18 September 2007

Temari



(Quelle: Amazon.de)
"Temari für Einsteiger", Inge Walz

Auf dieses Buch wurde ich im Hobbyschneiderinnen-Forum aufmerksam und habe es gleich vorbestellt. Es ist eine Neuerscheinung und druckfrisch.

Ich stelle wieder fest, daß es praktisch ist verschiedene Handarbeits- und Basteltechniken zu machen. Viele Materialien kann man nämlich auch bei anderen Techniken gebrauchen! Und so habe ich alle benötigten Materialien schon da und kann testen. Ein paar Alternativen sind mir auch schon eingefallen:

Styroporkugeln: 2 Stück da, außerdem ein paar Eier. Ob die auch gehen? Mit dem einen oder anderen Muster bestimmt, solange es längs ist...

Dünnes Garn zum Umwickeln: Es soll Nähgarn verwendet werden; Overlockgarn wäre günstiger. Und wer sein Strickgarn selbst zusammenstellt, kann auch Konengarn verwenden, von dem ich auch einen stattlichen Vorrat habe...

Dickeres Garn für die Muster: Perlgarn; eine günstigere Variante wäre Häkelgarn in entsprechender Stärke, wobei die Farbpalette begrenzt ist.

Außerdem Stecknadeln, Schere, Nähnadel. Alles vorhanden!

Im obigen Buch ist alles genau erklärt. Schwer ist die Technik eher nicht. Englischsprachige Bücher gibt es einige, und auf eines habe ich auch ein Auge geworfen. Aber erst mal eine Kugel probieren, dann sehe ich weiter...

Laut Inernetrecherche werden die Kugeln traditionell aus Stoffresten gemacht. Das wäre doch ideal um Zuschnittreste zu verwerten! Aber wie bekommt man da eine wirklich runde Kugel??

Ausprobiert habe ich inzwischen schon eine Kugel, und es ist wirklich nicht schwer. Ich muß euch aber vor dem Suchtpotential warnen. Bei mir hat es heute zu einem spontanen Großeinkauf an Häkelgarn und zu Plünderung der Styroporkugelvorräte in mehreren Geschäften geführt!

Bilder habe ich natürlich gemacht, die werden nachgereicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen