29 Februar 2008

Ich bin ein Bücherwurm

Als Autodidakt ziehe ich gerne Bücher zu rate. Durch einen englischsprachigen Podcast bin ich auf dieses aufmerksam geworden:



Es geht ziemlich in die Breite und ich finde es auch recht gut. Schade daß es kein Spinnbuch über Pflanzenfasern gibt... diese werden aber immerhin in selbigem Buch angesprochen.

27 Februar 2008

Charade-Socken



Handgefärbte Wolle "Lila mit Schuß"
Muster: Charade

Ein sehr schönes Muster. Nicht so schlicht wie glatt rechts, aber sehr gut zu stricken. Fast "mindless". Das stricke ich gerne nochmal.

Aus dem Rest habe ich noch eine Frühchenmütze herausbekommen. Und das Farbmuster war sehr eigenwillig. Ich war versucht, beim zweiten Socken (der rechte) den Anfang wieder aufzuziehen und mit der wilden Musterung zu beginnen, habe es aber dann doch sein lassen.

Und nein, ihr habt keine Wollwahl verpaßt. Ich möchte die Zahl meiner Strickprojekte reduzieren, möglichst auf eines. Mal schauen ob ich ohne Socken auf den Nadeln auskomme ;-)

Probestricken und Frühchendecken



Das ist ein Probestück meines (zur Hälfte) sebstgesponnenen Garnes. In glatt-rechts-Teil sieht man daß es sicht verzieht - da war das Garn wohl doch nicht ganz ausbalanciert?



Und das hier sind zwei weitere Frühchendecken. Noch die Socken fertig, dann beginne ich mit der Jacke.

Verzwirnt

Die Spindel war zwar noch lange nicht voll, aber ich wollte so gerne mal Zwirnen.



Das handgesponnene Fädchen habe ich mit sich selbst verzwirnt und dabei noch zwei Fäden Konengarn mitgefaßt. Mit der Spindel kann man auch wunderbar kontrollieren ob das Garn eventuell überdreht ist.



Am Ende sind es 33 Meter Garn *lach* mit einem Gewicht von 9g. Das ergibt eine Lauflänge von 183m/50g und ist damit einen Hauch dicker als reines Konengarn.



Also mit der Spindel kommt man da nicht weit. Das gibt keinen Pulli...

Das Garn ist allerdings nicht stark gezwirnt. Ich glaube daß es am mitgefaßten Konengarn liegt. Das ist nämlich schon zweifädig verzwirnt. Wenn sich also das handgesponnene Garn zusammendrehen möchte, müßte sich das Konengarn überdrehen, was es natürlich nicht will.

Da gäbe es drei Möglichkeiten. Ich kann das handgesponnene Garn verzwirnen mit Überdrehung, dann das Konengarn separat überdrehen und das ganze dann als Cablee nocheinmal verzwirnen (viel Arbeit). Oder ich spinne in die andere Richtung, also links herum, überdrehe das Konengarn (auch links herum) und verzwirne dann alles zusammen rechts herum (links herum spinnen ist irgendwie seltsam). Oder ich verzwirne das handgesponnne Garn, und fasse das Konengarn nur beim Stricken mit (macht am wenigsten Arbeit, dann bin ich aber wieder beim gefachten Garn, wobei ich da beim Stricken keine Probleme habe).

Meinungen?

Wahrscheinlich hat sowas von euch noch niemand gemacht, oder?

26 Februar 2008

Die verstrickte Dienstagsfrage 9/2008

Das Wollschaf fragt heute:

Beim Stricken heute ist mir folgende Frage gekommen: Was machen eigentlich Wollstrickerinnen, wenn sie feststellen, daß sie versehentlich von der Strickvorlage/-anleitung abgewichen sind oder sogar einen "Strickfehler" begangen haben? Trennt ihr das Gestrickte auf und korrigiert es? oder legt ihr das Strickzeug erst mal auf unbestimmte Zeit zur Seite (und ärgert euch, daß euch das passiert ist)? oder könnt ihr Euch mit dem "Strickfehler" arrangieren und bucht es unter "individuelle Machart" ab? Was sind Eure Erfahrungen?

