mitnehmen kann, und dabei auch noch ein paar Spiele (wenn vorhanden) dabei habe ohne die großen Verpackungen mitzuschleppen. Lösung: Selbernähen!



Das Design hat sich dabei aus dem Stoffvorrat ergeben, sprich der schöne blaue Stoff hat nicht ganz gereicht. War aber gut so ;-)



Auf der Innenseite habe ich oben einen Stoffstreifen aufgenäht und abgesteppt, so daß dort 4 Spiele Platz haben. Die obere Kante wird dann eingeschlagen, so daß da auch nix rausfällt. Dann wird die Lasche nochmal über die untere Tasche geschlagen und mit Bändern fixiert. "Gefüttert" ist das ganze mit dünnem Filz, damit es nicht ganz so labberig ist, und auch ein bißchen vor Stößen schützt.

Das ganze ist noch nicht ausgereift habe ich gleich gemerkt. Die Bänder sind ein wenig zu kurz. Und Binden wäre besser oben, an den Seiten ist es ein ziemliches Gefummel (die Bänder sind übrigens angenäht, damit sie nicht verloren gehen). Ob ich da noch einen zweiten....?


Wie mein MP3-Player ist auch die DS-Konsole aus lackiertem Kunststoff, mit dem Nachteil daß man jeden Fingerabdruck sieht (hier sagt man "Datschen" *g*). Da ist es gut daß ich mir aus optischen Aspekten eine Designfolie gekauft habe, die kann man nämlich nicht "verdatschen". Die Folie ist auf der Oberseite und auf den Innenseiten, so daß diese geschützt sind, aber die Unterseite sieht aus "wie Sau".

27 März 2008

Dünnes Baumwollgarn

Gerade entdeckt: Sockenwolle aus Baumwolle und Polyamid, ganz ohne Schurwolle! Wo? Hier entlang bei Fischer Wolle!

Die Farben sind recht eingeschränkt (natur, weiß, marine, schwarz), aber das weiße Garn läßt sich ja färben ;-)

Ob ich da zuschlage? Wäre super für einen dünnen Strickpulli..... wie färbt man aber 5 Stränge gleichmäßig im Farbverlauf?


Außerdem gibt es noch "Java" von OnLine (Baumwolle und Viskose), zum Beispiel hier, vor allem die Farben 65 und 45....


Es gibt sie also, die dünnen Garne, aber so selten.... achja, da gibt es noch "Sonja" von Buttinette, 100% Baumwolle, 50g=170m, auch farbig aber nicht meine Farben...

Deshalb habe ich mir Konengarne zugelegt. 4 Fäden = Sockenwoll-Maschenprobe ;-) und ganz ohne Schurwolle. Wäre aber auch mal wieder schön, Knäuelware zu verstricken...

Testergebnisse die zweite

Auf der Suche nach einer neuen Creme....

Im Test: Naturkosmetik "Alverde" bei dm

Allgemein: Tube, juhu! Aber nur 30ml Inhalt. Günstig.

Tagescreme Olive (sensible Haut)
Fettcreme. Nicht das richtige.

Pflegecreme Avocado (trockene Haut)
Fette Fettcreme. Nicht das richtige.

Tagescreme Wildrose (trockene Haut)
Feuchtigkeitscreme, na endlich. Aber irgendwie fühlt sich die Haut nach dem Eincremen heiß an... im Winter vielleicht noch angenehm, aber im Sommer möchte ich das nicht haben!

Außerdem getestet: Shampoo und Spülung. Die Spülung habe ich nicht vertragen. Meine Kopfhaut teilt mir das derart mit, daß sie sehr sehr sehr trocken wird, so daß es regelrecht weh tut.


Übrigens habe ich heute festgestellt, daß es starke Unterschiede im Preis bei meiner verträglichen Creme gibt (Toleriane Riche von La Roche Posay). Wirklich günstig ist sie aber dennoch nicht (40 ml für 12,50€).

