26 Mai 2007

Amüsantes und Wunderliches

Manchmal lese ich in den Stellen- und Kontaktanzeigen der lokalen Zeitschrift. Nicht weil ich einen Job oder neue Bekantschaften suche, sondern um mal herzhaft zu lachen oder kräftig den Kopf zu schütteln.

Heute las ich folgende Anzeige bei den Jobangeboten:
"Dipl. Ing. in Rente sucht Hauswirtschafterin/Gesellschafterin. Wohnmöglichkeit vorhanden. Angemessene Bezahlung."

Für mich liest sich das so:
"Ehefrau gestorben. Suche jemanden, der mir den Hauhalt macht und Zärtlichkeiten austauscht. Habe keine Lust mir eine neue Frau zu suchen, deshalb kaufe ich mir das lieber. Wohnmöglichkeit vorhanden, damit diese Person immer verfügbar ist."

*Kopfschüttel*

Funktioniert so was?

1 Kommentar:

  1. Hallo Steffi,
    Du wirst es kaum glauben, aber das scheint eine seriöse Anzeige zu sein! Wenn betuchte Herren eine Haushälterin suchen, dann normalerweis nicht um Zärtlichkeiten auszutauschen sondern weil sie weder kochen noch putzen wollen und die Wäsche auch gewaschen werden muss. Und Gesellschafterin bedeutet lediglich: "Du mußt zum Essen nicht allein in die Küche gehen!" Und das Hauswirtschafterinnen im Haus wohnen (meist in einer Einliegerwohnung) ist gang und gebe.
    Die Meisten können sich nur eben keine Haushälterin leisten.
    Aber ich gebe Dir recht, Stellenanzeigen sind manchmal echt witzig!

    AntwortenLöschen