Zweifelsohne Strickanleitungen sind hilfreich! Z. B. beim Pulloverstricken (Musteranleitung und Größenangaben). Oder strickt ihr doch "kreativer": Stellt die Strickmuster selbst zusammen? Nehmt das Maßband zur Hand wegen Breiten- und Längenberechnung, oder sogar den Taschenrechner? Wie geht ihr vor, damit es Euer "Lieblingsstück" wird?



Bei den Fehlern kommt es drauf an wie sie ausfallen. Wenn er eher unauffällig ist lasse ich es so. Wenn ich sehr viel auftrennen müßte lasse ich den Fehler auch eher drin, außer er ist wirklich gravierend.

Ein Taschenrechner ist für mich unentbehrlich. Ich verändere nämlich gerne Anleitungen, sei es weil ich eine andere Maschenprobe habe oder Taillierung hinzufüge. Ich habe jetzt endlich auch eine Anleitungen für einen dünnen Strickpulli. Da bin ich von einem Schnittmuster ausgegangen. Anders als bei der Mermaid-Jacke habe ich allerdings das Schnittmuster in ein Schema verändert, so daß ich nicht am Schnitt ausmessen und rechnen muß. Ausgehend von den Abnähern dieses Shirts habe ich dann die Anleitung für mein neues Projekt verändert.

Ich finde daß das Nähen das Stricken verbessert, nämlich hinsichtlich der Paßform. So weiß ich jetzt, wohin Abnäher müssen, wo genau die Taille ist etc. Vielleicht probiert ihr das auch mal? Ein Schnittmusterheft ist nicht teuer.

25 Februar 2008

Neues Strickprojekt

Noch nadele ich an der dritten Frühchendecke, aber ich schiele schon auf das nächste Projekt. Zur Wahl hatte ich einen Pulli aus 4fach Garn, oder eine Strickjacke aus 10fach Garn.

Ich habe mich schließlich für die Jacke entschieden, da ich schon eine Weile mit den dünnen Nadeln stricke. So habe ich jetzt etwas Abwechslung mit dickeren Nadeln.


Verena Frühling 2006, Modell 23


Die Jacke hat einen sehr großen Kragen, richtig zum Einkuscheln. Natürlich geht es nicht ohne Änderungen ;-)

Ich verwende 10fach Maschinenstrickgarn, stricke Perlmuster mit Nadel 4,5. Außerdem stricke ich die Jacke tailliert. Die Idee zu dieser Jacke kam mir, als ich mein Dreieckbindeschal gestrickt hatte. Ich habe das Gestrick beknuddelt - *wusch* hatte ich ein Bild von einer Jacke im Kopf!


So sieht das Garn aus... das beste Bild das ich machen konnte. Leider ist Maschinenstrickgarn unfotografierbar, die feinen Nuancen kommen gar nicht raus.



Eine Maschenprobe mußte ich zwar nicht mehr machen (ich verwende die vom Dreieckbindeschal), aber eine Farbprobe habe ich sicherheitshalber gemacht. In Kombination wirken die Farben nämlich gerne anders als man es sich vorstellt.

Knabberkram



Ohne Knabberkram kann ich nicht. Schön daß es da inzwischen auch glutenfreie Sachen gibt.

Einerseits gibt es spezielle glutenfreie Kekse, zum Beispiel die "Maiskekse" aus dem Reformhaus oder "Luxury" Kekse mit Schokolade aus der hiesigen Globus-Filiale. Dort gibt es auch glutenfreie Knabberbrezel und Sesamkrokant (auch gut für unterwegs).

