14 August 2006

Off-Topic

Ich überlege jetzt schon ein paar Stunden ob ich es hier rein schreibe, denn private Sachen halte ich hier raus. Die Sache ist nicht weltbewegend; vielmehr habe ich nun einen Namen dafür. Da ich privat damit auch offen umgehen werde, dürft ihr es auch wissen.

Aber von vorne: schon immer habe ich empfindliche und trockene Haut. Seit ich vor ein paar Jahren privat großen Streß über längere Zeit hatte, bekomme ich bei länger anhaltendem Streß einen Hautausschlag. Das ist mal mehr, mal weniger. In letzter Zeit ist es aber wieder ziemlich schlimm; dabei meine ich im Moment keinen so großen Streß zu haben. Ich habe gezögert zum Arzt zu gehen, denn beim letzten Mal wurde ich da einfach durchgeschleust und abgefertigt. Vor kurzem hatte eine Bekannte meiner Mutter von ihren Problemen erzählt (Lebensmittelallergie). Daraufhin habe ich diese Ärztin aufgesucht, die sich auch auf dem Gebiet der Naturheilkunde auskennt. Frau Doktor hat sich viel Zeit genommen. Schließlich meinte sie "sieht aus wie Neurodermitis!".

So. Neurodermitis. Aha.
Dann hat sie mir die Sache auch noch erklärt; es ist eben nicht nur der Streß, sondern weitere Faktoren, die jetzt gefunden werden müssen. Eine Möglichkeit ist das Essen, denn "die innere und äußere Haut hängen zusammen". Also darf ich jetzt erst mal nicht Süßes mehr essen. Keine Cola, keine Schokolade, kein Eis! Zum Glück sind meine Lieblingsbonbons (zufälligerweise) zuckerfrei, so daß ich zumindest da nicht verzichten muß.

Ich finde es aber gut, auf besorgte Nachfragen jetzt nicht mehr irgendwas von einem Streßausschlag zu faseln was keiner einordnen kann, sondern einen Namen dafür zu nennen mitdem zemlich jeder was anfangen kann.

Kommentare:

  1. och du, lass dich mal drücken
    ist ja manchmal auch echt zum regelrechten "aus der Haut fahren"...
    kriege bei Stress auch immer Schübe von der Schuppenflechte, echt gemein...

    also Zuckerfrei ist schon einmal ein Anfang...
    lass dich aber mal richtig durchtesten
    Lactose und Gluten sind auch so übliche Verdächtige
    dann können auch andere Dinge, wie Waschmittel,Körperpflegemittel und so weiter einen auslösenden Stoff enthalten, leider..

    ich ess wegen meinem Magen wenig oder gar keinen Zucker und hab mich dran gewöhnt...
    und Zuckerersatzstoffe muss ich vorsichtig sein: von den chemischen Süßstoffen wird mir übel, die vertrag ich anscheinend überhaupt nicht.
    und ich achte bei allen Sachen die ich kaufe auf die Zutatenliste.
    Glutamat z.b. wird direkt ins Regal zurückgestellt
    ist am Anfang alles nicht so einfach, aber mit der Zeit gewinnt die Natürlichkeit der Nahrungsmittel...

    das wird schon und ich denke, du wirst mit der Zeit durch Abstinenz von bestimmten Dingen (so blöd das am Anfang auch sein mag) eher an Lebenslust gewinnen als verlieren (wenn die Beschwerden dadurch verschwinden)

    liebe grüße
    martina

    AntwortenLöschen
  2. Anonym15.8.06

    Hallo Stebo, das ist nicht wirklich eine gute Nachricht, ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass ich mit meiner chronischen Hauterkrankung (Schuppenflechte) im Laufe der Zeit ein sehr gutes System gefunden habe. Ich nutze sie als eine Art eingebautes Stressthermometer und bin inzwischen ohne große Hautsymptome und ein (im Gegensatz zu früher) sehr relaxter Mensch geworden. Mit guter, gesunder Ernährung, abgestimmt auf die eigenen Bedürfnisse bekommst Du das bestimmt auch hin.

    Alles Gute,
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Steffi,

    meine Tochter hat auch Neuro. Wenn man erstmal rausgefunden hat auf was man reagiert kann man gut damit leben. Meine Tochter kann inzwischen sogar wieder Schokolade essen (in kleinen Mengen). Wenn Du Tipps brauchst funk mich an ;-)

    Gruß
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Ich danke euch für euren Zuspruch!
    Mir ist schon länger bewußt daß ich ein Leben lang Hautprobleme haben werde, also war die Nachricht kein allzu großer "Schock".

    Daniela, dein Angebot werde ich gerne annehmen. Auf was ich reagiere muß erst noch gefunden werden; Streß ist aber definitiv auch beteiligt. Zum Glück scheine ich eine kompetente Ärztin zu haben....

    AntwortenLöschen
  5. hallo!
    das ist sicher keine schöne diagnose, aber eine, mit der man sogar sehr gut leben kann, wie ja auch schon geschrieben wurde.
    das muss auch keinesfalls heißen: "nie wieder süßes"!

    meine tochter (mittlerweile fast 16) hatte als kleinkind ganz furchtbare ausschläge, die wir erst auf dem "üblichen" wege versuchten, zu behandeln: cremes, lotionen, salben, später cortison in immer kürzeren abständen. da habe ich dann die notbremse gezogen und einen homöopathen aufgesucht, es ware ein längerer weg, der ca. 1-2 jahre gebraucht hat, aber heute können wir (schon eeeewig lange!!) sagen, dass carina total symptomfrei ist. die neurodermitis ist in ihrem körper, das wissen wir, aber sie zeigt sich nicht (mehr) und das ist einfach nur klasse.
    du kannst dich gerne privat bei mir melden, wenn du mehr wissen magst.
    liebe grüße
    petra

    AntwortenLöschen
  6. Petra, auch dir danke ich für deine Unterstützung. Ich hätte nicht gedacht daß doch einige meiner virtuellen Bekanntschaften mehr oder weniger direkt ebenfalls betroffen sind!

    AntwortenLöschen