25 März 2008

Die verstrickte Dienstagsfrage 13/2008

Das Wollschaf fragt heute:

Am 30.September 2007 endete die Wolldiät, die sich einige Bloggerinnen zu Jahresbeginn auferlegt haben. Mich würde es sehr interessieren, welche Erfahrungen in dieser Zeit gemacht wurden und welche Tipps und Tricks andere Bloggerinnen im Kampf gegen zunehmende Wollberge ( z.B.: 2 Paar Socken fertigstellen bevor Wolle für 1 neues Paar gekauft wird u.ä.) haben.

Ich habe schon mal eine Stoffdiät gemacht. Ich habe versucht, nur die Hälfte von dem zu kaufen was ich vernäht habe. Hat nicht funktioniert. Überhaupt nicht!

22 März 2008

Haarig

Da scheinen ja einige Bärenmacher und Liebhaber unter meinen Lesern zu sein! Dann gibbet natürlich Bilder ;-)



Die kleinen Knubbel in meiner Hand sind die Öhrchen. Ja, wirklich winzig! Ich frage mich wie es manche Leute hinkriegen ein Bärchen von unter 10 cm zu nähen...

Nachdem alle Teile zusammengenäht sind, muß das Fell der Nahtzugabe aus der Naht gezupft werden. Sonst gucken die Stoppeln auf der Außenseite durch.

Dann werden die Teile gewendet *uff - schieb - drück* und dann auch wieder das Fell aus der Naht gezupft. Anschließend erst mal die losen Haare einfangen ;-) und dann geht es ans Stopfen. Klassischerweise nimmt man Stahlgranulat und Schafwolle. Es geht aber auch Kunststoffgranulat und Bastelwatte. Stahlranulat bzw Kunststoffgranulat werden in die Füße und den Bauch gefüllt, damit das Bärchen die nötige "Schwere" hat um von alleine Stehen zu können. In Arme, Beine und Kopf werden zuvor noch die Gelenkscheiben mit den Splinten eingesetzt. Anschließend werden die Stopföffnungen geschlossen.

Die Werkzeuge und Materialien kommen dabei aus verschiedenen Gebieten. Splinte und Unterlegscheiben aus dem Baumarkt, Aderklemme (zum Wenden) aus der Medizin, Zange (für die Splinte) aus dem Schmuckbereich.... manches ist eben sehr vielseitig ;-) (nein ich habe nicht im Baumarkt gekauft, gibt es ja alles online!)

21 März 2008

Stricktreff

Wettervorhersage: Regen.

Tatsächlicher Zustand: Schnee! Aber es sind knapp plus-Temperaturen. Heißt Schneematsch. Rutscht sich auch gut...

Dann guck ich mal was ich alles mitnehme und kämpfe mich durch den Schnee(matsch)!


Nachtrag: war gar nicht so schlimm mit dem Schnee(matsch), die Hauptstraßen waren frei. Und: die Spinnräder schlagen bald preislich auf! Ob ich da noch schnell....?

20 März 2008

Gestrickt wird auch noch



Ärmel Nummer eins fertig!

19 März 2008

Lange Pläne

Vorletztes Jahr habe ich angefangen Künstlerbären zu nähen. Angefangen trifft es dabei sehr deutlich, denn ich habe nur einen Mohairbären genäht. Letztes Jahr ging das Thema unter, aber jetzt möchte ich endlich mal wieder einen nähen. Ich habe nämlich eine Schachtel voller Pläne *lach*, sprich eine Schachtel voller Schnitte und Stöffchen.

Noch bevor ich meinen ersten Bären angefangen hatte, wußte ich daß ich nur Bärenmädchen machen möchte. Sie sollen skulptierte Füße haben (was Übung bedarf...) und keine Pfoteneinsätze. Und sie sollen nicht bärenbraun sein. So klar sehe ich leider nicht immer ;-)

Na denn, fangen wir an.



Schnitt: "Fussi" von Eles Blaubärchen, 22cm
Stoff: weinroter Mohair mit schwarzen Spitzen, Pfotenstoff in passender Farbe
Kleinteile: Pappscheiben, Metallscheiben und Splinte für die Gelenke, Glasaugen

Die Schnitteile kopiere ich auf festes Papier. Die Gelenkstellen loche ich mit der Variozange *g* und dann zeichne ich mir erst alle Teile auf die Rückseite des Stoffes. Sollte ich mich mit dem Layout vertan haben, kann ich es noch korrigieren.