Andererseits gibt es auch Sachen die an sich glutenfrei sind, wie Bananenchips. Leider sind sie nicht mehr im Sortiment vom hiesigen Reformhaus, aber in einem Asia-Laden habe ich welche entdeckt. Dort gab es dann auch die Reiscracker. Da muß man allerdings aufpassen, es gibt auch welche mit Gluten, vor allem die im normalen Laden. Im Reformhaus gibt es auch welche, die sind dann wieder glutenfrei.


Wußtet ihr daß es wissenschaftlich nachgewiesen ist, daß man beim Kauen besser denken kann? Bei mir trifft es definitiv zu, denn wenn ich Bücher wälze muß ich knabbern. Da habe ich ja jetzt einen Vorrat und kann mich wieder in den Papierbergen verkriechen.

23 Februar 2008

Versuch macht klug



Die eigentlich daneben gegangene Färbung sieht versponnen richtig klasse aus. Ich hoffe man kann es auf dem Bild erkennen. Durch die gefärbten und ungefärbten Fasern bilden sich kleine Farbverläufe und sogar Ringelchen. Schöööön!

Inzwischen klappt es auch schon besser mit dem Spindeln. Ich traue mich schon die Spindel hängel zu lassen und stehe dabei! Natürlich fällt sie manchmal runter. Schnell die Füße weg! Der Faden ist natürlich noch ungleichmäßig, aber eine solche Bewertung ist für die Anfänge noch nicht angebracht, oder? Ebenso habe ich gar nicht vor das fertige Garn zu verstricken. Wenn sich was findet umso schöner, aber ich möchte mir da keinen Druck machen.


Allerdings frage ich mich, ob das fertige Garn schrumpft beim Waschen. Baumwollstoff geht nämlich ein... sollte ich das Garn also irgendwie vorbehandeln, wie heiß waschen, bevor es verstrickt wird?

22 Februar 2008

Färbeversuch

Diesmal riecht es nicht nach Essig, denn ich habe keine Sockenwolle gefärbt sondern Baumwollband. Oder ich habe es zumindest versucht.



Die Farbe ist nicht bis ins Innere durchgedrungen, was wohl daran liegt daß ich die Baumwolle vorher nicht gewässert habe. Das Band sieht auch etwas mitgenommen aus, aber es läßt sich noch gut ausziehen, sollte sich also noch verspinnen lassen.

Habt ihr schon mal Baumwollband gefärbt? Welche Farben nimmt man da am besten? Wie geht ihr vor? Wie macht man die bunten Wollbänder?

Ich habe mich mal bei den Farben umgeschaut. Ich hätte gerne eine Farbe, die lichtecht ist und einfach zu handhaben. Was haltet ihr von Kaltbatikfarbe?

21 Februar 2008

Praktisch



Kunststoffbeutel mit Zipper-Verschluß!

Die kleinen sind ideal für Stickgarn. So hält sich bei 93 Farben die Sucherei in Grenzen. Und mit den großen lassen sich Stricksachen sicher transportieren. Da kann man dann auch die Luft drin lassen um die Nadeln zu "polstern" damit sie nicht brechen! Paßt nur nicht in die Handtasche...

20 Februar 2008

Ansteckend

Jaja, nicht noch ein Hobby... die Mädels vom Stricktreff haben mich ja gewarnt. Wahrscheinlich fallen sie jetzt lachend vom Stuhl. Also Mädels, haltet euch fest:



Ja, Spindel und Baumwollfasern...



Und auch schon der erste Faden!


Ich habe ausprobiert ob man sich an der Spindel stechen kann - nö ist nicht. Da kann ich also nicht in einen hundertjährigen Schönheitsschlaf fallen und vom Märchenprinzen geweckt werden, auf daß ich glücklich bis an mein Ende... ähm ja.

19 Februar 2008

Die verstrickte Dienstagsfrage 8/2008

Das Wollschaf fragt heute:

"Welche Marke und Garnzusammensetzung bevorzugt ihr bei Sockenwolle? Kauft ihr lieber Industrie- oder Designergarn, vielleicht auch handgefärbte Wolle? Und welche Gründe habt ihr dafür?"

