10 Februar 2008

Frühchenstricken

Bevor ich morgen den fertigen Clapotis zeige, gibt es heute wieder etwas zum Thema Frühchenstricken. Ich habe mal eine neue Anleitung probiert, und so sind die Mützchen noch niedlicher. Allerdigs brauche ich nicht die angegebenen 25g sondern nur 15g für eine Mütze?!



Irgendwie ist es immer eine Rückblende auf bereits gestrickte Socken... nämlich hier, hier, hier und hier.


Und das neue Nadelspiel im Einsatz:



Stricken läßt es sich mit den kurzen Nadeln genauso wie mit den langen, aber ich finde es sieht komisch aus wenn da nur so kurze Nadeln im Strickstrumpf sind. Und man hat weniger Spielraum wenn mal eine Nadel verrutscht zB beim Transport in der Handtasche. Der Maschenanschlag für eine Frühchenmütze mit 80 Maschen ist dann auch nicht so einfach, da muß ich die Maschen festhalten sonst flutschen sie von der Nadel. Aber ich halte durch, schließlich will ich wissen wie "bruchfest" die Nadeln sind.

Kommentare:

  1. hi.wollte nur sagen,das ich seit mehr als 10 Jahren mit
    Bambus/Holzspielen stricke,mir noch nie eine zerbrochen ist,ich immer nur mit kurzen stricke und ich beim unterwegsstricken den Tip von Ewa (ewasSockenwolle)beherzige(Strumpfnadeln auf eine länge zusammenschieben,nun den Faden4-5 mal um die nadeln wickeln,rüber zum anderen Nadelende da auch paarmal drum und nun ist es rutschsicher verstaut!

    AntwortenLöschen
  2. Der Tip ist gut, danke!

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Steffi,

    DIEEEEEEEEEEE sind ja knuffig und das Bild mit Hand zeigt erstmal wie winzig die sind!!!

    Dir einen lieben Gruß
    Ute

    AntwortenLöschen