Dann wird zugeschnitten. Allerdings nicht mit der großen Stoffschere, sondern mit einer feinen Stickschere. Man schneidet nämlich nur den Stoffrücken, und nicht das Fell, damit der Teddy keine Lücken im Pelz hat!



Und dann hat man einen Stapel Mohairteilchen, und einige Reste. Da setzt bei mir sofort der Hamstertrieb ein - ich kann diese Reste nicht wegschmeißen, auch wenn sie knapp zu klein sind um damit noch wirklich etwas anfangen zu können.

Die Ränder sichere ich mit FrayCheck, und dann muß das ganze erst mal über Nacht trocknen. Zum Nähen benutze ich Stopfnadeln. Diese sind länger als die normalen Nadeln, was besonders bei der Nase von Vorteil ist. Und man benötigt keine spezielle Nadel für die Augen.

Nun ist die Frage, ob euch die Entstehung eines Bärchens überhaupt interessiert. Falls nicht, kann ich mir die Arbeit mit Bildermachen sparen. Also, wollt ihr Zwischenschtitte sehen oder lieber gleich das fertige Bärchen?

18 März 2008

Grün



Baumwollwöllckchen Nummer zwei versponnen!

Irgendwie klappt es nicht so in den letzten Tagen. Gerade bei langen Auszug wird der Faden zu dünn und ich bücke mit deutlich öfter *Spindel aufheb*. Da falle ich zurück in die Zupf-und-dreh-Methode. Funktioniert auch ;-)

Ich fände es natürlicher, den langen Auszug waagrecht zu machen, aber an der Spindel muß er eben senkrecht....


Nachtrag: Wenn ich mich nicht von der Spindel hetzen lasse und mich nur auf den Faden konzentriere, wird es besser. Und ein dickerer Faden reißt dann auch nicht so schnell!

Die verstrickte Dienstagsfrage 12/2008

Das Wollschaf fragt diese Woche:

Für welches Modell aus einem Strickheft würdet Ihr Euch eher entscheiden: für das besondere oder aufwändige Muster bei normalem Schnitt oder eher für einen besonders ausgefallenen aber tragbaren Schnitt, dessen Muster Euch nicht gerade herausfordert?

*lach* ich nehme Antwort c und kombiniere den ausgefallenen Schnitt mit dem aufwändigen Muster!

Fibel

Mit Blitz leider schlecht zu fotografieren:



Das hier ist sie jedenfalls.

17 März 2008

Testergebnisse

Auf der Suche nach einer neuen Creme... hier sind mal schon ein paar Erfahrungen:

Olaz Sensitive
Günstig, angenehm dezent-neutraler Duft, verträglich, kriecht nicht in die Augen. Aber sie pflegt leider ein bißchen zu wenig für mich. Schade!

Florena Tagescreme Aprikose
Günstig. Riecht eher wie ein Shampoo, ist aber nicht unangenehm. Pflegt ausreichend. Wahrscheinlich verträglich. Der Tiegel scheint mir aus Glas zu sein, bloß nicht fallen lassen!

Eucerin 5% Urea (Gesicht)
Für trockene Haut, speziell auch bei Neurodermitis. Praktisch: die Creme ist in der Tube! Das erlaubt eine genauere Dosierung als aus dem Tiegel und ist hygienischer (weniger Konservierungsstoffe?). Und eine Tube kann beim Runterfallen nicht zerbrechen und auch einfach mal in der Handtasche verschwinden! Aber: die Haut fühlt sich irgendwie klebrig an und wie in eine Folie verpackt?!


Jetzt möchte ich Naturkosmetik-Cremes ausprobieren. Ist bei meiner Haut wohl wirklich besser. Tanja möchte mir da auch netterweise Proben schicken. Da freue ich mich natürlich und schicke auch von hier aus ein paar Dankesgrüße los!

Stöckchen

Sonja wirft mir das Stöckchen zu das schon einige Zeit in den Blogs "grassiert".