Ich habe Designergarne ausprobiert. Glücklicherweise hatte ich dabei nie ein schlecht gewickeltes Knäuel. Aber meistens waren die Garne zu dick. Und dicker als 4fach möchte ich keine Socken haben.

Durch die Designergarne bin ich aber auf den Geschmack der gewollwicklerten Knäule gekommen. Als dann schon ein Wollwickler im Haus war, war es nicht weit zu einem Vorrat an Konengarnen. Jetzt kann ich mein eigenes Garn wickeln! Allerdings nicht so sehr für Socken, sondern für Pullis und Jacken. Gerade bei Pullis möchte ich dünnere Garne verstricken als es sie zu kaufen gibt, und das kann ich jetzt!

Tip: Im weltbekannten Online-Auktionshaus werden meistens Garne mit einer Lauflänge von 750m/50g angeboten. Diese 4fach genommen ergeben (bei mir) die gleiche Maschenprobe wie Sockenwolle!


Bei der "normalen" Sockenwolle darf es gerne reine Wolle sein, richtig edel *g*. Aber die normale SoWo tut es natürlich auch. Dabei gehe ich nicht so sehr nach Marke sondern nach Farben. Lila ist da sehr vernachlässigt...

Handgefärbte SoWo kaufe ich gerne, denn das sind Unikate. Selberfärben mußte ich natürlich auch ausprobieren. Was mich wieder daran erinnert, daß ich ja noch neue Wolle zum Ausprobieren habe...

18 Februar 2008

Charade

Hier wird es wohl doch nicht so ruhig werden :-)



Socken 1 ist fertig, Socken 2 in Arbeit. Das Farbmuster macht was es will...

Das Strickmuster ist richtig schön, und dabei auch einfach zu stricken. Nicht so schlicht wie glatt rechts, geht es für uni sowie für gemusterte Garne. Das stricke ich bestimmt nochmal!

16 Februar 2008

Nanunana

Die Erkältungsviren habe ich erfolgreich bekämpft, aber ich glaube ein weiterer Virus hat mich befallen. Der ist allerdings textiler Art und wohl nicht so leicht loszuwerden.

Ein kryptischer Eintrag, aber die Mädels vom Stricktreff können sich jetzt wohl was denken ;-) Seid herzlich gegrüßt! Ich freu mich schon wenn die Termine vorbei sind und ich wieder zum Treffen kommen kann!!

15 Februar 2008

Vorschau Burda Modemagazin

Die Vorschau für das neue Heft ist online. Und auch da gibt es wieder Röcke mit Bauchfalten, weite Oberteile und sogar Jacken mit Bauchfreiheit. Ich bezeichne das ja als "Schwangerschaftsmode" eben wegen der Bauchfreiheit... schön für die die es brauchen, aber ich möchte keine Gerüchte in Bezug auf meine Person aufkommen lassen. Also trage ich sowas nicht. Auch deshalb, weil ich auf figurnahe Bekleidung stehe. Wie gut daß ich nähen kann... wenn die Läden voll hängen mit solchen Sachen, kann ich trotzdem neue Kleidung haben. Mal abgesehen davon, daß ich in den Läden eh nichts gut sitzendes bekomme.

Meine 3 Hosen-UFOs sind inzwischen nur noch zwei. Eine Hose hat endlich Knopf und Knopfloch bekommen. Da sie ganz einfach und schwarz ist, verzichte ich jetzt auf ein Bild. Ich weiß auch nicht warum mich Knopflöcher so aufhalten. Sind doch gar nicht schlimm?

14 Februar 2008

Nochmal Frühchenstricken

Es sind nochmal einige Mützen fertig geworden. Außerdem auch die erste Decke. Sie wiegt 150g und ich habe noch Material für zwei oder drei. Richtig kuschelig sind sie, da könnte man glatt neidisch werden.



Die Erkältung ist vorbei, jetzt kann ich mich auf die anstehenden Termine konzentrieren. Und deshalb wird es hier in den nächsten Wochen etwas ruhiger werden. Stricken werde ich natürlich weiterhin, ohne geht es doch nicht ;-)

Das nächste Großprojekt weiß ich noch nicht. Eine dicke Kuscheljacke? Endlich ein Shirt? Da bleibe ich erst mal bei den Frühchendecken bis ich mich entschieden habe. Den Kopf brauche ich momentan jedenfalls für andere Dinge. Aber es gibt ja auch die Wochenenden, wir werden also sehen. Ich halte euch auf dem Laufenden!

13 Februar 2008

Angestrickt

"Lila mit Schuß" ist angestrickt. Da die Wolle nicht zu "bunt" ist, habe ich mich für ein Muster entschieden, und zwar Charade. Die Wolle hat wirklich "einen Schuß" denn die Musterung kann sich nicht entscheiden.

Eine Seite:


Die andere Seite:



Und als Schmankerl mal ein kurzes dilletantisches Video in dem ich ein paar Maschen stricke. Es ist übrigens Echtzeit, da wurde nichts an der Geschwindigkeit gedreht. Wobei ich da noch nichtmal "Höchstgeschwindigkeit" habe, aber die erreiche ich nur wenn ich bequem sitze. Jetzt wißt ihr wie ich meine Stricksachen so schnell fertig bekomme....

hier entlang

Videos kann ich zwar mit meiner Kamera schneiden, aber wenn ich sie mit einem Programm bearbeite, werden sie irgendwie zu dunkel. Außerdem ist die Datei riesig für die paar Sekunden... Hoffentlich sprengt das nicht meine Bandbreite bei Photobucket.

12 Februar 2008

Neues aus dem Kühlregal

Heute war wieder Großeinkauf angesagt. Wegen dem großen Angebot für Allergiker mache ich den gerne in der hiesigen Globus-Filiale. Im Kühlregal (die Feinschmecker-Abteilung war das wohl) habe ich eine für mich neue Käsesorte endteckt:



Brebicet, ein Weichkäse aus Schafsmilch. Milder Geschmack und kein bißchen nach Schaf. Ich glaube wenn man da anderen nicht sagt daß es Schafskäse ist, fällt es keinem auf.

Brebis ist übrigens französisch für Schaf. Und wie man an der leeren Verpackung sieht, hat es der Käse nicht lange bei mir ausgehalten.

Die verstrickte Dienstagsfrage7/2008

Das Wollschaf fragt heute:

Gibt es Stricktechniken, an die du dich noch nie herangetraut hast? Welche?

Fair Isle hab ich noch nicht gestrickt. Das liegt daran, daß meine bisherigen Farbstrickversuche nicht optimal waren, was wiederum daran liegt daß ich den Faden zu fest anziehe. Und Steeks habe ich nocht nicht probiert, was bei Baumwolle aber auch nicht die optimale Technik ist da sich die Fadenenden nicht festfilzen können. Außerdem würde mich Icord reizen. Das muß ich irgendwann mal probieren.

11 Februar 2008

Riiieeesig

Mein Clapotis ist fertig, und er ist riesig! Ich glaube ich werde die Rändern noch etwas dämpfen und dabei langziehen...

Denkt euch ein Lächeln auf meinem Gesicht.... ich kann die Kamera nicht angrinsen, sieht doof aus.











Sooo lang!

10 Februar 2008

Frühchenstricken

Bevor ich morgen den fertigen Clapotis zeige, gibt es heute wieder etwas zum Thema Frühchenstricken. Ich habe mal eine neue Anleitung probiert, und so sind die Mützchen noch niedlicher. Allerdigs brauche ich nicht die angegebenen 25g sondern nur 15g für eine Mütze?!



Irgendwie ist es immer eine Rückblende auf bereits gestrickte Socken... nämlich hier, hier, hier und hier.