1. Setze einen Link zu der Person, welche Dir das Stöckchen zugeworfen hat. 2. Erwähne die dazugehörigen Regeln in Deinem Blog.
3. Erzähle von Dir 6 unwichtige Dinge/Gewohnheiten/Macken.
4. Gib das Stöckchen am Ende Deiner Antworten an 6 Leute durch Verlinkung weiter.
5. Hinterlasse bei der jeder der gewählten Personen einen Kommentar in ihrem Blog/Website, wonach Sie “getagged” wurden.

Na denn mal los:

1 - Da verweise ich auf den kürzlichen Beitrag mit dem Brett vorm Kopf. Ich nehme es nicht war wenn mich Leute grüßen, besonders beim Autofahren. Da haben sich auch schon ein paar beschwert, aber ich kann eben nix dazu.

2 - Ich mag "schlechtes Wetter" - leichter Nebel sieht toll aus (behindert aber nicht beim Autofahren), und ein leichter Regen hält mich auch nicht drinnen. Dafür ist dann die Stadt nicht so voll ;-) Dafür leide ich im Sommer schon ziemlich, da keine direkte Sonne mag und auch nicht die damit verbundenen Temperaturen.

3 - Ich bin ein langschlafender Nachtmensch. Da ist es natürlich nix mit früh aufstehen. Vielleicht sollte ich nach Dänemark, da gibt es jetzt nämlich auch Arbeitsverträge für Eulchen.

4 - Ich mag keinen Kaffee. Mit stark duftendem Kaffee kann man mich sogar vertreiben, da wird mir fast schlecht.

5 - Ich bin anders, und ecke deshalb an. Ich sollte vielleicht meine Einstellung ändern und "stolz" sein auf meine "Macken". Schließlich fresse ich ja keine Kinder.

6 - Ich mag keine Kettenbriefe. Und deshalb werfe ich das Stöckchen auch nicht weiter. Wer mag, darf es natürlich mitnehmen.

14 März 2008

Knabberei



In der Feinkostabteilung der hiesigen Globus-Filiale habe ich "Papadums" entdeckt. Das sind Linsenmehlfladen, die noch aufgebacken werden müssen. Man kann sie frittieren, aber dann sind sie ziemlich fettig. Ich mag die Mikrowellenvariante lieber. Wobei sie allerdings ganz ohne Fett sehr zurückhaltend schmecken. Daher sprühe ich sie kurz auf beiden Seiten mit Backtrennspray ein.

Der Fladen unten ist noch nicht aufgebacken. Wie man an den anderen sehen kann, nehmen sie recht lustige Formen an. Ich zerbreche die Fladen nach dem Auskühlen in handlichere Stücke und bewahre sie in einer Tüte auf. Wobei sie aber ganz schnell weg sind ;-)

Backtrennspray ist eigentlich zum Einfetten von Backformen, wie der Name schon sagt. Aber Fett ist Fett ;-) Das Spray ist auch recht praktisch. Kein Auswaschen eines Pinsels, und das Fett läuft auch nicht runter was beim Waffelbacken besonders gut ist. Das Spray kann man übrigens online bestellen zum Beispiel hier.

13 März 2008

Vorderteil



Vorderteil 1 der Jacke. Nummer zwei ist auch schon ziemlich weit.


Nachtrag: jetzt auch mit Bild ;-)

12 März 2008

Blau und grün



Das blaugrüne Baumwollwöllckchen ist bereits versponnen. Als Vergleich links Konengarn.

Inzwischen wird auch der "lange Auszug" etwas länger. Bisher habe ich dickere Stellen durch Aufdrehen korrigiert. Richtiger ist es wohl aber, einfach noch ein Stückchen mehr auszuziehen und so Drehung aus dem Faden zu nehmen, damit man dann die Dickstelle auseinander ziehen kann. Dabei wird mir aber gerne der Faden mal zu dünn oder hat zu wenig Drehung. Dann landet die Spindel mal wieder auf dem Boden.

11 März 2008

Umzugswelle

Mehrere Strickblogger sind in letzter Zeit weg vom Mybl*g.... endlich, kann ich da nur sagen ;-) Wie habt ihr es nur so lange dort ausgehalten? Mein erster Blog war auch dort, ich weiß also wovon ich rede...

Mehrere Bilder warten in meiner Kamera, endlich herausgelassen, bearbeitet und veröffentlicht zu werden. Nur hab ich gerade gar keine Lust da drauf... vielleicht morgen.