Und das neue Nadelspiel im Einsatz:



Stricken läßt es sich mit den kurzen Nadeln genauso wie mit den langen, aber ich finde es sieht komisch aus wenn da nur so kurze Nadeln im Strickstrumpf sind. Und man hat weniger Spielraum wenn mal eine Nadel verrutscht zB beim Transport in der Handtasche. Der Maschenanschlag für eine Frühchenmütze mit 80 Maschen ist dann auch nicht so einfach, da muß ich die Maschen festhalten sonst flutschen sie von der Nadel. Aber ich halte durch, schließlich will ich wissen wie "bruchfest" die Nadeln sind.

09 Februar 2008

Kleinere Sachen



Opal mit Seide
Dezent in der Farbe, aber schöner Glanz

Der Untergrund ist übrigens meine selbstgenähte Patchworkdecke. Vielleicht doch ein bißchen ablenkend...


Und die Wollwahl hat "Lila mit Schuß" gewonnen.

08 Februar 2008

Neue Rundnadel im Test

Erkältungsmäßig geht es. Die Nase läuft, aber ich bin nicht völlig außer Gefecht. Trotzdem habe ich mir gestern einen "heute-bleibe-ich-im-Bett"-Tag gegönnt. Da brauchte ich natürlich Beschäftigung. Ich las zum Beispiel die neue Ausgabe des Max-Planck-Magazines, das es kostenlos gibt. Oder hörte Podcasts. Dank einem kürzlich erworbenen MP3-Player geht das endlich auch "mobil", also ohne vor dem PC zu hocken. Und dabei kann man natürlich wunderbar stricken. Ach ja, stricken. Was strick ich denn bis ich alles Fertige gezeigt habe? Das ist die Gelegenheit um mit den neuen Nadeln eine Frühchendecke zu probieren.



Zu den Nadeln:
Der Übergang vom Holz zum Seil ist nicht ganz glatt. Die Holznadeln sind ein kleines bißchen größer. Aber die Maschen muß man nicht drüberquälen. Und die Spitzen sind toll, richtig schön spitz. Habe ich schon erwähnt daß das Seil lila ist? Bestimmt. Aber ich sage es gerne nochmal. Das Seil ist LILA! Und es hat keinen "Memory-Effekt". Sprich es kringelt sich nicht ein, auch wenn man die Nadel zusammengerollt in der Packung aufbewahrt. Wenn die Harmony-Nadeln auch noch bruchfest sind (was ich bei dem Nadelspiel teste, denn da packe ich die Nadeln fester an), da würde ich als Metallnadelfan doch glatt überlegen zu Holznadeln zu wechseln!

Zur Frühchendecke:
Mehr zum Kuscheln als zum Zudecken gedacht, können jetzt auch Frühchendecken gestrickt oder gehäkelt werden. Wichtig ist eine Größe von 50x50cm und Baumwolle. Ich stricke meine so: ich beginne mit 2 Maschen. In der nächsten Reihe eine Masche rechts, einen Umschlag, eine Masche rechts. Alle weiteren Reihen sind dann wie folgt: rechte Maschen stricken bis zum Umschlag, einen Umschlag machen, den Umschlag der Vorreihe verschränkt abstricken, rechte Maschen bis zum Reihenende. Keine Randmaschen arbeiten. So nehme ich in jeder Reihe eine Masche in der Mitte zu, was ein Quadrat ergibt. Vorteil: keine Maschenprobe, und alle Reihen sind gleich. Einfach bis zur gewünschten Größe stricken. Umgekehrtes Patchworkstricken sozusagen.

07 Februar 2008

Endlich fertig

Die letzten Nähten sind geschlossen, ich lasse Bilder sprechen:







Ich feue mich übrigens über die Jacke. Auf den Bildern kommt es so nicht rüber, aber wenn ich die Kamera anlache, sieht es so doof aus. Also gibbet ein neutralen Ausdruck. Und warum stehe ich auf den Rückenbild so komisch?