Schöne Grüße in die Runde!

10 März 2008

Kundenservice

Ich habe Florena angeschrieben wegen der eingestellten Creme. Antwort: im Oktober soll es eine weitere Serie speziell für trockene Haut geben. Und sie empfehlen Eucerin.

Das nenne ich Kundenservice!

08 März 2008

Baumwollwöllkchen und spinnerte Reaktionen



Gefärbt und trocken - Wöllkchen aus Baumwollband ;-)

Diesmal habe ich die Wolle gewässert, was aber nicht so viel gebracht hat. Das blau-grüne Band habe ich gewässert und dann tauchgefärbt. Es ist nicht durchgefärbt, innen ist es noch weiß.

Die beiden anderen Bänder habe ich uni blau und grün gefärbt. Ich habe sie einige Minuten in heißem Wasser liegen lassen. Das bringt den gewünschten Durchfärbe-Erfolg und die Farbe wird intensiver!

Ups, ich sehen gerade an dem Bild, daß ich meinen Tisch mal von den Teeflecken befreien sollte...


Und mal noch ein paar Worte zu Reaktionen auf mein neues Hobby. Ich habe es ganz bewußt nur mit den Worten "Ich spinne!" verbreitet. Die Antworten reichten von "jaja, was ist daran neu ;-)" bis "so richtig mit Spinnrad?". Entsprechend gab es natürlich auch Wortspielereien, bei denen ich auch gerne mitmache. Besonders lustig fand ich folgende Begebenheit: es ist DVD-Abend. Ich werde gebeten das Licht zu dimmen mit den Worten "Steffi dreh mal am Rad!". Worauf allgemeines Gelächter folgte *g*

Einige haben sogar interessiert Fragen gestellt. Letztens kam aber von väterlicher Seite der Satz "wäre es nicht einfach das Garn zu kaufen?" *argh* Beim Stricken bekomme ich das nicht zu hören! Genauso könnte ich sagen "wo ist den der Sinn zwei Stunden mit dem Rennrad in der Gegend rumzufahren".

Es ist ein Hobby. Das muß sich nicht "lohnen". Es muß mir nur Spaß machen. Und natürlich kam auch mal die Frage nach der finanziellen Seite. "Kommt drauf an" ist die Antwort. Man nehme mal Baumwollband als Vegleich. Ist es billiger als Handstrickgarn? Ja. Wenn man mal das Färben nicht einbezieht. Ist es günstiger als Konengarn? Nein. Aber darum geht es ja nicht!

Und natürlich kam das Gespräch auch mal auf ein Spinnrad. Was so eins den kosten würde. Kommt rauf an ;-) Platz hätte ich jedenfalls für eines. Aber der Faserstash müßte sich in Grenzen halten. Was mich davon abhält sofort eins zu kaufen, ist der Gedanke ob ich es nicht in einem halben Jahr ungenutzt rumstehen lasse. Wäre ja zu schade. Andererseits, wenn ich dieses halbe Jahr meinen Spaß dran hatte, war es doch gut. Und es würde mich ziemlich fuchsen, wenn ich es nicht tuen würde. Heißt wohl, daß früher oder später hier eins einzieht. Hatte ich nicht vor kurzen gesagt "nur mal kuuuuurrrz ausprobieren - aber hoffentlich fange ich es mir nicht an"? Na da gibt es ja beim nächsten Stricktreff was zu lachen ;-)

Und ich muß dann ja auch nicht nur noch Handgesponnenes verstricken. Ich kann ja mit Handstrickgarn oder Konengarn stricken wie jetzt auch. Wenn dann mal irgendwann etwas fertig gesponnen ist das mir gefällt und mengenmäßig ausreicht, dann kann ich es versticken. Und ich kann es mit Konengarn kombinieren, dann habe ich schneller etwas fertig. Außerdem muß ich es gar nicht verstricken, es kann ja ein eigenständiges Hobby sein. Meditationsspinnen sozusagen.

Vielleicht sollte ich mal direkte Antworten geben und mich nicht "rechtfertigen". Ist es nicht einfacher Garn zu kaufen? - Ja. Aber spinnen macht mir Spaß. - Lohnt sich das denn? - Ist für mich kein Kriterium! - Sie stricken? Da können Sie bestimmt jede Menge sparen! - Nein, besonders Sockenwolle ist teuer.

Es ist ein Hobby. Das soll Spaß machen. Es muß sich nicht lohnen. Natürlich kann man auch etwas machen um zu sparen. Aber dann ist es kein Hobby. Und ich halte jetzt mal die Klappe *zipp*

07 März 2008

Klappernde Nadeln

Zuerst möchte ich mich bei euch für die schnellen und zahlreichen Antworten zu meinem gestrigen Beitrag bedanken. Und es tut gut zu wissen, daß ich mit dem Problem nicht alleine bin.

Jetzt aber zum Strickbeitrag.



Das Rückenteil der Strickjacke ist bereits fertig! Und das erste Vorderteil schon angefangen. Mit so dicken Nadlen geht es eben recht flott.

06 März 2008

Produktionsstop

Nein, nicht bei mir! Sondern beim Hersteller meiner Creme.

Durch die Neurodermitis habe ich eine eher empfindliche und trockene Haut, die nicht jede Creme mag. Bisher hatte ich den 200ml-Pott von Florena verwendet und war damit sehr zufrieden. Nun wurde eben jene Crme eingestellt! Das Nachfolgeprodukt enthält Aloe Vera und scheint sonst recht unverändert zu sein. Aber ich vertrage sie nicht!

Jetzt darf ich einen Creme-Test-Marathon hinlegen bis ich wieder etwas gefunden habe *grrr* Bis dahin verwende ich eine Spezialcreme aus der Apotheke. Ich vertrage sie und bin auch damit zufrieden, aber sie kostet mir ein bißchen viel.

Habt ihr vielleicht ein paar Tips oder Empfehlungen? Es sollte keine "fette" Creme sein und auch nix mit Aloe Vera :-(

05 März 2008

Weiter geht es



Das ist der Rest des gefärbten Baumwollbandes. Jetzt werde ich erst mal ungefärbt weiterspinnen. Aber ich bunte mir noch was glaube ich, das macht einfach mehr Spaß. Gefärbtes Band ist übrigens ein wenig anders als ungefärbtes. Durch die Farbe hängen die Fasern mehr zusammen.

Der "lange Auszug" ist immer noch recht kurz, nur ein paar Zentimeter. Das liegt daran daß ich nicht weiß wie ich das alles mit nur zwei Händen schaffen soll. Eine dritte Hand bräuchte ich um den Faden zu halten während ich die Drehung durchlasse, damit die Spindel den Faden nicht zu dünn zieht. Und eine vierte Hand, die die Spindel anstupst.

Die Spindel eiert wirklich, abhängig davon wo gerade die Schlinge ist... nach genauerer Betrachtung habe ich entdeckt, daß der Stab krumm ist. Das war am Anfang nicht so. Kommt wohl vom Fallenlassen, oder? *pöh* ich krieg eben alles klein.

Der Faden ist inzwischen schon gleichmäßiger, aber eben nicht gleichmäßig wie gekauftes Garn. Das ist aber wohl reine Übungssache... Leider kann ich mit meiner zwar guten, aber eben doch 08/15 Kamera für den normalen Gebrauch keine gescheiten Nahaufnahmen machen. Da ist das Garn zu dünn dafür. Und inzwischen spinne ich längere Zeit am Stück, nicht mal nur 15 Minuten wie am Anfang. Hui, es wird!

04 März 2008

Es schneit!!

*glotz*

Es schneit wirklich!

Richtig dicke Flocken!!

03 März 2008

Natürlich schön

Kürzlich hatte ich ja über Inhaltsstoffe von Haarprodukten geschieben. Schon blöd daß es kein Schaumfestiger als Naturkosmetik gibt. Heute habe ich etwas gesucht und etwas ganz anderes gefunden.



Bitte schön, Schaumfestiger und Haarspray als Naturkosmetik! "Alverde" bei dm. Online habe ich nun auch gesehen, daß es von dieser (Eigen)Marke auch Shampoo gibt. Auch das möchte ich mal testen.

01 März 2008