Die Farben stimmen leider nicht so ganz. Es ist kein rot daß ich da mitgestrickt habe, sondern fuchsia. Aber die Sonne ist gerade hinter Regenwolken verschwunden. Hier noch ein Bild bi dem die Farben besser rauskommen:

06 Februar 2008

Fototermin

Gerade habe ich neue Bilder aufgenommen. Es sind nämlich drei Sachen fertig. Ja, DREI!! Ihr dürft gespannt sein. Und stimmt noch fleißig bei der Wollwahl ab, die Socken sind nämlich schon fertig! Aber vorher gibbet erst was größeres zu sehen...

Und meine Frühjahrserkältung steht anscheinend an. Da ich demnächst wichtige Termine habe, stehe ich es lieber jetzt durch und nehme keine abwehrunterstützenden Stöffchen - nicht daß ich es nur hinausschiebe :-( Aber die Bilder sind ja im Kasten, und mal kurz an den PC kriechen sollte drin sein wenn es mich denn ins Bett haut.

05 Februar 2008

Wollwahl

Heute gibt es Handgefärbtes zur Wahl:



- "Bunter Hund"
- "Lila mit Schuß"
- Namenlos

Wie immer könnt ihr mir euren Favoriten per Kommentar zu diesem Beitrag schreiben. Der Strang mit den meisten Stimmen kommt als nächstes auf die Nadeln. Die Abstimmung läuft, bis ich ein Bild vom nächsten Sockenpaar zeige.

03 Februar 2008

Ein Single....

... bleibt bei mir nicht lange alleine. Der Partner bekommt gerade seine Ferse :-)



Opal mit Seide


Da steht bald eine Wollwahl an!


Außerdem gestern angekommen:



Ein Knitpicks Harmony Nadelspiel. Leider sind die Nadeln nur 15 cm lang, aber ich werde sie trotzdem mal ausprobieren. Ich bin gespannt auf den Langzeittest! Wobei es mich schon etwas irritiert, daß es 6 Nadeln sind - ist die sechste eine Ersatznadel die gleich mit dabei ist?

Außerdem ein Nadelmaß mit Maschenprobenlineal. Ich habe mir dooferweise nicht die Verpackungen meiner Rundnadeln aufgehoben, und so rätsele ich dann immer ob es jetzt eine 3,0 oder doch eine 2,5 ist...

Und zwei Stränge Färbewolle mit Bambus und Seide. Die hatte ich schon länger im Auge.


Demnächst werden auch einige Sachen fertig... der Clapotis neigt sich dem Ende zu und ich kriege glaub ich die Kurve meine Mermaidjacke fertig zu machen... und Socken sind ja auch schnell gestrickt.

Ein Herzchen...

...unter einem Bild bei Ravelry sagt, daß sich jemand dieses Bild als "Favorit" gemerkt hat, es also besonders schön findet. Mein Schaldings hat inzwischen sogar schon zwei Herzchen was mich sehr freut. Man kann auch gucken wem es gefällt. Nur wer sich die Anleitung vorgemerkt hat kann man nicht gucken, aber es sind 4 Leute. Ich bin gespannt ob es da bald fertige Objekte zu bewundern gibt!

01 Februar 2008

Neuer Virus?



Heute fand der Stricktreff bei einer Wollhändlerin statt. Sie führt auch Spinnräder und natürlich mußte ich das Spinnen mal ausprobieren.

Ich habe mit der pinken Wolle angefangen, das ergab erstmal Regenwürmer. Weiter ging es dann mit der naturfarbenen, die sich durch kürzere Fasern leichter ausziehen lies. Schnell wurde der Faden dann dünner und es hat Spaß gemacht. Den Strang lege ich mir jetzt dekorativ irgendwohin. Spenden für ein Spinnrad werden übrigens gerne entgegen genommen ;-)